17.09.08 17:42 Uhr
 422
 

Kooperation: Mercedes und BMW machen gemeinsame Sache

Sparen ist angesagt, auch bei den Premiumherstellern. Deshalb wollen Mercedes und BMW künftig Zulieferteile wie Airbag-Komponenten oder Klimaanlagen vereinheitlichen und gemeinsam zu günstigeren Preisen einkaufen.

Auf diese Weise wollen die beiden Konzerne im ersten Jahr 350 Millionen Euro einsparen. In Zukunft soll dieses Ergebnis dann deutlich gesteigert werden.

Und die Zusammenarbeit geht weiter: Sollte es generell eine Zukunft für Zwölfzylinder-Motoren geben, ist eine gemeinsame Entwicklung in diesem Bereich ebenfalls angedacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MaiPenRai
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: BMW, Mercedes, Kooperation, Sache
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2008 18:22 Uhr von weg_isser
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Kooperation kann für beide Unternehmen nur Vorteile bringen. Find ich sehr gut, dass sie gemeinsame Sache machen.
Kommentar ansehen
17.09.2008 18:30 Uhr von realfortran
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
diese: kooperation bringt vorteile NUR für die beiden.
da werden wohl bald wieder ein paar mehr bei der arge anstehen....
Kommentar ansehen
17.09.2008 19:52 Uhr von Andy3268
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es werden: theoretisch kosten für Entwicklung, Produktion, Transport gespart. Vorallem sind die Stückzahlen erheblich höher was die Produktionskosten senkt. Wenn beide zusammen entwickeln werden die Motoren und alles andere vllt. noch schneller noch effizienter. Lagerkosten sollten auch billiger werden. Ersatzteile dürften dann auch weniger kosten.

Alles in allem gewinnt Jeder - auch der Kunde.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:18 Uhr von borstel79
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Andy: Ja der Kunde gewinnt aber nur dann wenn die beiden Konzerne die Einsparungen auch an die Kunden weiter gibt. Was ich aber nicht glaube und damit gewinnen dann doch wieder nur die Konzerne.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:26 Uhr von Great.Humungus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Gegensatz zu Au*hust*di gibt es für Preissteigerungen bei BMW oder Mercedez einen triftigen grund wie besseres Material und nicht nur weil der Kunde es zahlt und in der Regel werden solche ersparnisse auch weitergegeben. Der Grund warum der VW konzern dabei nicht kooperiert ist wahrscheinlich, ich nenne es mal "inspierieren lassen" von kostspieligen Techniken der Mercedianer und sowas ist in der vegangenheit öfters vorgekommen.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:55 Uhr von weg_isser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ borstel79; realfortran: Und ihr würdet das natürlich ganz anders machen, wenn ihr bei BMW/Mercedes im Vorstand sitzen würdet! Ihr würdet natürlich sämtliche Einsparungen direkt mit einem günstigeren Preis des Endproduktes verbinden...weil...weil...nunja...weil...ihr so eine soziale Ader habt! ^^ Sicher doch :P
Kommentar ansehen
17.09.2008 21:02 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch nix Neues: B ei
M ercedes
W eggeschmissen
Kommentar ansehen
19.09.2008 19:16 Uhr von realfortran
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@weg_isser: Ladys & Gentleman wir haben einen Gewinner! Er hat mich durchschaut, du bist ja n richtiger durchschauer....

man, was n horst...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran möchte Blockierung von Twitter aufheben
Terroranschlag in Barcelona: Fußballstar Lucas Digne leistete Erste Hilfe
Zur Bundestagswahl treten 42 Parteien an: So viel wie seit Jahrzehnten nicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?