17.09.08 16:29 Uhr
 6.518
 

Kiel: 18-Jähriger wurde überfahren, weil Polizisten ihn aussetzten - Bewährungsstrafen

Im Dezember 2002 haben zwei Polizisten einen betrunkenen 18-jährigen Schüler auf einer Landstraße ausgesetzt. Dieser ist kurze Zeit später von einem Auto überfahren und getötet worden. Am heutigen Mittwoch sprach das Kieler Landgericht das Urteil.

Ein Jahr und sechs Monate sowie neun Monate lauten die Strafen. Beide Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

Das Landespolizeiamt Schleswig-Holsteins schreibt vor, dass Polizeibeamte bei einer Strafe ab einem Jahr keinen Dienst mehr verrichten dürfen und auch ihre Ansprüche auf Pension verlieren.


WebReporter: Der Renner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Bewährung, Kiel
Quelle: www1.ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2008 16:23 Uhr von Der Renner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein zweischneidiges Schwert:
Haben die Polizisten wirklich Schuld am Tod des Jungen? Immerhin war das Opfer 18 Jahre alt.
Andererseits wussten sie sicherlich, dass er auf der Landstraße in Gefahr kommen könnte. Strafe: gerecht, wenn auch der Dienst quittiert werden muss.
Kommentar ansehen
17.09.2008 16:43 Uhr von Lapetos
 
+32 | -8
 
ANZEIGEN
Da werden sie geholfen: Die Polizei, " Dein Freund und Helfer".
Kommentar ansehen
17.09.2008 16:54 Uhr von Carry-
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: die frage ist warum sie ihn "ausgesetzt" haben? falls er sich halbwegs klar artikulieren konnte und raus wollte, ist er selber schuld. falls er sturzbetrunken war, sind die polizisten schuld und müssen dafür bestraft werden.
Kommentar ansehen
17.09.2008 16:57 Uhr von T00L
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
hmm warum haben sie ihn mitgenommen? und warum auf einer LANDstraße ausgesetzt?

wenn er sturzbetrunken ist und ihn mtinehmen (leider keinen Grund dafür gefunden warum sie ihn mithaben), sollten sie ihn wenigstens heim bringen!

"Freund und Helfer" kannst bei diesen zwei vergessen....da geht man lieber zu Fuß nach hause mit aufgerissenen Hosen weil man über ne Böschung gestürzt ist ......
Kommentar ansehen
17.09.2008 16:59 Uhr von Great.Humungus
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Hab das Ganze schon vor ner weile mitbekommen, der Junge war sturzbesoffen und die Polizisten hatten keine Lust ihn mitzunehmen (obwohl er kaum noch in der Lage war zu stehen) da sie angst hatten das er ihnen ins Auto kotzt.
Kommentar ansehen
17.09.2008 16:59 Uhr von the-jet
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Der war "sturz betrunken": wenn ich mich recht erinnere.
Kommentar ansehen
17.09.2008 17:08 Uhr von JackIT
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
keine fehler: gerade bei polizisten sollte man nichts durchgehen lassen. diesen wurde ein zu ehrenwertes und verantwortungsvolles amt anvertraut, als das es jeder einfach so machen könnte.
Kommentar ansehen
17.09.2008 17:25 Uhr von Great.Humungus
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
@ JackIT: Bis jetzt gibt es Robocops leider nur im Fernsehn.

Polizisten sind auch nur Menschen die fehler machen können, aber einen betrunkenen Jugendlichen auf einer Landstraße zurückzulassen ist einfach nur fahrlässig und hat nichts mit Fehlverhalten zutun.
Kommentar ansehen
17.09.2008 17:36 Uhr von vitamin-c
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Sonst nehmen die einen doch wegen jeden Scheiß mit aufs Revier. Und hier jammern die rum "er wollte unbedingt raus" Die sollten hart bestraft werden!
Kommentar ansehen
17.09.2008 17:52 Uhr von bluedragon23
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Bei einem Alkoholwert von 1,99 Promille sind die Polizisten mehr oder minder verpflichtet, denjenigen in die Ausnüchterungszelle zu bringen.

Wie oft sieht man das schon im Fernsehen (bsp. "Toto & Harry"), wo die Personen deutlich niedrigere Werte haben?

Meiner Meinung nach sollten beide vom Dienst entlassen werden. Ein solches Fehlverhalten darf in einem solchen Job nicht passieren. Das ist eben die Verantwortung, die ein Polizist tragen muss, wenn er das nicht kann, muss er vom Dienst ausgeschlossen werden.

Nicht, dass es noch weitere solcher Vorfälle gibt ...
Kommentar ansehen
17.09.2008 18:55 Uhr von proof3000
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ keintoterfisch: Und du weißt ganz genau das der Jugendliche assozial war?
Deiner Meinung nach, hat er sich bestimmt vor das Auto geworfen um das Leben der 2 Menschen zu ruinieren oder doch nur aus Langeweile?

Nein Ok, die Polizei kann nicht immer und überall sein, aber die hatten den Kerl doch schon im Auto... 18 Jahre hin oder her, betrunken verhalten sich doch die meisten Leute gleich...

Warst du jemals in deinem Leben schonmal betrunken? wenn ja dann weißt du was ich meine

mfg
Kommentar ansehen
17.09.2008 19:23 Uhr von evilboy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In Stuttgart wird das anders gehandhabt Da ist es so, dass sogar auf eigenes Bitten - auch im Interesse der Sicherheit der "Kunden" - etwa betrunkene Penner ab einem bestimmten Zustand nicht unbedingt zu Hause abgeliefert werden, sondern ins Präsidium zur Ausnüchterung kommen...
Kommentar ansehen
17.09.2008 19:40 Uhr von Ingefisch
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig und Tragisch: Mit tun die Eltern leid
Kommentar ansehen
17.09.2008 19:52 Uhr von Onkeld
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.09.2008 19:53 Uhr von Onkeld
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
und: editiern will ich auch endlich ;(
Kommentar ansehen
17.09.2008 19:55 Uhr von DTrox
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Onkeld: Es geht nicht darum, dass sie Babysitter spielen sollen.

Es geht darum, dass sie ihn erst irgendwo aufgabeln und ihn dann mitten in der Nacht und dazu stockbesoffen auf einer Landstraße aussetzen. Und das ist mehr als fahrlässig. Das ist dumm.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:03 Uhr von Onkeld
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
je nachdem: ob der gute, gleich an ort und stelle wieder rausgelassen wurde... oder sie ihn erst ne weile mitgenommen haben...

erst mitnehmen und dann rauslassen ist mist.. ansonsten gilt für mich das babysitten.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:03 Uhr von Onkeld
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ist leider: nicht so ganz aus der quelle zu erlesen
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:16 Uhr von DTrox
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@onkeld: Da hast du Recht.
Ich wohne in Kiel und meine damals in der Zeitung gelesen zu haben, dass sie ihn erst irgendwo aufgesammelt haben und dann unterwegs wieder rausgelassen haben. Muss man nochmal schauen.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:22 Uhr von Siddhartha68
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Hier gibt es eine bessere Quelle mit mehr Infos: http://www.spiegel.de/...

Allerdings finde ich die Überschrift in diesem Posting nicht richtig. Der 18-jährige wurde nicht überfahren, weil er von der Polizei ausgesetzt wurde, sondern weil er nicht mehr Herr seiner Sinne war und sich auf die Straße setzte. Es liegen ja auch zwischen Aussteigen aus dem Auto und tödlichem Unfall eine geraume Zeit dazwischen. Ein kausaler Zusammenhang sehe ich nur bedingt.
Grundsätzlich bin ich auch der Meinung, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist, auch wenn das die Eltern schmerzt. Aber wenn die Polizei jeden Volljährigen nach Hause bringen müsste, wären sie nur noch damit beschäftigt.
Es ist eine Verkettung unglücklicher Umstände. Ich möchte kein Polizist sein: nimmst Du so einer mit, gibt eine auf die Mütze, lässt Du ihn nach seinem Bitten aussteigen, kann sowas passieren. Und dass die Polizei vorsätzlich gehandelt hat, glaube ich nicht, die Beiden haben wohl selbst eigene Kinder.
Aber es liegt halt in der Natur des Menschen, dass wenn er sich mit etwas nicht abfinden kann, er einen Schuldigen sucht.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:38 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Otto-Normal-Bürger wäre bestimmt nicht mit einer Bewährungsstrafe davon gekommen. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass Staatsbedienstete eine bessere Behandlung vor Gericht bekommen als Otto Normalo - sind ja immerhin irgendwie Arbeitskollegen. Und dann wundert man sich, wenn Metalldetektoren vor den Gerichten aufgebaut werden müssen, weil die Leute den Richtern an den Kragen wollen. Das halte ich für Steuerverschwendung.
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:46 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Zitat: "Erst nachdem die Staatsanwaltschaft förmlich dazu gezwungen wurde, kam es überhaupt zu Ermittlungen und zu einer Anklage gegen die beiden Polizisten. Auch das Landgericht Lübeck verhielt sich ausgesprochen gnädig ..."

Armes Deutschland, ich könnte Kotzen.
Auf Kumpanei sollten einige Jahre Gefängnis stehen - ohne Bewährung!
Kommentar ansehen
17.09.2008 23:06 Uhr von schwesterkai
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Ach nee: ich muß schon sagen, bei allem respekt dem Toten gegenüber.
Wo waren denn die Elter als er Hilfe brauchte??? Haben die nicht die Aufsichtspflicht verletzt??? Ich finde es ungerecht jetzt so hohe Strafen gegenüber den Polizisten zu verhängen.
Kommentar ansehen
17.09.2008 23:26 Uhr von Matt200
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
... hab ich da was falsch oder heißt "zur bewährung" nich automatisch das sie nicht aufhören!?
Kommentar ansehen
18.09.2008 05:08 Uhr von solitude
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@keintoterfisch: Ich weiss ja nicht ob, aber ich vermute, das DU selber Polizist bist, und die eine Krähe hackt bekanntlich der anderen kein Auge aus.
Gerade in dem Zustand hätten die beiden den jungen Mann mit auf´s Revier nehmen müssen, auch wenn er das nicht will.
Und eien Betrunkenen Menschen als asozial zu bezeichnen ist das allerletzte.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?