17.09.08 13:19 Uhr
 908
 

Fundamentalistische Anti-Spore-Seite nicht ernst gemeint

Auf antispore.com verteufelten scheinbar christliche Fundamentalisten das Computerspiel Spore, da es eine evolutionsartige Entwicklung zeige und "Kinder zu einem Religionswechsel bewegen" wolle. Ein neuer Blogeintrag des Admins zeigt, dass die Seite offensichtlich nicht das ist, was viele dachten.

In einer scheinbaren Aufzählung von Bibelzitaten zitiert er den Songtext zu "Never Gonna Give You Up" von Rick Astley. Dies ist eine Anspielung an das Internetphänomen "Rickrolling", bei dem hinter scheinbar interessanten Links ein Video zu diesem Song dem Besucher zeigt, dass er hereingelegt wurde.

Außerdem warnt der Autor: "Glaube niemals irgendetwas vollständig, was du im Internet liest", da ohne Smilies oder offensichtlichen Humor immer irgendjemand eine Parodie für echten Fundamentalismus halten würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cheetah181
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Seite, Spore, Fundament, Fundamentalist
Quelle: kotaku.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2008 13:54 Uhr von computerdoktor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gottseidank: Na gottseidank ist die Seite ein Scherz. Alles andere hätte mich auch tief getroffen...

BTW: Rickrolling hat mich auch schon ein paar mal erwischt - finde ich persönlich jetzt nicht so toll, ist aber irgendwie witzig...
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:26 Uhr von Sven_
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
na das: man im Internet nicht alles ernst nehmen darf das Fundamentalistisch aussieht sollte der mal SITE erzählen die uns ständig mit neuen Nachrichten darüber versorgen was für Terroristen schon wieder wo unterwegs sind und was die so alles behaupten. Dann kommen auch nicht wieder so Geschichten raus das "Islamistische Terroristen" den Untergang Washingtons planen, bewiesen an einem Bild das sich dann als Screenshots eines Computerspiels herausstellt.
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:49 Uhr von prechanger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sau geile aktion sone idee brauch ich auch mal .. und dann die seite mit viel werbung zuknallen und ordentlich abkassieren.
traumberuf.

btw: endlich führerschein ! (sry)
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:52 Uhr von DerBibliothekar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will nicht sagen, Dass ich es bemerkt hätte.....
Was wohl zeigt, dass Kreationisten sehr leicht zu durchschauen sind.....
Kommentar ansehen
17.09.2008 20:07 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bravo: Wenn es tatsächlich nur ein Scherz war bin ich auch darauf reingefallen. Bei den vielen "Hardcore-Christen" in den USA hätte die Seite auch genauso gut echt sein können.

Wer weiß in Deutschland schon wie z. B. die Menschen im fernen Mormonenstaat Utah ticken? Oder was einen US-Militärkaplan treibt der seine Kompanie im Irak heiß auf´s Töten macht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?