17.09.08 13:03 Uhr
 11.566
 

Fellbach: Autofahrer verwechselt Auto und fährt mit dem falschen davon

Vor einer Bäckerei parkten zwei baugleiche Autos der Marke Audi. Der Eigentümer des einen Wagens besorgte gerade Brötchen. Als er hinaus schaute, sah er einen älteren Mann mit seinem Wagen davonfahren.

Die sofort herbeigerufene Polizei entdeckte den PKW in einer Straße. Nach kurzen Ermittlungen hatten sie Erfolg. Ein 71-jähriger Mann war überzeugt davon, sein eigenes Auto für den Heimweg benutzt zu haben.

Nach Angaben der Polizei waren beide PKWs sowohl innen als auch außen völlig gleich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Wechsel, Autofahrer
Quelle: www.stuttgart-journal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea gibt Anleitung heraus, wie man sich "Game of Thrones"-Mantel basteln kann
Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen
USA: Mann schießt sich versehentlich Nagel ins Herz und fährt selbst in Klinik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2008 13:06 Uhr von Blitzeis
 
+46 | -4
 
ANZEIGEN
und die gleichen schlüssel hatten sie natürlich auch!!??

oder gibts ne neue technologie von der ich noch nix weiß?

trotzdem lustig...
Kommentar ansehen
17.09.2008 13:16 Uhr von ***Dolly***
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
@lottokoenig: das die schlüssel steckten ist wohl die einzigst logische erklärung dafür. Aber ich würde selber nie meinen schlüssel stecken lassen, man sieht ja wie schnell das eigene auto weg sein kann...
Kommentar ansehen
17.09.2008 13:23 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
So einen Fall gab es vor JAHREN: schon einmal.
Damals waren es tatsächlich baugleiche Schlüssel, die durch Zufall auch noch auf Baugleiche Fahrzeuge passten.

Es war zur Weihnachtszeit und der eine wunderte sich, dass die eingekauften Geschenke nicht mehr auf der Rückbank waren, und dachte man hätte bei Ihm eingebrochen. Dabei saß er im falschen Fahrzeug und der Besitzer dessen war bereits mit seinem nach Hause gefahren. :)
Kommentar ansehen
17.09.2008 13:38 Uhr von LazyDog
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist einem Bekannten auch passiert allerdings ca. 1980, damals ein BMW 1802. Er wollte gerade starten, merkte dann aber am Autoradio, dass er im falschen Auto sitzt. Jedenfalls passte der Schlüssel...
Kommentar ansehen
17.09.2008 13:40 Uhr von borgworld2
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Naja vor 10 Jahren hatte ich das mal mit meinem alten Opel Corsa, da hat auch der Schlüssel von ner Kollegin gepasst.
Von nem neuen Audi erwarte ich eigentlich was anderes.
Kommentar ansehen
17.09.2008 13:43 Uhr von wwwrun
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
meine Schlüssel: lasse ich auch immer stecken wenn ich mal nur kurz in die Bäckerei gehe, zum Tanken oder an nen Geldautomaten. Ist dann natürlich schon ein blöder Zufall wenn ein baugleiches Auto daneben parkt und auch nicht zusperrt.
Kommentar ansehen
17.09.2008 13:51 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, Massenware von der Stange halt Aber trotzdem ganz ordentlicher Zufall. :-)
Kommentar ansehen
17.09.2008 13:58 Uhr von dedd1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte ich selbst auch mal. War in den 70ern mit einen B-Kadett. Aber in der heutigen Zeit mit Weggefahrsperren und der ganzen anderen Elektronik???
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:00 Uhr von Python44
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt nur eine: begrenzte Anzahl verschiedener Schlüssel. Je nach Hersteller und Typ sind das 2000-5000 verschiedene. Je mehr die Schlüssel (und Schlösser) abnutzen desto mehr "Toleranz" gibt es. Die Wahrscheinlichtkeit, das zufällig einer passt ist trotzdem sehr gering.

Aber auch ich hab schon Morgens mit halb geschlossenen Augen in einem fremdem Golf gesessen. Fiel mir nur auf weil da ein Janosz-Buch auf dem Beifahrersitz lag, das ich definitiv nicht zuordnen konnte ;o)
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:05 Uhr von oNyxia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schon ein krasser Zufall....

aber wie sagt man so schön :" Shit happens" ^^

Eine Strafe wär in dem Fall nicht berechtigt , es war ja ein Versehen ^^


mfg
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:05 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also Kinners: die Schlüssel MÜSSEN gesteckt haben. Ja es ist richtig die Anzahl der Schließzylinder ist begrenzt - die Möglichkeit der Kombinationen in der Wegfahrsperre liegt aber bei mehreren Millionen. Das GEHT niemals!
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:20 Uhr von DerJuergen1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gleiches Schloss: Das ist bei allen Herstellern so.
Kein Hersteller kann für jedes der Millionen Fahrzeuge Millionen verschiedener Schlüssel produzieren. Es gibt ein paar Tausend unterschiedliche Schlüssel. Das ist auch kein Geheimnis.
Mein Schwiedervater saß auch schon mal -auch in einem AUDI- in einem falschen Fahrzeug. Er bemerkte beim Einsteigen 1000de Prospekte auf dem Rücksitz und wunderte sich ... Ein Prospektauslieferer hatte auch das gleiche Modell/Farbe und hatte einige Meter entfernt kurz auf dem Parkplatz gehalten. Der Schlüssel passte ...
Die Fahrzeughalter "treffen" sich übrigens immer noch gelegentlich ... Beide haben übrigens keine Wegfahrsperre.
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:25 Uhr von no_names
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde diese News: ziemlich flach. Es bleiben einfach zuviele Ungereimtheiten offen... Das gilt auch für die Quelle.

"Als die Polizei sich umhörte wurde sie fündig." wieso bitte umhörte, sie hatte doch das andere Fahrzeug mit dem Kennzeichen, die machen doch ne Halteranfrage...

"...sein, diesen nach Hause gefahren" So er war also zuhause... bleibt wieder die Schlüsselfrage offen.

Hier eine andere Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de/...

Aber auch da bleibt die Frage offen, warum hat der 71-jährige spätestens zuhause nicht gemerkt, das es nicht sein Schlüsselbund ist????

Fragen über Fragen
Kommentar ansehen
17.09.2008 14:27 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähnliches ist mir auch schon passiert.
Dunkel, 2 baugleiche Fahrzeuge mit gleicher Farbe. Kennzeichen war wegen der Dunkelheit nicht zu erkennen. Der Witz an der Sache: Schlüssel passte in beide.
Erst als ich im Fahrzeug war und mich gewundert hab, dass ich auf einmal andere Sitzbezüge hatte, hab ichs gemerkt.
Kommentar ansehen
18.09.2008 06:59 Uhr von fireron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mööp...Fehler!! "Nach Angaben der Polizei waren beide PKWs sowohl innen als auch außen völlig gleich."

Und was ist mit dem Kennzeichen? Die sind i.d.R. ja nicht gleich.
Kommentar ansehen
18.09.2008 07:40 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fireron: Mal ganz ehrlich: Schaust du immer, bevor du in dein Auto steigst, auf deine Kennzeichen? Wohl eher nicht!
Vor allem wenn man von der Fahrerseite auf sein Auto zukommt macht man doch nicht erst einen Tanz um den Wagen um zu schauen ob auch wirklich noch alles da ist.

Die Sache mit den Schlüsseln ist doch schon ein altbekanntes Lied. Nicht jedes Auto hat Wegfahrsperre oder eine sonstige elektronische Sicherung die Verwechslungen mindern könnte.

Sicher wars ein Zufall! Aber so ziemlich jede Woche geschehen Zufälle - beim Lotto z.B.
Da ist die Chance auf die richtigen Zahlen auch nur Eins zu mehreren Millionen - und trotzdem gewinnen immer wieder welche.
Zufall ist es auch wenn Menschen vom Blitz getroffen werden. Die Chancen hierfür sind auch nicht unbedingt sehr groß, aber es passiert!
Also hier von Unmöglichkeit zu sprechen finde ich etwas übertrieben. ;-)
Kommentar ansehen
18.09.2008 09:36 Uhr von RU-Wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_names: Weil der ältere herr es wohl so handhabt wie ich, Schlüsselbund und Autoschlüssel getrennt zu tragen.

Aber an und für sich, wir haben in der Famlilie drei Fharzeuge aus dem hause Opel, die ich alle mit meinem Schlüssel öffnen und starten kann. Mit den anderen Schlüsseln geht es allerdings nur bei dem dafür vorgesehenen Fahrzeug.
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:14 Uhr von eldschi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@fireon: Der Autor verdient dafür ein Minus, nicht die Polente. Denn lt. Originalnews ist lediglich von Gleichheit der äußeren Bauart sowie der Innenaussattung die Rede.
Ansonsten: Wenn die Schlüssel tatsächlich steckten, dann hat sich der "Bestohlene" quasi selbst einer Ordnungswidrigkeit bezichtigt, in dem er die Polizei gerufen hat. Denn dass der Fahrer zum Sichern des Fahrzeugs verpflichtet ist, wenn er es verlässt, lernt man schon in der Fahrschule. Nicht auszudenken was passieren kann, wenn sich ein Kind oder Halbstarker des Fahrzeugs bemächtigt und unkontrolliert losfährt!
Kommentar ansehen
18.09.2008 14:02 Uhr von easy going
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas: ist keinesfalls ungewöhnlich. Ich hatte mal einen Fiesta, der genau die gleiche Farbe hatte, wie der meiner Nachbarn. Eines Tages steig ich ins Auto und wundere mich darüber, wo die albernen Würfel am Rückspiegel herkommen. Da bin ich ausgestiegen und hab aufs Nummernschild gesehen und siehe da: es war gar nicht mein Wagen, denn der stand zwei Parklücken weiter. Hab dann korrekt abgeschlossen und bin dann in mein eigenes Vehikel gestiegen. Im Nachhinein bin ich neugierig, ob ich den anderen Wagen mit meinem Schlüssel hätte starten können...
Mein letztes Auto war ein Passat. Der Schlüssel paßte immerhin zur Beifahrertür und zum Kofferraum des Polos meiner Mutter.
UND: Mit meinem Astra-Schlüssel konnte ich sowohl den Kadett meines Vaters als auch den Capri meines Cousins aufschließen.
Es kommt also nicht nur auf die Bauart an. Die gleiche Marke ist oft völlig ausreichend ;)
Kommentar ansehen
18.09.2008 16:06 Uhr von foxymail
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlüssel: ne Freundin von mir hat mal mit nem Citroen-Schlüssel nen relativ neuen 5er BMW aufgesperrt. lustigerweise kam der BMW-Besitzer grad hinzu und wunderte sich nicht schlecht über sein "Premiumfahrzeug". Ob es zu starten ging haben die zwei dann aber nicht ausprobiert. Aber der BMW Schlüssel paßte wenigstens nicht beim Citroen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 17:51 Uhr von Colaholiker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht wenn ich mein Auto aufschließe, drücke ich einen Knopf an der Fernbedienung, und _mein_ Auto geht auf. Hab´s aus Spaß schon im Vorbeigehen bei baugleichen Autos probiert - keine Reaktion. Möglicherweise paßt der Schlüssel mechanisch, aber außer dem Zündschloß hat der an meinem Auto noch kein Schloß gesehen.

Im Schlüsselkopf steckt ein RFID-Transponder, der vom Zündschloß gelesen wird. Stimmt der Code nicht mit den im Steuergerät gespeicherten überein, kann man bei mechanisch passendem Schlüssel zwar die Zündung einschalten, aber der Motor startet nicht.

Es müssen also beide den Schlüssel stecken gelassen haben, oder es handelt sich um ein deutlich älteres Modell - Wegfahrsperren sind shcon seit geraumer Zeit Standard. Und nein, ich fahre mit Sicherheit kein teures Premiumvehikel, sondern einen kompakten Japaner.

Oder die News quakt einfach laut vor sich hin...
Kommentar ansehen
18.09.2008 18:11 Uhr von KeesPopinga
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Witz steckt manchmal ganz woanders: "Die sofort herbeigerufene Polizei entdeckte den PKW in einer Straße."

Damit konnte man natürlich nicht rechnen. Viele Autos sieht man auf Äckern oder im Wald stehen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 18:49 Uhr von zillo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Offizielle Pressemitteilung der Polizei: Fellbach

Dienstag, 16.09.08, 7.55 Uhr
Kuriose Fahrzeugverwechslung

Zwei Männer (71J./ 59 J.) mit offensichtlich demselben Autogeschmack befanden sich gleichzeitig in einer Fellbacher Bäckerei. Beide hatten ihren dunklen Audi-Avant vor dem Geschäft abgestellt. In dem einen Wagen steckte sogar der Schlüssel im Zündschloss.

Als der 59-jährige aus dem Fenster schaute, traute er seinen Augen nicht. Sein Auto fuhr gerade weg. Am Steuer saß ein gesetzter Mann, geschätzten, mittleren Alters.

In der Not alarmierte der Bestohlene sofort die Polizei, die das Auto verschlossen geparkt in der Pfarrer-Sturm Straße feststellte.

Als die Polizei sich umhörte wurde sie fündig. Der 71-Jährige hatte im Glauben in seinen eigenen Wagen gestiegen zu sein, diesen nach Hause gefahren. Kurioserweise hatte in beiden Wagen, die wirklich ausstattungsgleich waren, eine Sonnenbrille auf dem Armaturenbrett an der Fahrerseite gelegen.

Der 71-Jährige wurde erst durch die Polizei auf die Fahrzeugverwechslung aufmerksam.
Kommentar ansehen
18.09.2008 22:22 Uhr von Sachsenwolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sache mit den Schlüsseln ist nicht neu, mein Schlüssel für einen BMW passte auch beim ähnlichen Modell von einem Kumpel. Unter Freunden kann das ja mal ganz praktisch sin, aber im beschrieben Fall wohl für Audi eher peinlich.
Kommentar ansehen
21.09.2008 20:23 Uhr von easy going
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ colaholiker: Überraschung: Nicht alle Autos haben eine Fernbedienung. Es soll auch Modelle geben, bei denen man den Schlüssel ins Schloß stecken und umdrehen muß, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Hier und da tauchen sogar Vehikel auf, die keine Wegfahrsperre besitzen. Kein Witz, sowas gibt´s wirklich!!

Mann, Mann, Mann. Soviel Ignoranz, so wenig Horizont....
Unfaßbar

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?