16.09.08 17:49 Uhr
 485
 

Lehman-Pleite: Jetzt muss der Einlagensicherungsfonds sich beweisen (Update)

Der Einlagensicherungsfonds schützt Geldanleger im Falle einer Bankenpleite vor dem Totalverlust des angelegten Kapitals. Mit der Insolvenz der viertgrößten amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers ist ein erheblicher Schadensfall nun eingetreten.

Erstmals wird der Einlagensicherungsfonds nun unter Beweis stellen müssen, dass er robust ist. Namensschuldscheine, Namensschuldverschreibungen und Termingelder sind bis zu 285 Mio. EUR versichert. Der deutsche Ableger von Lehman steht bei Anlegern mit insgesamt 14,3 Mrd. US-Dollar in der Kreide.

Lehman hat zuletzt ziemlich viele Anlageprodukte verkauft, die durch Einlagensicherung abgesichert sind. Selbst Kommunen haben solche Produkte gekauft. Der Einlagensicherungsfonds dürfte damit den größten Schadensfall in seiner Geschichte aushalten müssen.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Sicherheit, Pleite, Einlage
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2008 17:43 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da dürfte noch erhebliches Nachkommen, obwohl Deutschland vergleichsweise noch glimpflich davon kommen wird. Die Münchener Rück hat 350 Mio. versenkt. Und Hannover Rück 23 Mio. Das geht noch.

Hoffentlich reißt es nicht gut aufgestellte Mittelständler rein, die ihr Geld bei Lehman angelegt haben.

Ich persönlich würde eine Geldanlage niemals höher als die Einlagensicherung einer Bank zur Verfügung stellen. Eine Millionensumme würde ich immer auf mehrere Konten verschiedener Banken verteilen.
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:56 Uhr von Styleen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds immer sehr erstaunlich: Das es immer heißt Verluste hier Verluste dort.
Das Geld wäre weg bla bla usw.

Ich frage mich immer bei solchen sachen ... wo ist das Geld hin ? In irgendeiner Tasche muss es ja stecken.
Kommentar ansehen
16.09.2008 18:14 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Styleen: Das siehst du falsch. Das Geld war so nie da.
Die Unternehmen sind zum Teil überbewertet.

Das Problem ist, daß vielen Leuten einfach das Vorstellungsvermögen fehlt, wie Finanzprodukte und Wirtschaft funktionieren. Ich kann Aktien verkaufen, ohne daß ich sie besitze. Ich kann Gelder verleihen, ohne daß ich diese Gelder habe.

Schau Dir einfach mal das hier an:
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...

Lehman hat Forderungsausfälle von 613 Mrd. US-Dollar!
Um das mal zu veranschaulichen: Das ist in der Summe die Hälfte an Bargeld, was die Europäische Zentralbank insgesamt Umlauf gebracht hat. Würde Lehman verlangen, dass diese Gelder bar zurückgezahlt werden müßten und Lehman sammelt das Geld in einem Bunker, dann würde halb Europa ohne auch nur einen einzigen Cent Bargeld dastehen.

Hast Du dich noch nie gefragt, wie so etwas möglich ist?
Kommentar ansehen
16.09.2008 18:18 Uhr von Lawelyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, wo ist das Geld http://de.wikipedia.org/...

oder einfacher... und sehr empfehlenswert...

http://www.myvideo.de/...

es ist wirklich intressant :P

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?