16.09.08 15:11 Uhr
 8.786
 

Niedersachsen: Geschäftsleiter erstattet Anzeige gegen einjähriges Mädchen

Eine Leiterin eines Bekleidungssupermarkts in Bremervörde hat ein ein Jahre altes Mädchen wegen Diebstahls angezeigt.

Das Kleinkind rannte mit einer Packung Seifenblasen im Wert von 50 Cents aus dem Geschäft. Die Mutter bemerkte nichts, sie bezahlte in der Zwischenzeit ihre Ware. Trotz Anraten der Polizei hat die Geschäftsleiterin den Diebstahl angezeigt.

Die Polizei ist dazu verpflichtet, jede Anzeige aufzunehmen. Man verzichte aber darauf, dass Mädchen zu dem Vorfall zu befragen. Auch geht man davon aus, dass das Verfahren bald eingestellt wird.


WebReporter: Mr.tom.t
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mädchen, Geschäft, Niedersachsen, Anzeige
Quelle: www.nwzonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

53 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2008 15:03 Uhr von Mr.tom.t
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte lieber gesagt, dass das Mädchen diese Seifenblasen Packung behalten darf, denn Kinder in diesem Alter wissen nicht was sie machen.
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:16 Uhr von style-xy
 
+45 | -1
 
ANZEIGEN
gerannt...? Ich weiß nicht ob ich mit einem jahr schon rennen konnte XD
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:18 Uhr von Paddex-k
 
+72 | -5
 
ANZEIGEN
Man: sollte diese Frau mal auf ihren geistigen Zustand untersuchen!!!!!!!
Aber Schwachmaten sterben halt nie aus!
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:30 Uhr von AugenAuf
 
+113 | -9
 
ANZEIGEN
In der USA hätten die Angestellten nen Taser benutzt um sie aufzuhalten....
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:35 Uhr von campino1601
 
+53 | -1
 
ANZEIGEN
mein Gott die Jugendkriminalität wird immer schlimmer, das ist bestimmt das soziale Umfeld schuld, die Mutter ist bestimmt Harz 4 Empfängerin und hat einen Migranten-Hintergrund... *sarkasmusoff*

Naja in dem Alter wird man dem Kind auch noch nicht viel erklären können, sehr kleinkariert von der Ladenbesitzerin.
Und dann erst die Papierlawine die das hinter sich herzieht, armes Deutschland -.-
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:36 Uhr von Carry-
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
@AugenAuf: und würde dafür 15 jahre bis lebenslänglich wegen totschlags im knast sitzen.
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:40 Uhr von aproell
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Ohne Worte Wie kann ein Erwachsener Mensch eigentlich nur so selten dähmlich sein??? Diese Geschäftsleiterin sollte angezeigt werden. Und zwar wegen "Verschwendung von Steuergeldern". Ich schätze mal, da waren mindestens 2 Polizisten am Werk, dann muss das ganze ja noch zum Staatsanwalt, dann rechnen wir noch Porto, Papier, Druckerkosten, etc. dazu. Kostet ja alles nichts! Diese Verschwendung von öffentlichen Geldern ist einfach nur unglaublich.
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:54 Uhr von moep01
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Fehler in der Überschrift wenn gefunden, ändern.
Kommentar ansehen
16.09.2008 15:57 Uhr von E-Woman
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Liebe Checker, der Titel da hat wohl jemand etwas übersehen

"Niedersachsen: Geschäfstleiter erstattet Anzeige gegen einjähriges Mädchen"

und es sollte sicherlich heißten "Trotz Abraten und nicht Anraten der Polizei"

;-)
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:01 Uhr von Mr.Tom.T
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift: Leider hatte ich eine andere Überschrift .diese wurde leider geändert .sry
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:05 Uhr von moep01
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ach die "Checker": haben den Fehler eingebaut? Das sagt doch alles über SN ^^.
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:07 Uhr von A_Feger
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Der Fehler ist immer noch in der Überschrift: Ich habe ihn gefunden ;-)
Geschäfstleiter
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:09 Uhr von CHR.BEST
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch: Sowas machen nur Leute, die glauben, sie seien mit Abi auf die Welt gekommen.
Weil Erwachsene sich fast nie an ihre früheste Kindheit erinnern können, erliegen sie häufig dem Irrtum, sie waren so brav gewesen daß sie nie etwas angestellt hätten.
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:10 Uhr von Nothung
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Packung Seifenblasen? Wie verpackt man Seifenblasen, wo die doch so schnell platzen?
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:42 Uhr von Jorka
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Tante: sollte für den Prozess dann alle Kosten SELBER tragen.
Kann nicht noch sein das wir Steuerzahler solche unnötigen Prozesse auch noch finanzieren müssen!
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:57 Uhr von WasDuSagen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da hilft nur noch: die Supernanny!
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:04 Uhr von rolf.w
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn schon: Also wenn man schon die Überschrift berichtigt, dann doch aber richtig. War es nun ein Geschäftsleiter oder eine GeschäftsleiterIN ?
Feminin und maskulin sollte man nicht verwechseln.
@News
Einen Prozess in Sinne einer Gerichtsverhandlung wird es nicht geben, spätestens bei der Staatsanwaltschaft ist das Thema beendet. Der Geschäftsführerin kann man nur empfehlen sich gründlich untersuchen zu lassen, vor allem psychologisch.
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:04 Uhr von juggernaut
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
hahahahahahahaha: owned, würde ich sagen.
ab in den knast mit dem gör.
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:23 Uhr von kreuzi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
so jung und schon das ganze leben versaut. armes deutschland, wie soll das nur enden
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:24 Uhr von scuba1
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Diebstahl: Dumm, dummer , Filialleiterin
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:28 Uhr von Babalou2004
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
aaaalso 1. landet das ganze im Papierkorb. Kinder in dem Alter haften nicht. Da hustet der STAnw nicht mal dafür.
2. sollte die Mutter mal zur Brust genommen werden. Sie hat ihre Aufsichtspflicht sträflich verletzt! Ein einjähriges Kind ohne Aufsicht! Da muss man immer mit rechnen, dass es plötzlich los"rennt" ... wackelt und unter das nächste Auto gerät.
Babalou
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:51 Uhr von Kai1989
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Tippfehler? Heißt es nicht "trotz ABRATENS der Polizei" im Satz "Trotz Anraten der Polizei hat die Geschäftsleiterin den Diebstahl angezeigt"?
Kommentar ansehen
16.09.2008 17:57 Uhr von GKF
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Falls jemand mal dort Seifenblasen kaufen möchte Kik Textil-Diskont Bremervörde
Neue Str. 97
27432 Bremervörde
Tel. 04761 923275
Kommentar ansehen
16.09.2008 18:12 Uhr von Asalin
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tja schlimme Zeiten: Damals bekam man als ein Kleinkind noch Dinge geschenkt wenn man mit den Eltern einkaufen war.

Heute darf man als Kind brav im Kinderwagen sitzen, auf keinen Fall durch unliebsame Geräusche auffallen, da sonst die Geschäftsleitung dazu berechtigt ist einen Hausverweis gegen das Kind wegen der anderen kinderfeindlichen Käufer auszusprechen.Bald wird es neben den "Wir müssen draussen bleiben" Schild für Hunde auch eins für Kinder prangen, da Kinder wie man hier gut lesen kann einfach Geschäftsschädigend sind.
*ironie off*?

Ich freue mich für die Mutter das ihre Tochter schon in solch frühen Alter rennen kann und die Gefahr für Kinder in einem Kaufhaus von einem Auto erfasst zu werden halte ich für sehr gering.
Kommentar ansehen
16.09.2008 18:48 Uhr von McGinley
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Schon unsinnig, aber Klar, hört sich unsinnig an, aber war es wirklich "Kik" wie weiter oben jemand schrieb? Ich kenne die Geschäftsstruktur von Kik nicht, gehe aber davon aus das die Filialleiterin auch irgendwem Rechenschaft ablegen muss und auch an Weisungen gebunden ist und entsprechend nicht anders handeln _konnte_ ohne ihren Job zu gefährden.

Da wird es irgendwo eine Regelung geben das _jeder_ Diebstahl zur Anzeige gebracht werden muss und gut ist. Ich mein, mal allen ernstes, wenn ihr ein Geschäft aufbaut mit mehreren Filialen und Regeln aufstellt für die Leiter der Filialen. Denkt ihr dann an den absurden Fall das ein 1 jähriges Kind (ich bin geneigt zu schreiben Baby) etwas klaut? Das würde mir im Traum nicht einfallen und so steht im Vertrag "Jeder Diebstahl wird zur Anzeige gebracht", macht die Filialleiterin das nicht ist das Vertragsbruch und ihr Job hängt vom Wohlwollen ihres vorgesetzten in der Zentrale ab. Betrachten wir das so, ist es nicht Boshaftigkeit, sondern einfach nur Angst um den Job.

Refresh |<-- <-   1-25/53   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen
Japan: Drohne soll Workaholics an Feierabend erinnern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?