16.09.08 12:53 Uhr
 376
 

Fußball: Kyocera steigt bei Gladbach aus

Ab der Saison 2009/2010 muss sich Bundesligist Borussia Mönchengladbach um einen neuen Trikotsponsor bemühen, denn das japanische Unternehmen Kyocera wird dann nicht mehr als Trikotwerbepartner zur Verfügung stehen.

Das Unternehmen wird den fünfmaligen deutschen Meister aber weiterhin finanziell unterstützen, jedoch nicht mehr als Hauptsponsor. Wie dies dann erfolgen soll, muss erst noch fixiert werden.

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hatte seit dem 1. Januar 2005 das Logo des japanischen Unternehmens auf den Trikots getragen und dafür etwa fünf Millionen Euro pro Jahr dafür erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Mönchengladbach
Quelle: www.reviersport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Fußball: Spielergewerkschaft Fifpro fordert Abschaffung von Ablösesummen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2008 12:37 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies wäre sicher für Gladbach er wertvoller Verlust, denn fünf Millionen Euro sind viel wert im Fußball
Kommentar ansehen
16.09.2008 13:21 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
5 Millionen: sind überall viel wert.

Aber ob Kyocera das noch kann/konnte ist die Frage.

Oder hat hier jemand einen Drucker von denen?
Kommentar ansehen
16.09.2008 14:14 Uhr von Jimyp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der Renner: Das wird wohl das Problem sein. Sponsoren im Fußball zielen in erster Linie auf normale Zuschauer ab. Da macht es eigentlich wenig Sinn, Produkte zu bewerben, die eher in Unternehmen und Industrie verwendet werden, zumal diese ihre Kaufentscheidung nicht nach Werbung richten.
Ich hab mich schon immer gefragt, was der Sponsor von Frankfurt, Fraport (Airportmanager) mit der Werbung erreichen will. Niemand eröffnet doch einfach mal so einen Flughafen und braucht dafür ein Managerunternehmen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?