16.09.08 08:28 Uhr
 8.336
 

Firefox sendet Google auch Daten

Nicht nur der neue Google-Browser Chrome versorgt das Unternehmen Google mit Daten. Auch der Internet-Browser Firefox liefert Google Daten. Dies berichtete Heise.

Firefox verfügt seit der Version 2.0 über Save Browsing von Google, ein Phishing-Schutz. Dieser vergleicht URLs mit denen einer Liste von Google. Allerdings wird Google nur informiert, wenn der Nutzer eine als "böse" bezeichnete URL aufruft.

Die Optionen von Firefox 2.0 allerdings lassen einen durchgehenden Kontakt des Browsers mit Google zu. Diese Option ist Standardmäßig aber inaktiv. Die Seiten werden, wenn die Option aktiv ist, verschlüsselt an Google gesendet und überprüft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Daten, Firefox
Quelle: www.pcgameshardware.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2008 08:38 Uhr von DTrox
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
@Primera: Heise hat diese News gestern auch gebracht. ;)

Halte sie allerdings auch für recht überflüssig, aus den von dir genannten Gründen.
Kommentar ansehen
16.09.2008 08:40 Uhr von NutztuN
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
alter hut: zumal das schon sehr lange bekannt ist ...
Kommentar ansehen
16.09.2008 08:58 Uhr von Major_Sepp
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Stimmt: ist mir auch schon länger bekannt.

Aber wie Primera schon in seinem dritten Punkt sagte gibt es derzeit keinen wirksameren Schutz vor Phishing. Was der FF und der IE an Google senden, hat auch im engeren Sinne nichts mit Datenspionage seitens Google zu tun, sondern soll unserem Schutz dienen. Von dem her, eher harmlos.....

@DTrox

Es gab schon überflüssigere News :-)
Kommentar ansehen
16.09.2008 09:04 Uhr von Schimo
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
gleiche news auf heise: heise hat die gleiche News zwar auch gebracht, aber etwas später mit einem Update versehen.
FF zieht sich die Liste mit Pfishing seiten runter und vergleicht sie Lokal auf denem rechner. Wenn man eine Seite über FF direkt prüfen möchte wird an Google nur der Hashcode der URL übertragen und bei Google abgegliechen.
Also bei weitem nicht so schlimm wie bei IE oder Chrome.

Da war wohl der Praktikant bei pcgameshardware.de zu schnel...
Kommentar ansehen
16.09.2008 09:07 Uhr von Schimo
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
... ergänzung: hab die News bei heise grad nochmal rausgesucht
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
16.09.2008 09:25 Uhr von DTrox
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@Loisek: Oha. Also wenn man keine Ahnung, dann sollte man sich wirklich nicht so dämlich einmischen. Du scheinst den FF ja gut zu kennen und vor allem die Funktionalität, um die es hier geht.
Kommentar ansehen
16.09.2008 09:42 Uhr von Bluti666
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
War Loisek nicht das Opfer, welches mit dem brutal überladenen Opera mit den tausend Werbepopups und den nochmal tausend überflüssigen Funktionen im Netz unterwegs ist? *gähn*
Kommentar ansehen
16.09.2008 10:10 Uhr von ciller
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Neue Methode zum Suchen: man kann ja auch mit steinen schmeissen wenn man was sucht und dann drauf warten bis war zurück kommt.

fast jede sekunde werden daten ins www gesendet von euch

@loisek lass mich raten du benutz noch ie6
Kommentar ansehen
16.09.2008 11:01 Uhr von DTrox
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Fang di Katz: Der IE tut genau das selbe, ist auch bekannt und wurde vorhin auch erwähnt. Bis jetzt sehe ich noch keine Welle des Hasses.
Kommentar ansehen
16.09.2008 11:27 Uhr von 102033
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn unser Firefox sendet, ist das etwas gaaaaaanz: anderes !!
Kommentar ansehen
16.09.2008 11:58 Uhr von ciller
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Fang di Katz: das thema bei ie ist schon längst bekannt, deshlab auch keine welle mehr hier...

sei ehrlich du benutzt bestimmt ie noch ???
Kommentar ansehen
16.09.2008 12:07 Uhr von Bluti666
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mal ganz ehrlich ich finde den IE in Version 7 garnicht schlecht und nutze ihn auch ab und an, ich habe 2 Rechner, einen Hauptrechner mit Kubuntu Linux, auf dem benutze ich FF, eine Nebenrechner mit Windows XP, auf dem läuft meine Warenwirtschaft und die läuft leider nur unter Microsoft-Umgebung und auf dem nutze ich ab und an auch den IE 7, find den von der Benutzung her eigentlich auch sehr komfortabel, schnell isser auch. Jetzt mal abgesehen von der Datensammelei...
Kommentar ansehen
16.09.2008 12:26 Uhr von ichwillmitmachen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
macht jeder, aber die meisten anonymer: Jeder moderne Browser hat entweder eine lokale Phishingdatenbank oder "fragt" die URL bei einer externen Firma nach.
Auch bei Firefox/Flock KANN man aktivieren, dass direkt bei Google nachgefragt wird, dies ist aber standardmäßig nicht aktiv.
Opera macht das halt über so ein anderes Securityunternehmen. Der IE "fragt" bei Microsoft nach.

Den Wahnsinn des Abrufs einer URL als Spionage zu verallgemeinern, halte ich auch für falsch. Ob eine IP zur Privatsphäre gehört, ist noch nicht so richtig raus.
Schließlich wird bei jedem Seitenaufruf auf egal welcher Seite eine Logdatei geführt, welche die IP, aufgerufene URL und Daten wie Refferer und Statuscode enthält. Teilweise sogar öffentlich einsehbar. Das ist viel schlimmer!
Kommentar ansehen
16.09.2008 16:31 Uhr von Hucken
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Vorsicht! Im Internet werden daten gesendet und empfangen! ja! dreiste software sendet daten, um andere daten zu empfangen! im internet findet somit ein reger informationsfluss zwischen ihnen und anderen statt! schützen sie sich jetzt! ziehen sie den stecker!

-.-
no comment
Kommentar ansehen
16.09.2008 18:35 Uhr von Hino-Ken
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vorsicht! Haustüren sind unsicher...



... wenn man sie offen lässt.
Kommentar ansehen
16.09.2008 18:59 Uhr von kozzah.
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das stimmt so ja mal garnicht 1. Firefox lädt regelmäßig eine Liste mit bekannten Phishing-Seiten herunter

2. Der Firefox legt nicht für jeden einzelnen Benutzer eine individuelle Kennziffer an.

Kleines Aber: Mozilla verdient in der Tat mit dem senden von Daten an Google Geld - und zwar - tada - mit der Google-Suche oben rechts. Das ist die Haupteinnahmequelle von Mozilla, weil Mozilla an Werbeeinnahmen auf den Suchergebnisseiten beteiligt wird.
Kommentar ansehen
17.09.2008 15:25 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Loisek: Biste im Heise-Forum nicht besser aufgehoben?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland reduziert den Export von Rüstungsgütern in die Türkei
Wien: Frau muss wegen Verhüllungsverbot Strafe zahlen - Sie trug einen Schal
Nackarsulm: WC zu langsam geputzt - Mit Thermoskanne Reinigungskraft geschlagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?