15.09.08 21:55 Uhr
 432
 

Düsseldorf: 170 Fälschungen beschlagnahmten Zöllner auf der Schuhmesse GDS

Auf der Schuhmesse GDS in Düsseldorf stellten Zollbeamte 170 Plagiate von Markenschuhen sicher. Gegen die betroffenen Aussteller, die alle aus Südostasien stammen, leitete man Strafmaßnahmen ein.

Die Sportmarken Nike, Puma oder Reebok waren hauptsächlich das Ziel von Fälschungen.

Von den zehn ertappten Ausstellern waren drei Wiederholungstäter. Sie mussten 400 Euro Geldstrafe und Sicherheitsleistungen begleichen. Außerdem werden sich die Produktpiraten auf Zivilklagen der Originalhersteller einstellen können.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Schuh, Fälschung
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2008 21:57 Uhr von Servenia
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nichts Neues: Ist doch auch auf den anderen Messen so. Hab ich schon im Fernsehen gesehen.
Kommentar ansehen
15.09.2008 22:24 Uhr von Waffelhaendler
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie können Zöllner von 170 Fälschungen beschlagnahmt werden?

Geile Formulierung in der Überschrift.
Kommentar ansehen
15.09.2008 22:46 Uhr von jsbach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Titel, naja, kann passieren: aber der Check ändert das gerne ab @Autor. :)

Wurden den nicht gleich von der Messeleitung aus den Hallen gewiesen?
Naja, die Strafe.... die Hintermänner und die Ware sitzen/liegen ja im fernen Osten...
So wie ich mir im nahen Tschechien noch nie einen gefakten Markenartikel gekauft habe, so würde ich keinen solchen Schuh kaufen und wenn er fünf Euro kosten würde.
Die Kids natürlich schon....
Kommentar ansehen
16.09.2008 00:47 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
auf messen: ist das doch nichts neues mehr. aber ich fände es besser, dass man die beschlagnahmten gegenstände (ob schuhe, pc´s, klamotten, stifte usw) an leute gäbe, die es brauchen können (hartz IV, afrika, sonstwo) anstatt es zu vernichten.
Kommentar ansehen
16.09.2008 08:50 Uhr von mistake
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich war Sonntag auf der Messe und hab mir noch sowas gedacht... Schade, hätte ich gerne gesehen...

Interessant fand ich aber vor allem, dass es völlig problemlos möglich war, kostenlos und legal auf die Messe zu gehen, obwohl sie eigentlich 40 Euro Eintritt kostet... Wofür auch immer...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?