15.09.08 21:11 Uhr
 373
 

London: Pink Floyd-Mitbegründer Richard Wright ist tot

Nach Angaben seines Sprechers ist Keyboarder Richard Wright, eines der Gründungsmitglieder von Pink Floyd, an Krebs gestorben. Er wurde 65 Jahre alt.

Wright begegnete Roger Waters und Nick Mason im College. Dort wurde von ihnen die Band "Sigma 6" ins Leben gerufen aus der dann anschließend Pink Floyd wurde.

Wright komponierte mehrere große Hits der Gruppe. Unter anderem "The Great Gig In The Sky" und "Us And Them".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, London, Pink
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Barcelona: Fünf weitere mutmaßliche Terroristen von Polizei getötet
KKK-Führer droht schwarze Journalistin während Interview zu "verbrennen"
Fake-Mahnungen per Mail wegen "Youporn.com" in Umlauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2008 21:28 Uhr von xjv8
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist: schade. Ich hätte Pink Floyd gerne nochmal einmal komplett gesehen.
Kommentar ansehen
15.09.2008 22:21 Uhr von Anahid
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schade traurig. Pink Floyd ist meines Erachtens mitunter die beste Band der Welt.

Zu dumm, dass ich erst 16 bin und daher nie die Möglichkeit hatte und nun wahrscheinlich auch nie mehr haben werde, diese grandiose Band einmal live zu erleben.

Ruhe in Frieden..
Kommentar ansehen
15.09.2008 23:48 Uhr von Raptor667
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
und wieder verlässt einer der ganz grossen die Bühne...hör mir jetzt "wish you where here" an.... R.I.P Mr.Wright :-(
Kommentar ansehen
16.09.2008 00:40 Uhr von 102033
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
sympathischer Mann: aber so ist das nun mal auf der Erde
-> ein Kommen und Gehen

Ihm ging es in dieser Zeit ja nicht zu schlecht :-)
Kommentar ansehen
16.09.2008 00:52 Uhr von Borgir
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
da geht: ein großes stück musikgeschichte....solche leute müssen sterben und u-bahn-schläger dürfen leben....komische welt
Kommentar ansehen
16.09.2008 12:44 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bye bye Richard: Habe es auch leider nicht geschafft die Live zu erleben. Ihre Shows sind einfach gigantisch. Allein was die für Technik auffahren ist der Wahnsinn. Bisher habe ich die nur auf dem Bildschirm sehen können. Schade... wirklich schade. Ruhe in Frieden Ritchard..
Kommentar ansehen
16.09.2008 12:46 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arrgh: hmmpf.. ich will nen Editbutton.. dämliche Tippfehler immer.. *koppschüttel*
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:07 Uhr von DirkKa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kommen mir viele gute Erinnerungen in den Sinn.

In meiner Jugendzeit am Wochenende mit Freunden und Kumpeln in meiner Wohnung bei einem (oder mehreren) gemütlichen Tütchen ganz relaxed die vergangene Woche zu vergessen und gemeinsam bei guter Musik von Pink Floyd abzuhängen und Gedanken auszutauschen. War schon eine geile Zeit.

Pink Floyd ist für mich eine der besten Bands die ich kenne und bis heute regelmäßig zum relaxen höre (jetzt allesdings ohne Tütchen ^^).

Schade, wieder mal ist ein Großer von der Showbühne abgetreten. R.I.P. Richard.


PS: Eine Reunion von Pink Floyd wäre natürlich auch geil gewesen, aber dann mit Roger Waters Stimme. Ok, David Gilmoure singt auch sehr gut, aber Waters Stimme hatte doch noch einen geileren Touch.
Kommentar ansehen
03.10.2008 20:55 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein: schmerzhafter Verlust für die Musikwelt.

Danke für deine Musik :-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?