15.09.08 14:21 Uhr
 203
 

Hessen: Mainova und Main-Kinzig-Gas stehen wegen Preistreiberei in der Kritik

Die Bürgerinitiative Energieverbraucher wirft der Mainnova und der Main-Kinzig-Gas, im Main Kinzig Kreis, eine ungehinderter Preistreiberei vor.

Die Mainnova, die zu 50 Prozent an der Main-Kinzig-Gas beteiligt ist, verkauft in Frankfurt das Gas 20 Prozent billiger als im Main Kinzig Kreis, so die Bürgerinitiative.

In einer Stellungnahme der Mainnova heißt es, dass in Frankfurt ein höherer Wettbewerbsdruck herrscht, als im Main Kinzig Kreis, und man deswegen den Preis dort so niedrig hat. So kann man die Preise im Main Kinzig Kreis bestimmen wie man will.


WebReporter: Miefwolke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Kritik, Hessen, Gas
Quelle: www.aschaffenburg24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2008 14:19 Uhr von Miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es eine Sauerei was da wieder abgeht. Bin ja selber davon betroffen im Main Kinzig Kreis. Aber was will man machen, die nutzen das halt aus, was sie in Frankfurt weniger Verdienen, holen sie sich im MKK.
Kommentar ansehen
15.09.2008 16:04 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjaja: und schön offen sprechen die es auch noch aus...
verbrecherpack

"weil wir es bei den anderen nicht verlangen können zocken wir eben euch ab"

Als Bürgermeister würde ich dneen aber sowas von einheizen... (alles was irgendwie behördlich vorgegeben ist zb nutzen und auf 101%ige einhaltung achten etc)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?