15.09.08 10:37 Uhr
 3.495
 

Außergewöhnlicher archäologischer Fund: Legionärsdolch

Einen einmaligen Fund machten Archäologen im Werratal in der Nähe von Hedenmünden bei Göttingen. Dort wo sich ehemals ein Römerlager befunden hat, fand man einen Legionärsdolch, der mindestens 2.000 Jahre alt ist.

Auch Münzen, Teile von Wagen und Heringe zum Aufbau von Zelten waren unter den Funden. Als weitere Besonderheit gilt eine Metallfessel mit deren Hilfe Gefangene an Händen und Kopf fixiert wurden.

Das Lager wurde im Jahre 2003 von dem Archäologen Grote entdeckt. Einem römischen Feldherren namens Drusus soll die Stätte als Versorgungslager gedient haben. Die Fundstelle wir als besterhaltene Lagerstelle der Römer aus den Zeiten des Kaisers Augustus angesehen.


WebReporter: john5
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2008 10:55 Uhr von Niels Bohr
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Drusus: war der Stiefsohn von Kaiser Augustus und römischer Herrführer der einige Kriege in Germanien geführt hat.
Weitere Infos: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
15.09.2008 11:09 Uhr von abcde85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
vielleicht hat er ja die verschiedenen Quellen verwechselt...^^

"Superfund":
http://www.n-tv.de/...
Kommentar ansehen
15.09.2008 11:35 Uhr von Hebalo10
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Uskumru, so steht es in der Quelle:

"Es handele sich bei dem "Superfund des Jahres" um das einzige bisher bekannte Exemplar dieser Art aus der römischen Antike, sagte der Göttinger Kreisarchäologe Klaus Grote."

Hattest Du einen anderen Link?
Kommentar ansehen
16.09.2008 10:50 Uhr von s0d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es muss Hedemünden, und nicht HedeNmünden heissen.
Kommentar ansehen
17.09.2008 23:24 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch aus der Quelle: geht nicht hervor aus welchem Metall der Dolch war. Rein aus Eisen oder doch veredelt?
Nach meinem Ermessen müsste er sich bei reinem Eisen doch langsam in Rost aufgelöst haben....?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?