14.09.08 21:43 Uhr
 676
 

Köln: Neue Starenkästen für Kölner Bundesstraße

Die Kölner Bundesstraße B55a, die über die Zoobrücke führt, wird in Richtung stadteinwärts seit November 2007 intensiv mit Radarmessstationen überwacht. Nun sollen sieben weitere Messtationen eingerichtet werden.

Trotz rückläufiger Unfallzahlen auch auf den nicht überwachten Streckenabschnitten sollen die Radaranlagen aufgestellt werden. Messungen hatten zuvor festgestellt, dass sich viele Autofahrer nicht an die Höchstgeschwindigkeit halten. Die Polizei spricht von "akutem Handlungsbedarf".

Nicht alle sind von der Maßnahme begeistert. Die Liberalen im Kölner Stadtrat kritisieren den Ausbau der Überwachung als "Abzocke". Stattdessen fordern sie für die Zoobrücke den Ausbau der B55a auf vier Fahrspuren.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Bundesstraße
Quelle: www.koeln-nachrichten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2008 21:26 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ergebnisse der Messungen von November 2007 bis April 2008 brachte zu Tage, dass sich der überwiegende Teil aller Autofahrer auf der überwachten Strecke an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Weniger als ein Prozent fährt dort zu schnell. Wenn man allerdings auf einer zweispurigen Fahrbahn die vorgeschrieben 50 km/h fahren will, wird man selbst von Schwertransportern überholt. Ich finde die Maßnahmen folglich gut. Allerdings sollten auch die Ampeln angepasst werden.
Kommentar ansehen
15.09.2008 05:04 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Toll: Da können dann ja die Kandidaten von Superstar einziehen ...
Kommentar ansehen
15.09.2008 09:13 Uhr von ZTUC
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Titel: Da ich die Strecke oft fahre, kann ich erstmal mitteilen, dass man auf der Zoobrücke 80 km/h fahren darf und das ist doch für eine Bundesstraße, die innorts liegt, vollkommen ausreichend. Ampeln gibt´s dort auch keine sondern nur Auf- und Abfahrten.

Was die Liberalen fordern ist mal wieder sinnlos. Ne Brücke kann man nicht so leicht von drei auf vier Fahrspuren ausbauen. Des Weiteren sind ja wohl drei Spuren für jede Richtung innerorts genug.
Kommentar ansehen
15.09.2008 10:37 Uhr von eldschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZTUC: Absolut richtig! Ausbau der Brücke, so ein Schmarrn! Der tägliche Stau stadteinwärts auf der Brücke wird nicht durch zu wenig Fahrspuren, sondern durch einen Rückstau verursacht, und zwar aufgrund der im weiteren Straßenverlauf folgenden Ampeln/Kreuzungen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?