14.09.08 20:48 Uhr
 609
 

Tribunal zur Überprüfung der offiziellen 9/11-Version gefordert

Der italienische Filmemacher und EU-Abgeordnete Giulietto Chiesa hat bei der Vorführung seines Dokumentarfilms in Berlin, der die offizielle US-Version zu den 9/11-Vorgängen in Frage stellt, auf ein internationales Tribunal zur Überprüfung der Ereignisse gedrängt.

Der Film wurde bereits im Mai 2008 einem großen Publikum im Münchener Goethe-Institut gezeigt.

Bis jetzt fand sich noch kein Verleih in Europa, der den Film offiziell in die Kinos bringen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: UNIVERSALDILLETANT
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Version, 9/11, Überprüfung, Tribunal
Quelle: www.dw-world.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: CSU will Heroinabhängigen mit Nasenspray Leben retten
Flüchtlingskrise: EU will Handel mit chinesischen Billig-Schlauchbooten stoppen
FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2008 21:02 Uhr von Zetroof
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Chiesa fordert, aber: 1. Geschieht dies in Rahmen seiner Filmveröffentlichung
2. Wer garantiert, dass dieses Tribunal, nicht von denselben Verbrechern besetzt wird, die schon den 911 Commission Report anfertigten?
Kommentar ansehen
14.09.2008 21:35 Uhr von h3adsh0t
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@lottokoenig: "Merke: Eine Verschwörung, an der alle teilhaben, ist keine Verschwörung."

Alle? also ich mach da nicht mit...
wenn die masse durch das fädenziehen einer kleineren gruppe derartig hinters licht geführt wird, kann mann das sehr wohl als verschwörung bezeichnen. ob das nun 50 mitwisser sind oder 500 ...
Kommentar ansehen
14.09.2008 21:43 Uhr von homer456
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
jaja: lottokoenig mal ganz dahin gestellt ob es ein insid job war oder nicht warum störst du dich daran das sich menschen mit der ungeklärten fragen beschäftigen wen die us regierung mal endlich mit beweisen an kommen würde würden vielleicht nicht so viele theorien geben und da zu muss man sagen das mit ehrlichkeit und moralischen grundsätzen bei den Amis so wie so nicht so gut aussieht ( ich sage nur Vietnam ) in gesundes misstrauen ist schon wichtig sonst machst du dich zur marionette der medien und erzählst einfach nur schön die texte nach die dir in den nachrichten gesagt werden
Kommentar ansehen
15.09.2008 04:24 Uhr von CHR.BEST
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Glaube nicht, daß es eine Verschwörung war: Die USA konnten es sich schlicht nicht vorstellen, daß sie einmal selber Kamikaze-Flieger im eigenen Land und gegen Ziele im eigenen Land ausbilden würden.

Ich kann mir auch gut vorstellen, daß bei den vielen Fliegern, die so ein Fluglotse aus Kostengründen gleichzeitig überwachen soll (Skyguide läßt grüßen), schnell ein paar Flieger untergehen, vor allem dann, wenn der Terroristenkapitän auch noch fieserweise den Transponder ausschaltet und man so auf wesentlich ungenauere Radardaten angewiesen war.

Deshalb gab es kurz danach auch ein landesweites Flugverbot, einfach weil man mit der Flugüberwachung überfordert war. Man konnte die Routenabweichler nicht genau aus der Masse der Flieger herausfiltern, so mußten halt alle am Boden bleiben.

Die Supermacht sah an diesem Tag garnicht gut aus. Die militärische Verteidigung war halt ganz und gar auf einen Angriff von außen (z. B. durch die bösen Russen) ausgelegt.

Außerdem, wenn der Ami einen Amoklauf hat, macht er nicht sowas kompliziertes wie eine jahrelange Pilotenausbildung, kapert Flugzeuge und läßt sie dann kontrolliert abstürzen sondern er geht schlicht ins nächste Waffengeschäft, kauft sich dort ein Scharfschützengewehr (vorher spielt er natürlich noch viel viel Counterstrike, was ihn zusätzlich furchtbar böse macht - gell Hr. Beckstein), läuft dann auf ein Hausdach und knallt alles ab, was unten vorbeiläuft, bis er selbst abgeknallt wird ... äh ... vom finalen Rettungsschuß, oder wie das sonst auf Beamtendeutsch heißt.
Kommentar ansehen
15.09.2008 11:31 Uhr von Reape®
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@chr.best: such mal nach "projekt gladio". denn das war kein einfacher amoklauf. die bevölkerung sollte in angst und schrecken gehalten werden, damit georgi seine gesetze durchbringen konnte, die ihm ermöglichten einem totalitären staat näher zu kommen. durch den terror und daraus erzeugten angst, dass es wieder passieren könnte, würden die bürger bereitwilliger den neuen gesetzen zustimmen.
außerdem wurde der angriff auf pentagon von einem gegenüberliegenden hotel von einer sicherheitskamera gefilmt. der film wurde leider von cia konfesziert. wenn man doch dadurch beweisen könnte dass es doch ein flugzeug war, warum zeigt man ihn nicht der öffentlichkeit?
Kommentar ansehen
15.09.2008 11:41 Uhr von zocs
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: nicht richtig informiert Du scheinst nicht genug Informationen zu haben und keine Fragen zu stellen.
Versuche mal die Fragen, die da im Raume stehen zu beantworten, dann sehen wir weiter.

Aufwachen !!!!
Kommentar ansehen
15.09.2008 12:10 Uhr von memo81
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch nur: dass so gut wie alle Attentäter vom 9/11 immer noch am leben sind (einer von denen hat gesagt "Ich bin kein Selbstmörder und habe keine anderen Menschen getötet, ich war das nicht, ich weiß nicht wie die auf meinen Namen und mein Foto kommen! Ich bin hier und ich lebe!")
Komisch dass auf der Flugliste kein einzger Araber an Bord war.
Komisch, dass alles am WTC pulverisiert wurde, aber ein unversehrter Pass von einem der "Terroristen" in den Trümmerhaufen gefunden wurde.
Komisch, dass Bin Laden als allererste Reaktion gesagt hat, dass er es auf keinen Fall war und damit nichts zu tun hat (an die Nachricht kann ich mich selber noch dran erinnern, kurz nach dem Anschlag), und kurz darauf ein Video kam, mit einem Bin Laden, der dicker, brauner und behaarter als der echte war, in dem er alles zugab.
Komisch, dass am Pentagon ALLE Videos beschlagnahmt wurden, und bis heute nicht gezeigt werden.
Komisch, das kurz davor eine Übung am Pentagon stattfand, mit dem exakt selben Flugzeug und der selben Situation. Dass diese Übungen tatsächlich kurz davor stattfanden gibt es Belege für. Genauso wie der Anschlag in der U-Bahn in England, einige Tage davor wurde exakt im Anschlagsbereich mit der selben Situation eine Übung durchgeführt. Auch hierfür gibt es Unterlagen, die das bestätigen.


Das sind keine Verschwörungstheorien-Spinnereien, das und viele andere Punkte sind Fakten, die seitens der USA nicht aufgeklärt werden.
Kommentar ansehen
15.09.2008 15:23 Uhr von backuhra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
memo: Das was du hier verzapfst ist absoluter Bullshit und entpsircht zu 0,0% der Wahrheit. Wer immer noch sagt es waren die Amis selbst sollte zur Rechenschaft gezogen werden!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bereit, hart zu arbeiten?" Britische Firma sucht Sex-Spielzeugtester
Bayern: CSU will Heroinabhängigen mit Nasenspray Leben retten
Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?