14.09.08 19:51 Uhr
 2.253
 

Berlin: Neue Verordnung gefährdet Tausende von Lotto-Annahmestellen

Per Anordnung des Landgerichts Berlin dürfen in der Hauptstadt Süßwaren und Glücksspiele nicht mehr zusammen verkauft werden.

Per einstweiliger Verfügung an die Deutsche Klassenlotterie Berlin hat das Gericht darauf reagiert, dass Glücksspiele nicht mehr als "unbedenkliches Gut des täglichen Lebens" gelten und somit vom Süßwarenverkauf strikt getrennt werden muss.

Dies bedeutet für viele Annahmestellen erhebliche Umbaumaßnahmen. Außerdem befürchten nun Fachleute, dass dieses Urteil Auswirkung auf andere Bundesländer und ihre ca. 27.000 Lotto-Annahmestellen haben könnte.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Gefahr, Lotto, Verordnung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2008 18:52 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was bringt es im Endeffekt dem Staat ein? Außer, dass die Betreiber jetzt die Umbaukosten haben?
Es gibt Gesetze, das sollte es Gesetze gegen sie geben.
Kommentar ansehen
14.09.2008 20:06 Uhr von sample2501
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
bullshit süßwaren unbedenkliches gut? lol, hat landesgericht schon mal gesehen wie die krankenkassenkosten dank übergewichtigen sind? aber is ja egal, hauptsache die schöne doppelmoral leben..
Kommentar ansehen
14.09.2008 20:12 Uhr von majkl
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
es wird zeit gesetze gegen schwachsinnige richter und deren urteile erlassen werden!
Kommentar ansehen
14.09.2008 21:36 Uhr von famabe
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
boar das gibt es nicht !!! haben wir keine andere probleme hier ??? manmanman ich könnt kotzen!
Kommentar ansehen
14.09.2008 21:39 Uhr von JackIT
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
aber, durch all diese blödsinnigen gesetzte erhalten diese beamten künstlich ihre daseinsberechtigung.
Kommentar ansehen
14.09.2008 22:38 Uhr von piii
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ sample5201: nicht die süßwaren sind das unbedenkliche gut sondern das lottospiel..
Kommentar ansehen
14.09.2008 22:48 Uhr von jsbach
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der Biegungsgrad einer: Essiggurke, die Zutaten für ein Karamell-Bonbon alles EU Verordnungen da wiehern ganze Ställe von Beamten-Gäulen.
Bin ja mal gespannt, wann sie das Lotto-Monopol aushebeln.
Kommentar ansehen
14.09.2008 23:09 Uhr von intuitiv7
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Totaler Schwachsin: hier sehen wir mal wieder - das richter in de nicht denken können...!!!
Kommentar ansehen
15.09.2008 00:48 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Deutschland ist doch bzw. noch EU-Mitglied oder?
Kommentar ansehen
15.09.2008 09:20 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
*kopfschüttel*: Solche Kleinigkeiten an denen sich Jahrzehnte niemand gestört hat sollen nun auf einmal falsch sein?

Was haben denn Süßigkeiten, bzw. deren Verkauf, mit Lotto zu tun?

Demnächst dürfen dann Süßigkeiten und Tabakwaren oder Alkohol nicht mehr in einem Laden verkauft werden. Da müssten sich aber Tankstellen und Supermärkte ganz schnell umstellen.

Wobei! Mit Tabakwaren und Alkohol ist mehr Geschäft zu machen - also kommen die Süßigkeiten aus den Läden.
Die Folge daraus wäre, dass wir uns und unsere Kinder wieder gesünder ernähren. ;-P
Kommentar ansehen
15.09.2008 10:42 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehs schon: der nächste richterliche Beschluss sieht sicherlich vor, das Glücksspiel wie Lotterien oder Tabakhandel 10 km von der nächsten Schule oder Bildungseinrichtung egal welcher Art (also von der Grundschule bis zur Uni alles) entfernt sein müssen.
Kommentar ansehen
15.09.2008 11:21 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@megaakx: 10km!!!
Da könnten wir aber, vor allem in den Städten, Probleme bekommen. Die Schulen müssten ja dann mindestens >20km voneinander entfernt sein um dazwischen einen kleinen Tabakhandel aufmachen zu können. ;-P
Das könnte vielleicht im tiefsten Bayerischen Wald oder so funktionieren... :-D

Ne tolle Vorstellung - wegen Zigarretten erst mal 100km oder mehr Weg in Kauf zu nehmen. :-P

Aber der Ansatz mit einer Bannmeile um Schulen oder so ist ja schon mal nicht schlecht!!!

Mensch, lass das blos nicht Brüssel hören! Die sind ja zu allem fähig. :-D
Kommentar ansehen
15.09.2008 12:12 Uhr von KillerEngine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein dummer blödsinn: jetzt unstellen sie dem bürger sogar, dass er so dumm ist, dass er nicht selbst entscheiden kann ob er sich im laden seinen lotto schein ziehen soll oder nicht. das ist doch eh ab 18 oder nich? muss doch jeder selbst wissen ob er sein geld rauswerfen kann oder nicht. meine güte. aber 1000 läden machen jetzt wieder dicht oder haben unnötigen aufwand und kosten wegen so nem schwachsinns gesetz. im prinzip hast du dann wahrscheinlich nur eine räumliche trennung von ein paar metern luftlinie, kannst aber totzdem noch beides noch im selben laden kaufen.
völlig am leben vorbei.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaliforniens Gouverneur: "Waldbrände an Weihnachten könnten normal werden"
USA: Politiker bot Frau fünf Millionen Dollar für möglichen Sex
"Queens of the Stone Age"-Sänger tritt Fotografin bei Konzert an den Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?