14.09.08 15:49 Uhr
 206
 

Russland: Bei Flugzeugunglück sind 88 Menschen gestorben

In der Stadt Perm in Russland ist das Flugzeug abgestürzt. Alle 88 Menschen an Bord haben ihr Leben dabei verloren.

Als die Maschine kurz vor der Landung 1.800 Meter hoch war, explodierte sie. In dem Flugzeug waren sechs Besatzungsmitglieder und 82 Passagiere.

Das Flugzeug gehörte der Fluggesellschaft Aeroflot.


WebReporter: maxi888
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Russland, Mensch, Flugzeug, Flugzeugunglück
Quelle: www.heute.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2008 16:09 Uhr von s8R
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Congratz, die kürzesten News die ich je hier gelesen hab.
Das is echt ne Schande..

Wieso ist se denn explodiert..einfach so? Anschlag?..
Kommentar ansehen
14.09.2008 16:33 Uhr von vostei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eher außergewöhnlich: dass ein Passagierflieger einfach so in der Luft explodiert - an Bord waren übrigens auch Deutsche - und ein Präsidentenberater Putins, ein Tschetscheniengeneral...
Kommentar ansehen
14.09.2008 17:13 Uhr von Ezo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@hawtin: schau doch wenigstens in die quelle bevor du bullshit verzapfst.
das flugzeug war kein russisches fabrikat und außerdem sind die flugzeuge dahinten genau so sicher wie hier wenn es sich um neue boeing oder airbus handelt.
unfälle passieren nunmal siehe spanien vorkurzem und das du in russland nicht fliegen würdest, fasse ich als positiv bleib echt lieber hier in deinem loch.
Kommentar ansehen
14.09.2008 19:01 Uhr von Tomoko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: Wo steht den dass das Flugzeug explodiert ist? Ich habe ein paar Quellen durchgeschaut, ausser bild.de ^^ da steht nirgendwo davon das das Flugzeug explodiert ist. Nur das was mit den Triebwerken gewesen sein soll.

Oder vermustest du es nur, weil dieser General in der Maschine war?

@Hawtin

Als ob nur in Russland Flugzeuge abstürzen würden.

Gut, 2006 sind recht viele Flugzeuge in Russland vom Himmel gefallen, aber auch weltweit.

Egal wo Flugzeuge abstürzen, mein Mitgefühl für die Opfer und deren Angehörige.
Kommentar ansehen
14.09.2008 20:38 Uhr von Reape®
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
da muss: ich ezo rechtgeben, solange russische flugzeuge hier in europa landen dürfen, sind die genauso sicher wie die anderen europaweit. und nicht wie letztens ein flieger, der abgestürtzt ist, von einer kirgisischen (bitte um berichtigung falls es ein anderes land war) airline, die europaweit landeverbot hat, weil deren flieger so unsicher sind.

und hawtin, an deiner stelle würde ich dann lieber auch nicht nach/in der usa fliegen, kann nämlich vorkommen dass 5 flugzeuge an einem einzigen tag in gebäude rasen oder abstürzen :P
Kommentar ansehen
14.09.2008 20:42 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tomoko: naja, die trümmerteile sind über 10m² verstreut worden, eher unwahrscheinlich dass sie sich so verteilen wenn der flieger am boden zerschellt. aber die augenzeugen sagten ,dass sie ein hell brennendes flugzeug gesehen haben, das auch ähnlichkeiten mit einem kometen hatte.
Kommentar ansehen
14.09.2008 20:55 Uhr von DirkKa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Reape®: Wow, die Trümmerteile waren über 10 Quadratmeter verteilt ?
War das etwa ein Modellflugzeug ?


@newsschreiber : der Schreibstil liest sich wie ein Aufsatz in der zweiten Grundschulklasse.
Kommentar ansehen
14.09.2008 21:13 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups: hab ein "k" vergessen vor dem m²
es waren natürlich 10km²
Kommentar ansehen
14.09.2008 22:15 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tomoko: vier mal vier sind 16 km² - die Fläche auf denen die Teile der 737 verteilt sind...

das IST außergewöhnlich.

Es ist zweifelsohne spekulativ - die Fläche und ersten Fernsehbilder sprechen aber dafür, dass es den Flieger, aus welchen Grund auch immer, in rel. großer Höhe mächtig zerlegt hat.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?