13.09.08 14:23 Uhr
 196
 

Hamburg: Der Neubau der Elbphilharmonie soll um 100 Millionen Euro teurer werden

Der neue Prunkbau im Hafengebiet von Hamburg soll statt der geplanten 241 Millionen Euro jetzt rund 340 Millionen Euro kosten. Mit dem Bau der von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron geplanten Elbphilharmonie sei bereits begonnen worden.

Wie "Bild" jetzt berichtete, würde der Generalunternehmer sogar prüfen, ob er sich aus dem Projekt zurückzieht. Für die Beteiligten, eine Horrorvision, da der Musiktempel als Investitionsruine im Hafengebiet stehen würde. Der Fortgang des Neubaus wäre dann von einem neuen Unternehmen abhängig.

Alle am Bau Beteiligten wollen jetzt gemeinsam mit den Schweizer Architekten die weitere Vorgehensweise besprechen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Euro, Million, Hamburg, 100, Neubau
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2008 13:19 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum der Neubau jetzt um rund 40 Prozent teurer kommt, ist aus der Quelle leider nicht zu entnehmen. Gerade im Kulturbereich sind ja die öffentlichen Zuschüsse ziemlich eingeschränkt worden.
Kommentar ansehen
13.09.2008 14:31 Uhr von Great.Humungus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Langsam glaub ich das solche Thaktiken von Architekten systhematisch betrieben werden, erstmal den Staat mit einem billigen Preis ködern und wenn der Bau erst begonnen hat kann man ja dann die Bombe platzen lassen. Ich glaube kaum das man sich mal schnell um 100 mio verrechnen kann und hab auch schon lange nicht mehr erlebt das ein Staatliches Bauunternehmen seinen angegebenen Kosten entsprungen hat.

Naja solange es nicht das eigene Geld ist kann man es ja sorglos aus dem Fenster werfen
Kommentar ansehen
13.09.2008 14:34 Uhr von huehnerhugo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wir habens ja: einfach Sozialleistungen streichen und gut. Kann doch mal passieren, dass man sich um Kleinstbeträge wie 100 Millionen verschätzt.
Kommentar ansehen
13.09.2008 14:55 Uhr von Carry-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Great.Humungus: so wird es sein. erst kosten verschweigen um die ausschreibung zu gewinnen und dann richtig abzocken.
Kommentar ansehen
13.09.2008 21:56 Uhr von loewe59
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
hamburg: na ja die schmiergelder werden auch immer höher.dafür muss man doch verständnis haben.die senatoren und einige andere wollen schließlich auf den kosten des kleinen mannes in sauss und braus leben.
Kommentar ansehen
15.09.2008 21:59 Uhr von DarkField
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.. Viel spaß! Viel spaß dann ! Jedoch.. Warum Schweizer Architekt? Sind die Deutschen nichtmehr gut genug?
Der arme Schweizer.. Musste soooweit Reißen.. ^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?