13.09.08 13:27 Uhr
 3.703
 

Schmallenberg: Junge fand wertvolle Münzen - Die älteste stammt von 1577

Mitte des vergangenen Monats war in Schmallenberg in Nordrhein-Westfalen ein neun Jahre alter Junge unterwegs. Dabei fiel ihm auf, dass am Wegesrand etwas blinkte. Er glaubte zunächst, dass es sich um einen Schokoladentaler handelte.

Allerdings fand er dann eine Silbermünze. Eine Wissenschaftlerin aus Münster fand an dieser Stelle danach ein Tongefäß, in dem sich 120 Münzen befanden. Die Zahlungsmittel stammten dem 16. und 17. Jahrhundert.

Das älteste Stück war aus dem Jahre 1577, die neueste Münze stammt von 1696.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Junge, Münze
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2008 13:41 Uhr von MaxRawner
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
wow: ^bestimmt sehr toll sowas zu finden, ich selbst träume da schon seit jahren davon ;)
Kommentar ansehen
13.09.2008 13:43 Uhr von Borat
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
wow: Solche Schätze per Zufall zu finden ist schon aussergewöhnlich.
Kommentar ansehen
13.09.2008 14:02 Uhr von huehnerhugo
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Schatzregal: Und da fast alle Bundesländer ein Schatzregal haben, zieht der Staat die Funde entschädigungslos ein.
Kommentar ansehen
13.09.2008 15:15 Uhr von Bluti666
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würde die Dinger auch einstecken Grund und Boden gehört dem Volk und nicht dem Land! Wenn der Regierung mal wieder (angeblich) dreckig geht, verhökern die warscheinlich die Sachen aus den Schatzregalen wie sonst das Tafelsilber...warum denen also die Funde in den Rachen werfen...
Kommentar ansehen
13.09.2008 16:00 Uhr von xlibellexx
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
hmm jetzt mal eine Frage: sagen wir mal ich hätte das Glück und finde so etwas , und melde es nicht , und danach versuche ich mal über den Fund etwas rauszukriegen , und siehe daaaaa was ich gefunden habe ist sehr wertvoll :) nun wie kann man da sich am besten verhalten ... danke vorab für eure Antworten ...lbg
Weil umsonst würde ich mein Fund auch nicht hergeben wollen ...grins***
Kommentar ansehen
14.09.2008 11:03 Uhr von gruen
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
also bitte: wenn die dinger am wegesrand lagen dann werden die da garantiert nicht seit 400 jahren liegen. irgendwer muss die münzen unterwegs verloren haben oder sowas und ärgert sich bestimmt jetzt mordsmäßig.
Kommentar ansehen
14.09.2008 14:17 Uhr von Niebi...
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja wer wundert sich denn?? alles was dem staat irgendwie geld bringen könnte und was er einziehen kann ohne das jemand dagegen was sagen kann da man es ja auf grund und boden des staates gefunden hat hat nun mal die a****karte gezogen!
Der staat nimmt sich was er braucht oder will... vom lohn werden schnell mal 1/3 abgezogen, die steuer aufm sprit ist mehr als er eigentlich kosten würde, es gibt praktisch auf alles eine steuer und dann werden mal schnell ohne das das volk was mitzuentscheiden hat 8 millionen euro an geogien geben für "aufbauhilfe" die werden sich davon bloß neue waffen kaufen so wie ich diesen presidenten dort kenn.
Kommentar ansehen
14.09.2008 15:11 Uhr von knollenbovist
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat sich verlaufen nach SCHMALLENBERG!
Das ist ganz schön weit für so´n vollen Zwerg!

Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland,
begrabt mich mal im Lennesand,
wo die Misthaufen qualmen, da gibts keine Palmen... :-)
Kommentar ansehen
14.09.2008 21:30 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn da noch ein: Tongefäß in der Nähe gefunden wurde, wird es doch der "Verlierer" bemerkt haben. Da werden wir schon noch etwas hören von dem Fund. Dem Jungen sollen sie wenigstens was geben und wenns ne Kiste voll Überraschungseier sind :)
Kommentar ansehen
15.09.2008 13:21 Uhr von _DexTeR_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da nimmt: man das Geldstück und geht zu nem Münzenhändler seines Vetrauens. Anschließend nochmal zu nem anderen um sich die Ergebisse bestätigen zulassen und danach prüft man alels nochmal selber im Internet. Wenn einer Fragt, dann hat man das Ding zwischen Opa`s Münzen ausm Weltkrieg gefunden.

Ganz einfach!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?