13.09.08 11:41 Uhr
 372
 

Ostfriesland: Nachlassverwaltung fand Waffen und Schwarzpulver

In Westoverledingen hat die Polizei am vergangenen Donnerstag Waffen gefunden, wie sie Freitag bekanntgab. Die Polizei wurde zuvor von der Gemeindeverwaltung informiert.

Die Gemeindeverwaltung musste sich um den Nachlass eines verstorbenen Mannes kümmern, der keine Verwandten hatte. Dort wurden Waffen, Waffenteile, Munition und Schwarzpulver gefunden. Die Polizei konnte damit den gesamten Streifenwagen füllen.

Der Landkreis Leer meinte, der Verstorbene habe keinen Waffenschein gehabt. Das Landeskriminalamt Hannover prüft jetzt, ob mit den Waffen kriminelle Handlungen begangen wurden.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Schwarz, Ostfriesland, Nachlass
Quelle: www.oz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2008 12:26 Uhr von Babalou2004
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
...und was will jetzt der Staatsanwalt machen? Die Leiche vor Gericht bringen?
lebenslänglich fordern?
Sie in den Bau bringen?
Oder vielleicht 100 Peitschenhiebe?
Das ist nicht mal das Papier wert, auf dem die Nachricht gedruckt wurde.
Babalou
Kommentar ansehen
13.09.2008 15:59 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auweia: Schwarzpulver!!!

Da hätte ja die ganze Region explodieren können.

Furchtbar!

[/witzende]
Kommentar ansehen
14.09.2008 07:52 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenne Ostfriesland nur aus dem Fernsehen: und hab Filme gesehen wie z. B."Otto der Außerfriesische". Und weiß, dass "Jever" ein vorzügliches Bier ist.
Und muss erkennen, dass man dort offenbar auch gefährlich leben kann, dass es dort nicht nur witzig zugeht und flach ohne Berge... (Ironie off)
Kommentar ansehen
15.09.2008 16:38 Uhr von Pagman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Babalou2004: Was ist das denn für ein Kommentar?
Noch nie davon gehört, dass es unzählige unaufgeklärte Fälle gibt? Anhand einer labortechnischen Untersuchung kann man ermitteln, ob ggf. Straftaten damit verübt wurden und wenn es so ist, vielleicht ein paar Fälle dadurch abschließen, oder aber im Dunstkreis des Verstorbenen weiter nach Mittätern o.ä. suchen.
Es ist eine ganz logische Vorgehensweise.
Kommentar ansehen
16.09.2008 08:56 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pagman: Danke für deinen Beitrag.
Du hast genau das geschrieben, was ich auch gedacht hab.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?