12.09.08 15:06 Uhr
 1.620
 

Zahl der Millionäre um 21 Prozent gestiegen

Laut den Zahlen der Beratungsfirma Boston Consulting Group ist die Anzahl der Millionärshaushalte in Deutschland im letzten Jahr auf insgesamt 422.000 angestiegen.

2006 waren es noch 350.000 Haushalte. Das bedeutet ein Anstieg von 21 Prozent.

Im weltweiten Ranking liegt Deutschland auf Platz 4. Die ersten drei Plätze belegen die USA, Japan und Großbritannien.


WebReporter: stern2008
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Prozent, Zahl, Millionär
Quelle: www.geld-kompakt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2008 15:10 Uhr von mcdead
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
tja: die reichen werden reicher und die armen ärmer. war so und wird
auch auf ewig so bleiben. traurig aber wahr
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:11 Uhr von vitamin-c
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
So sieht´s aus: Kein Reichtum ohne Armut... leider
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:24 Uhr von Reape®
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
man: sollte es ein wenig relativieren, denn was auch in der quelle verschwiegen wird, bezieht sich die zalh auf die dollar-millionäre, und weil der eure so stark und der dollar so schwach war in der letzen zeit, sind mehr leute über die 1mio. grenze gerutscht. leider steht auch in der quelle garnichts davon und auch ansonsten ist der artikel knapp gehalten. ist ja schon fast "blöd"-niveau
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:25 Uhr von usambara
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
das sind die die von der Ausweitung von Niedriglöhnen profitieren.
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:25 Uhr von _Ace_
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Zahl der Menschen, die am Existenzminimum leben, um 100 % gestiegen..........
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:31 Uhr von Dr.G0nz0
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
und es geht wieder los henkt die reichen, arme an die macht! lol
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:45 Uhr von Reape®
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:47 Uhr von usambara
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Dr.G0nz0: oder besser: eat the rich
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:49 Uhr von Dr.G0nz0
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@reaper: na dann erzähl mal welcher schicht ich angehöre, bin gespannt ob du richtig rätst ... ;)

und erzähl mir doch auch mal wie du dir diese umlagerung vorstellst, das klingt spannend.

im übrigen wollte ich nur auf humoristische weise daraufhinweisen, dass jetzt wieder all die lustigen leuten in diesem thread das übliche reichen-bashing veranstalten werden, was ich ehrlich gesagt kindisch bis peinlich finde.
vernünftigen argumenten gegenüber bin ich aber immer aufgeschlossen.
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:51 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
argh: schreiben klappt heut nich so gut.

@usambra
iiihh, menschen essen ...
Kommentar ansehen
12.09.2008 15:59 Uhr von Fliegenschiss90
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
21% mehr Millionäre macht etwa 21% mehr Menschen unter der viel diskutierten "Armutsgrenze"!
Kommentar ansehen
12.09.2008 16:36 Uhr von RupertBieber
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
**Zahl der Millionäre um 21 Prozent gestiegen**

...ja schön...toll...danke...

....aus der ersten Million (bei uns) wurde nichts....
aber Hartz IV kam uns da zuvor....
...aber wir arbeiten (fieberhaft) an der Zweiten...

;-/
Kommentar ansehen
12.09.2008 16:51 Uhr von Reape®
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@dr gonzo: ok wenn du so humoristisch sein woltest, erspar ich mir die analysierung deiner schichtangehörigkeit.
aber zum thema umlagerung fände ich eine luxus-steuer (nicht die reichen steuer) garnicht mal so schlecht, zb: für (luxus)artikel die man im leben nicht braucht eine zusätzliche steuer draufzuschlagen, die dann auch proportionall zum preis steigt. zb wer sich eine rolex leisten kann, der sollte auch im stande sein etwas mehr auszugeben.
und was ein muss ist, dass unsere volksverräter ääh vertreter machen sollten, ist, die steuerklasse anzupassen, denn wenn man sich den graphen anschaut, wer mit welchem einkommen wieviel steuer bezahlt, dann sieht man dass der graph logarythmisch steigt, ziel sollte also sein, dass er exponential ansteigt!
das geld könnte man auch gut in die bildung und gesundheit investieren.
das wären meine vorschläge für den anfang :)
Kommentar ansehen
12.09.2008 17:04 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@reaper: man ist nicht humoristisch, man kann etwas auf humoristische weise tun. und das andere wort dass du suchst ist analyse, nicht analysierung.
davon abgesehen fände ich es trotzdem spannend woran du festmachen willst welcher "schicht" ich angehöre. tu dir also keinen zwang an.

jetzt zu deinen vorschlägen ... die luxussteuer. die würde ja wenn ich dich richtig verstehe z.b. auch für alkohol und zigaretten gelten. und ohne jetzt klischees überstrapazieren zu wollen .. das würde ja arme wahrscheinlich wesentlich härter treffen als reiche.
und wenn du das ganze proportional ansteigen lassen willst und eine rolex somit künstlich verteuern möchtest .. was macht der reiche? er kauft sie im ausland. kein problem.
und jetzt fang bitte nicht mit zöllen an. man kann nicht einfach zölle erheben wie man lust hat, da gilt es internationales recht zu beachten, sonst fliegt man z.b. aus der wto raus.

zu deinem anderen vorschlag. du möchtest dass reiche mehr steuern zahlen.
zuerst einmal folgendes: je reicher man ist desto mehr möglichkeiten hat man steuern einzusparen. das ist ein problem das man angehen sollte, da stimme ich zu. grundsätzlich denke ich könnte man am steuersystem schon etwas verbessern .. aber:
der spitzensteuersatz in deutschland beträgt so ca 50%. sagen wir du führst dein eigenes kleines unternehmen, arbeitest 12 stunden am tag und wochenenden gibts auch nich für dich. und am ende des monats musst du von den 200.000 euro die du verdient hast 100.000 euro abgeben.
findest du das gerecht? ich finde das schon ganz schön happig.
und ich sage dir was .. wenn ich in die situation käme, dass ich mehr als die hälfte meines lohns an den staat abgeben müsste, ich würde meinen wohnsitz verlegen und dem finanzamt den finger zeigen.
Kommentar ansehen
12.09.2008 17:10 Uhr von Loxy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ach liebe Leutchen der einzige Reichtum ist doch in Wirklichkeit die Armut an Bedürfnissen :o)
Kommentar ansehen
12.09.2008 17:12 Uhr von Kaputtschino
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Doppelpost Prima, merkel... Du machst ganz deutschland zu millionären... Wie wärs, wenn du mir auch mal die chance geben würdest...
Kommentar ansehen
12.09.2008 17:28 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dr gonzo: bist wohl auch ein klugsch..., was? :P spaß beiseite
also, das mit alk und tabak war nicht gemeint, einige scheinen es ja wirklich zu brauchen, dachte da eher so an luxusartikel, so wie fernseher der über 5000€ kostet, denn man kann auch mit nem billigerem gut leben, dann halt noch so kleinigkeiten wie teuern schmuck, teure autos und und und. so reine konsumartikel hat ich eig nicht im sinn. aber hast wohl recht, dass das schelcht durchzukriegen wäre. somit kommt dann die eu und/oder wto ins spiel, die sich darum kümmern dass die zollsteuer/einfuhrsteuer, zummindest europaweit für luxusartikel, einheitlich ist. aber das wäre utopisch, die lobbymafia würde das nie durchgehen lassen...

und nun zu deiner "schicht": aus deinen beiträgen ordne ich dich zu der mittelschciht zu! richtig?! :)

aber zu deinem letzen satz: da meine mutter eine andere steruklasse hat als mein vater, bezahlt sie auch mehr, und es ist schon mal vorgekommen, dass ihr mehr als die hälfte ihres gehaltes abgezogen wurden (anm: sie arbeitet als raumpflegerin und mein vater als dreher), soviel zum thema gerechtigkeit
Kommentar ansehen
12.09.2008 17:43 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: nach dem anschauen des von j.c.dentons verlinktem video von georg schramm ist mir noch aufgefallen dass die politiker ihre pensionsbezüge und versorgung kurz nach der letzen wahl ändern wollten, aber auch dies wurde schnell unter den teppich gekehrt. da müsste auch was passieren, genauso das mit den posten in den aufsichtsräten, entweder die machen politik oder sind in der wirtschaft.
Kommentar ansehen
12.09.2008 17:48 Uhr von Dr.G0nz0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@reaper: ja, ich bin klugscheisser. sorry. ;)

das problem mit dem luxus ist ja wie wir soeben festgestellt haben, dass man es schwer hat festzulegen wo luxus beginnt und wo er endet. ich finde z.b. schon dass zigaretten luxus sind, aber ein raucher (bin ich übrigens auch) wird vllt auch hingehen und sagen, ich brauche das, weil ich abhängig bin.

andere waren mit einer luxussteuer zu belegen hat ja v.a. auch den effekt, dass sie weniger gekauft werden .. zumindest in deutschland oder europa in dem fall.
da wiederum würde ja bedeuten, dass einige leute ihren arbeitsplatz verlieren, weil die unternehmen sie nicht mehr brauchen.
das ist halt das problem mit all diesen schnellschuss-lösungen mit denen viele hier gerne um sich werfen (keine sorge, ich hab hier schon viel schlimmeres gelesen .. :P): sie ignorieren immer dass wirtschaft und gesellschaft hochkomplizierte gebilde sind, wo man nicht einfach dies und das macht und dann is alles tutti.

es kann natürlich sein, dass deinen eltern mal weniger als die hälfte des lohnes übrig bleibt, aber da kommen dann noch andre abgaben dazu. allein von den steuern her können sie nicht über 50% gekommen sein.

und mittelschicht .. naja. damit liegt man ja nie falsch. ;)
mir geht es finanziell gut, ich habe keinen grund zu klagen, aber reich bin ich wohl eher nicht. von daher ja, wenn du so willst gehöre ich zur mittelschicht.
wobei das ja ein äusserst schwammiger begriff ist.


@dscheycih
weisst du was ich in deutschland immer ein wenig anstrengend finde? wenn jemand erfolgreich ist und viel geld verdient, sagen alle "das ist ungerecht" anstatt zu sagen "wow, toll gemacht, das will ich auch".
statt ansporn selber etwas zu schaffen ist der erichtum der anderen nur ein grund für neid.
es ist ja nichtmal so, dass man diesen leuten etwas vorwerfen müsste, es reicht die tatsache dass sie viel geld haben und schon kann sie keiner mehr leiden.
das is doch ein wenig suspekt oder? ich will nicht in einem land leben wo man statt für leistung belohnt zu werden direkt im verdacht ist ein charakterloser blutsauger zu sein.
Kommentar ansehen
12.09.2008 18:06 Uhr von Dr.G0nz0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@dscheycih: nun, dass kapital die tendenz hat sich zu konzentrieren ist tatsächlich ein problem. v.a. monetäres kapital.
eine 100%ige erbschaftssteuer fände ich aber nicht ok, ich möchte meinen nachkommen doch wenigstens etwas hinterlassen können. ich denke das ist ein grundbedürfnis das jeder hat.
darüber hinaus stellt sich die frage was z.b. mit familienunternehmen oder nicht monetären werten geschieht. was ist mit dem elternhaus? was mit omas porzellansammlung im werte von 10.000 euro?
und wenn man für solche fälle ausnahmen schafft wird man versuchen diese auszunutzen.
ich gebe dir recht, dass hier ein problem besteht, aber eine einfache lösung sehe ich nicht.

ps. deine name macht mich fertig .. :P
Kommentar ansehen
12.09.2008 18:08 Uhr von Reape®
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@dr gonzo: abschließend:
für das definieren von grenzen wo luxus beginnt bzw endet müssten dann die politiker sorgen, oder halt ihre berater. die kriegen schließlich geld dafür.

ich glaube außerdem nicht, dass wenn man auf einen porsche oder eine yacht mit luxussteuer belegt, dass sie gleich weniger gekauft werden. deswegen bin ich ja auch für eine proportianale oder exponentiale steigung der luxussteuer.

und das mit den eltern hast vllt recht, aber agbagen hin und steuer her, unterm strich hatte meine mutter am ende halt weniger als die hälfe übrig. ist aber schon länger her, weiß nicht wie das jetzt ist, weil ich seltener zuhause bin.
Kommentar ansehen
12.09.2008 18:16 Uhr von Dr.G0nz0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so denn: @reaper
wenn politiker dies definieren gibts doch wieder ein riesengeschrei, wie bei allem was politiker machen ..

und das mit der luxussteuer ist ökonomisch nicht gesund, da kannst du mir erzählen was du willst.

@dscheycih
nun, recht ist ein vom menschen konstruierter begriff, es gibt sowas wie recht in der natur nicht. es gibt also auch kein recht auf erbe oder sonstwas.
alles was ich sage ist, ich habe das tiefe bedürfnis in mir, meinen nachkommen etwas zu hinterlassen. ein haus zu bauen in dem meine kinder leben können z.b.
und ich denke das ist natürlich so zu fühlen und so gut wie jeder tut das.
das sollte man bedenken wenn man so leichtfertig davon spricht das erbe abzuschaffen. denn faktisch tust du genau das.


wie dem auch sei, ich geh jetzt zwei kolleginnen betrunken machen ... bis bald! :)
Kommentar ansehen
12.09.2008 18:34 Uhr von sv3nni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wunderbar :-D: D.h. wenn die Zahl weiter kontinuierlich steigt, gehoeren wir irgendwann alle zum Klub der Millionaere ;-)
Kommentar ansehen
12.09.2008 21:20 Uhr von radiojohn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Wir werden immer mehr.
Irgendwann mal gibts nur noch Millionäre.
Alle haben dann die richtige Währung gefunden, die so etwas möglich macht.

:) :) :) :) :) :) :) r.j.
Kommentar ansehen
12.09.2008 22:18 Uhr von ALDI-informiert-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss auch gönnen können Uns Deutschen geht es echt sehr sehr gut.... fast schon zu gut auf dieser Welt !

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?