12.09.08 09:52 Uhr
 776
 

Klageabweisung wegen CERN Experiment - Letzte Instanz ist nun das Jüngste Gericht

Die Klage einer Deutschen gegen das Experiment im CERN in Genf wurde vom Verwaltungsgericht Köln mit der Begründung abgewiesen, es sei nicht die Aufgabe Deutschlands, den eigenen Vertretern in der Europäischen Kernforschungsorganisation CERN vorzugeben, das aktuelle Experiment abzubrechen.

Die Antragstellerin, mit Wohnsitz in Zürich, bezieht sich in ihrer Klage auf die Behauptung eines Forschers, wonach zwischen 300 und 400 durch das Experiment im CERN erzeugte schwarze Löcher entweder im Erdinneren verbleiben oder andere sich Richtung Sonne bewegen würden und diese zerstören könnten.

Das durch den Protonenbeschleuniger überhaupt schwarze Löcher erzeugt würden, sei nicht sicher. Und dass die Klägerin akut gefährdet sei, ist nicht glaubhaft gemacht worden, so das Gericht. Wenn der Fall dennoch eintritt, und die Klägerin Recht habe, entscheide dann letztendlich das Jüngste Gericht.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Klage, Experiment, CERN, Instanz
Quelle: www.faz.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2008 10:02 Uhr von MiefWolke
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn sie Angst davor hat durch ein Schwarzes Loch zu sterben, soll sie Selbstmord machen (sn berichtete)

Oder sie Gründet eine Weltuntergangssekte mit dem Namen *Black Hole Sun*

Man es gibt schon Leute die haben einen an der Klatsche.
Die würde auch den Eismann um die Ecke verklagen, wenn der sagen würde, das sein Eis 500-1000 Kältepartikel abgibt die sich irgendwo in Deutschland verflüschtigen
Kommentar ansehen
12.09.2008 10:14 Uhr von phil_85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: mal ehrlich, dem Wissenschaftler, der behauptet, dass schwarze Löcher, die nach Picosekunden nicht mehr existieren zur Sonne wandern und diese auffressen oder im Erdinneren bleiben (und dieses scheinbar nicht auffressen) sollten alle wissenschafltichen Abschlüsse entzogen werden!

WENN dort welche entstehen, entstehen sie zu abertausenden in der Atmosphäre und diese haben keine negative Wirkung gehabt...oder sind diese schwarzen Löcher nachher für die Ozonlöcher zuständig? (Achtung Ironie)

Es ist faszinierend, wie die Menschheit immer Panik macht, weil ein paar wenige, die keine Ahnung haben, scheiße labern ^^
Kommentar ansehen
12.09.2008 10:20 Uhr von Valadrion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mulmig ist mir auch aber was soll´s.

Wenn´s schiefgeht macht hoffentlich nur *plopp* und Ende ;)
Kommentar ansehen
12.09.2008 10:35 Uhr von Rogue88
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mal eine Frage: wie weit ist das Experiment denn jetzt ? Gibt es eine Seite im Netz die geupdatet wird und immer den Status berichtet ?
Würde mich total interessieren.

Zur News:
Einfach unglaublich was für Wahnvorstellungen manche Leute haben...
Schöne News daher 5 Punkte von mir
Kommentar ansehen
12.09.2008 10:57 Uhr von Amerilion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rogue88: http://cern.de/ (leider nur Englisch)

Wenn ich aus dem PM richtig informiert bin wird erst am 21. Oktober die Phase gestartet in der Protonen aufeinander "geschossen" werden (das ist das "gefährliche" Experiment bei dem evtl. Schwarze Löcher entstehen können/könnten/werden).

Bisher werden immer nur in eine Richtung Protonen durch die Röhre gejagt.

Kann aber sein das ich mich im Datum täusche...
Kommentar ansehen
12.09.2008 11:29 Uhr von Simbyte
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
"Das durch den Protonenbeschleuniger überhaupt schwarze Löcher erzeugt würden"


Dass ;)
Kommentar ansehen
12.09.2008 12:15 Uhr von Blitzeis
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
pff: chuck norris kann über die energie von antimaterie nur müde lächeln...
Kommentar ansehen
12.09.2008 12:58 Uhr von Rogue88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke @ Amerilion: Genau das wollte ich genauer wissen, wann denn überhaupt die Protonen aufeinander treffen werden.

Bin gespannt was bei dem ganzen Experiment rauskommt.

so far Rogue

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?