12.09.08 09:40 Uhr
 355
 

Afghanistan: Bereits 112 gefallene US-Soldaten im Jahr 2008 - Mehr als je zuvor

In Afghanistan sind im Moment 71.000 ausländische Soldaten stationiert. Die USA stellen mit 33.000 Einheiten fast die Hälfte der kämpfenden Männer und Frauen zur Verfügung.

Am gestrigen Donnerstag fiel nun der 112. US-Soldat und sorgt für einen traurigen Rekord. Denn seit dem Beginn der Kämpfe im Jahre 2001 waren es nie mehr tote GIs pro Jahr, als bisher schon im Jahr 2008 erreicht wurden.

Inzwischen haben die USA die Kämpfe ins benachbarte Pakistan ausgedehnt, um intensiv gegen die Taliban vorzugehen.


WebReporter: Der Renner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Jahr, Afghanistan, Soldat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2008 09:57 Uhr von OSMANLI2008
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wieviele Opfer gab es durch die GIS bzw, Ami Regierung ? sind bestimmt einpaar Tausend mehr als 112.

Schade das nicht die Regierung dafür den Kopf hinhalten muss, sondern wieder einmal das einfache Volk.
Wieviele von diesen Ofern sind Angehörige von Regierungsmitgliedern ?
Kommentar ansehen
12.09.2008 10:24 Uhr von Tyfoon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Das sind noch viel zu wenig, einerseits. Andererseits ist es traurig genug, dass dort überhaupt Menschen unter falschem Vorwand sterben müssen.
Kommentar ansehen
12.09.2008 11:11 Uhr von rydd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
112 tote? volker pispers würde sagen:

"112 tote? das nennt ihr krieg? 112 auf der einen seite, mehrere 1000 auf der anderen. toller krieg!"

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?