12.09.08 09:09 Uhr
 178
 

Venezuela weist US-Botschafter aus Solidarität mit Bolivien aus

Venezuelas Staatspräsident Hugo Chávez hat den Botschafter der USA ausgewiesen. Der Diplomat müsse das Land innerhalb von 72 Stunden verlassen, sagte Chávez in Caracas.

Gleichzeitig zog der linksnationalistische Staatschef den venezolanischen Botschafter in Washington ab. Er habe aus Solidarität mit Bolivien gehandelt, so Chávez.

Bolivien hatte den US-Botschafter Philip Goldberg des Landes verwiesen, weil sie ihn verdächtigt, die Opposition zu unterstützen und das Land spalten zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Amaryllis
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Botschaft, Venezuela, Botschafter, Bolivien, Solidarität
Quelle: www.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europa bleibt weiter im Visier des IS
Kopenhagen: Grausam zugerichteter Frauentorso aufgetaucht
Bundesverfassungsgericht stärkt Hartz-IV-Empfänger-Rechte bei Heizkosten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2008 09:17 Uhr von golddagobert
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm Botschafter werden abgezogen........, groß Manöver vor der Küste von Venezuela...... das hört sich nicht gut an.
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:23 Uhr von ionic
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nach new Mexico eben new Venezuela: hört sich nur scheiße an... :-D

na ja glaub kaum dass der bush das in seiner amtszeit noch so hindeichseln kann dass die da einmaschiern können... ich mein in usa is der unmut über den ganzen krieg etc schon groß... die leute, auch die eingefleischten waffenliebhaber und kriegsfanatiker sind langsam der meinung dass mit krieg eigentlich schluss sein sollte (war mal drüben, daher kann ich das so sagen) allerdings hab ich nur mit leuten im staat washington geredet und die ticken anders wie die im 4-staaten bund (die südlichen 4 u.a Texas.....)
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:47 Uhr von MiefWolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die USA können sich keine 2 Fronten Krieg erlauben.

Erstmal Iran, dann Korea, dann ein kleiner Afrikafeldzug wegen den Diamanten und dann kann man sich Bolivien und Venezuela einverleiben da man genug Geld hat durch die Diamanten.
Kommentar ansehen
12.09.2008 16:21 Uhr von huehnerhugo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hey, warum nutzen wir nicht die Gelegenheit und weisen alle Amerikaner aus!! Vor 20 Jahren haben wir es leider versäumt.
Kommentar ansehen
13.09.2008 00:35 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: das alles so stimmt hatte chavez recht...fertig.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Fußballstar Lucas Digne leistete Erste Hilfe
Zur Bundestagswahl treten 42 Parteien an: So viel wie seit Jahrzehnten nicht
Europa bleibt weiter im Visier des IS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?