12.09.08 08:47 Uhr
 364
 

Statewatch befürchtet EU-Überwachungsgesellschaft

Die britische Bürgerrechtsorganisation Statewatch kritisiert die Ziele der von Schäuble einberufenen "Zukunftsgruppe". Die EU-Innenminister möchten alle anfallenden digitalen Nutzerspuren in großen Datenbanken erfassen.

Im sogenannten "Stockholmer Programm", soll eine gemeinsame Nutzung der Daten und Überwachungseinrichtungen, durch Geheimdienste, Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden, angestrebt werden.

Weiterhin soll ein "gemeinsamer Kooperationsraum" mit den USA gebildet werden. Damit wäre auch die Trennung zwischen innerer und äußerer Sicherheit nicht mehr gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meiko1977
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Überwachung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2008 00:07 Uhr von meiko1977
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Besserung in Sicht - auf ins Jahr 1984. Was unser Innenminister hier im Land nicht durchsetzen kann, wird spätestens in der EU durchgesetzt werden. Und bald haben wir auch unsere EU-Heimatschutzbehörde - Klasse.
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:03 Uhr von Katzee
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dankgebet: Eigentlich müssten Herr Schäuble und Herr Bush doch jede Nacht ein Dankgebet für Al Kaida und die Anschläge vom 11. September sprechen. Ihnen hätte doch gar nichts Besseres passieren können. Nun können sie ihre totale Überwachungsparanoia voll ausleben - und es wird genug Einfaltspinsel geben, die glauben, sie werden zu ihrer eigenen Sicherheit ihrer Bürgerrechte beraubt.
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:20 Uhr von Bluti666
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Dankgebet können sie für sich selbst sprechen...denn Al Kaida haben das WTC garantiert nicht gesprengt...
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:28 Uhr von tRipleT316
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kann: diesen rasenden Rollie nicht jemand endlich mal über die Klippen schicken. Aber bitte vorher die Bremsen abmontieren.
Dieser fanatische Penner mit seiner Überwachungswut.
Bin ich ein Tier im Zoo oder bin ich ein Mensch. Fragen Sie sich das mal Schäubi.
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:53 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:55 Uhr von NGen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich freue mich: für jene unbeschwerte gemüter die gestern in der 9/11 diskussion den "verschwörungstheoretikern" so allwissend arrogant vor die füße gespuckt haben.
denn exakt eine solche zukunft sollten die ereignisse am 11. september katalysieren.
so wie pearl habour um gegen die japaner antreten zu können, der angriff auf die polnische radiostation als auslöser des 2. weltkrieges, der gefakte tonkien zwischenfall 1964 als vorwand vietnam anzugreifen etcpp

[...]
Wishful thinking that it can´t happen here
It´s well underways but nobody knows
A repeat of history
That´s how it goes

Tell the people that they´re under attack
By man-eating foes from mars or iraq
Mobilize outrage
Muzzle dissent
Send in the troops
Strike to pre-empt

Stars & Stripes
Kommentar ansehen
12.09.2008 10:33 Uhr von Köpy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ja mal gespannt, wann Big-Google ihre Massensammlung an Daten (per Gesetz) rausrücken muss.
*Teufelandiewandmal*
Kommentar ansehen
12.09.2008 18:19 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt keinen Weg zum Frieden auf dem Weg der Sicherheit. Denn Friede muss gewagt werden, ist das eine große Wagnis, und lässt sich nie und nimmer sichern. Friede ist das Gegenteil von Sicherung. Sicherheiten fordern heißt Misstrauen haben, und dieses Misstrauen gebiert wiederum Krieg. Sicherheiten suchen heißt sich selber schützen wollen. Friede heißt sich gänzlich ausliefern dem Gebot Gottes, keine Sicherung wollen, sondern in Glaube und Gehorsam dem allmächtigen Gott die Geschichte der Völker in die Hand legen und nicht selbstsüchtig über sie verfügen wollen. - Dietrich Bonhoeffer, 1951 “Widerstand und Ergebung”

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?