11.09.08 22:18 Uhr
 354
 

Österreich verkauft Grenz-Wachtürme zu Ungarn und der Slowakei

Da die Wachtürme zwischen Österreich und Ungarn und der Slowakei nicht mehr benötigt werden, sollen diese jetzt verkauft werden. Österreich hatte 1989 diese Türme errichtet, um dem Schmuggel und der illegale Einwanderung entgegenzuwinken.

Die 146 hölzernen Türme sind aufgrund des Schengener Abkommens, dem Ungarn und Slowenien beigetreten sind, nicht mehr erforderlich, so die Mitteilung des "Kurier".

Der ersten Türme wurden zwischen einem und 1.200 Euro verkauft. Nur müssen die Käufer selbst für den Transport sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Verkauf, Ungarn, Slowakei
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2008 21:52 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So können dann sogar noch Gewinne mit den alten Türmen gemacht werden, dies hätten unsere Politiker auch machen sollen. mit den Türmen zur DDR.
Kommentar ansehen
11.09.2008 23:39 Uhr von moep01
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Türme zur DDR? die waren aber eher nicht aus Holz und standen nicht auf der Westseite rum.
Kommentar ansehen
12.09.2008 08:44 Uhr von yumko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du musst dich schon entscheiden Slowakei oder Slowenien was denn nun?
Kommentar ansehen
12.09.2008 22:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht für einen Jäger als: Hochsitz verwenden? :)
Da will vermutlich auch kein Museum mehr so einen Turm haben und auf eBay keine Interessenten...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?