11.09.08 21:43 Uhr
 160
 

Fußball: Stadien in Italien sollen wegen Fan-Gewalt Arrestzellen bekommen

Der Liga-Präsident von Italien, Antonio Mataram, plädiert für Gefängniszellen in den Stadien. Er erklärte, dass kriminelle Fans verhaftet und inhaftiert werden müssten.

Das harte Vorgehen der italienischen Regierung gegen Ausschreitungen im Fußball wird von der UEFA befürwortet. Allerdings ist man gegen Zellen in den Stadien.

Ein Sprecher der UEFA erklärte, dass es besser wäre, Krawallmacher schon nicht in die Fußballarenen zulassen, als sie später zu inhaftieren.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Italien, Gewalt, Fan, Arrest, Arres
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2008 21:47 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naheliegende Idee: Aber ein bischen problematisch.

Beispiel: Das Hausrecht hat ja jeweils der Stadionbesitzer; Verdächtige sollten aber schon an neutralen Orten festgehalten werden. Kann man natürlich umgehen, indem man diese Räume zu Staatseigentum erklärt (ähnlich wie bei Botschaften), aber da dürfte es noch einen Haufen anderer Probleme geben, an die ich jetzt gar nicht denken kann und möchte.
Kommentar ansehen
11.09.2008 23:04 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja und? im Berliner Olympiastadion gibts auch Arrestzellen :-/
Kommentar ansehen
12.09.2008 01:25 Uhr von Cloverfield
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die sollten mal: lieber ne gescheite fanbetreuung wie in deutschland aufbauen, das ist ein prozess über jahre. da ist es nicht mit ein paar zellen im stadion getan. oh mann, aus den augen aus dem sinn oder was?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?