11.09.08 21:23 Uhr
 727
 

Vietnamesiche Schmuggler versenken eigenes Schiff - 101 Meeresschildkröten tot

Vietnamesische Tierschmuggler versuchten ihr eigenes Fischerboot mit der wertvollen Fracht von Meeresschildkröten zu versenken, um einer von der philippinischen Marine durchgeführten Kontrolle zu entgehen.

Die im Laderaum des Bootes gelagerten 101 Pazifische Karettschildkröten kamen dabei ums Lebens, da der Raum mit Wasser vollgelaufen war und die stressgeplagten, artengeschützte Tiere keine Möglichkeit mehr hatten, zum Atmen aufzutauchen.

In den philippinischen Gewässern gehen vorrangig chinesische und vietnamesische Tierschmuggler auf Beutejagd nach der vom Aussterben bedrohten Karettschildkröte. Eine Mitverantwortung trägt die philippinische Regierung, die die Gesetze gegen den illegalen Tierhandel strenger anwenden müsste.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Schiff
Quelle: www.wwf.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2008 21:29 Uhr von midnight_express
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Brutal: Schade um die Tiere.
Den Schmugglern gehören 101 Stockhiebe auf den nackten Ar...
Kommentar ansehen
11.09.2008 21:30 Uhr von _Ace_
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Tierquälerei! Und dann wundert man sich über das Artensterben..


P.S.: "ums Lebens" steht in den News, bitte koriigieren, falls möglich.
Kommentar ansehen
11.09.2008 22:59 Uhr von Valmont1982
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tierschmuggler: Manche Menschen sind sich auch für nichts zu Schade...
Kommentar ansehen
11.09.2008 23:00 Uhr von gruen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
bitter: so ein mist. dabei sind das so liebenswerte tiere. ich weiß nicht wieso aber es macht mich mehr traurig zu lesen dass 101 meeresschildkröten gestorben sind als wenn ich gelesen hätte, dass es 101 menschen waren.
Kommentar ansehen
11.09.2008 23:12 Uhr von Jimyp
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schmuggeln ist wohl das einzige, was Vietnamesen können. Hier sind’s Zigaretten und dort Tiere!
Kommentar ansehen
11.09.2008 23:20 Uhr von JuBiker
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schweine: Denen sollte man die Hände abhaxen, weil sie Diebe des Meeres sind !

Ich bin schon mal mit einer dieser Schildkröten im Meer getaucht, sie hat mich richtig mit den Augen fixiert.... sie machte auf mich den Eindruck, als wenn Sie mehr "verstehen" würde, als wir Menschen glauben zu wissen....
Kommentar ansehen
11.09.2008 23:24 Uhr von Valmont1982
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In solchem Momenten wie diesen, bin ich von der Spezies "Mensch" einfach nur angewidert
Kommentar ansehen
12.09.2008 07:58 Uhr von Rogue88
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die größte: Bedrohung für unsere Erde ist und bleibt der Mensch...
Unfassbar den Tod von 101 Schildkröten in Kauf zu nehmen die ohnehin am aussterben sind.
Kommentar ansehen
12.09.2008 09:37 Uhr von kingmax
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die philipinos haben keinen: respekt vor der tieren und der umwelt. wer schon mal dort war, weiss genau wie die philipinos sind.
Kommentar ansehen
21.09.2008 06:51 Uhr von Neko343
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich schade um die Tiere. Es macht mich in gewisser Weise traurig zu lesen, wie diese Leute gleichgültig das Leben dieser Schildkröten aufs Spiel gesetzt haben, nur um einer eventuellen Strafe zu entgehen.
Ich hoffe, dass sie gerade dafür eine schön saftige Strafe bekommen. Vielleicht lernen sie ja daraus etwas, auch, wenn ich es irgendwie bezweifle.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?