11.09.08 14:06 Uhr
 500
 

Indien: Dreijährige Gefängnisstrafe für Schmetterlingsjäger

Ein renommierter Insektenforscher aus Tschechien wurde von einem indischen Gericht zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Ein weiterer Forscher bekam eine Geldstrafe von 300 Euro.

Den beiden Forschern wird vorgeworfen, unerlaubt in einem Nationalpark seltene Insekten und vor allem Schmetterlinge gefangen und getötet zu haben. Die beiden gaben zu, zwar Schmetterlinge gefangen zu haben, jedoch keine vom Aussterben bedrohte Arten.

Durch eine Kaution kam der Forscher erst einmal auf freien Fuß, um Berufung einzulegen.


WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Indien, Schmetterling
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2008 13:28 Uhr von ***Dolly***
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, das ein so renommierter Forscher einfach so in ein geschütztes Gebiet geht und dort einfach Insekten tötet! Ich denke eher der Polizei war an dem Tag ein wenig langweilig...
Kommentar ansehen
11.09.2008 17:07 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjaaa Harte Strafen: das Nationalpark´s geschützt sind , und das Nationalpark- Wächter hier durchgreifen ist sehr gut .
Wenn man bedenkt das in anderen Nationalparks dies nicht so eng gesehen wird , und einge Schurken dort Ihr Geld verdienen , ist es vorbildlich das die Herrschaften eine Strafe bekommen, gut für die Abschreckung für manch andere .
Kommentar ansehen
12.09.2008 16:11 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut: diese elende schmetterling-aufspießerei ist zum kotzen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?