11.09.08 09:39 Uhr
 4.861
 

Krankenkasse bot Muster für Kündigungsschreiben von Schwangeren und Behinderten an

Von der Barmer Ersatzkasse wurde via Internet ein vorformuliertes Kündigungsschreiben für Schwangere, Behinderte und Mütter zum downloaden zur Verfügung gestellt. Arbeitsrechtlich gibt es zwar keine Bedenken, aber dass Formular überhaupt anzubieten ist doch zumindest fragwürdig.

"Das ist eine Geschmacklosigkeit sondergleichen", meinte Verdi-Sprecher Jan Jurczyk. "Die Versicherten sind die Schutzbefohlenen der Barmer. Doch damit fällt die Kasse ihnen in den Rücken." Dagegen meint ein Sprecher der Krankenkasse, man habe gute Absichten verfolgt.

Die Musterformulare sollen vor allem Kleinbetriebe unterstützen und für diese eine Hilfestellung sein. Inzwischen stellt die Ersatzkasse Barmer die Formulare auf ihrer Internetseite nicht mehr zu Verfügung.


WebReporter: Amaryllis
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krank, Schwangerschaft, Krankenkasse, Kündigung, Schwan, Behindert, Muster
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2008 10:36 Uhr von karsten77
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
............................
`Tschuldigung, bin sprachlos!
Kommentar ansehen
11.09.2008 10:42 Uhr von STG77
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Gute Absichten: will die Barmer verfolgt haben...zugunsten der Arbeitgeber, die sich nur schwer von unliebsam gewordenen Mitarbeitern trennen möchten. Unterste Schublade sowas. Ich glaube, da wird eine bestimmte Kasse demnächst unter ziemlichen Mitglieder-Schwund zu leiden haben!
Kommentar ansehen
11.09.2008 11:02 Uhr von hnxonline
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
STG77: "Ich glaube, da wird eine bestimmte Kasse demnächst unter ziemlichen Mitglieder-Schwund zu leiden haben!"

Das wäre löblich. Aber machen wir uns nichts vor Morgen ist die ganze Sache schon wieder vergessen. leider...
Kommentar ansehen
11.09.2008 11:05 Uhr von Todtenhausen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Imageschaden: Dass die nie über den Imageschaden nachdenken, bevor gehandelt wird...
Kommentar ansehen
11.09.2008 11:37 Uhr von Kacknoob
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Imageschaden? Sowas gibt es in Deutschland garnicht. STG77 hat das schon ganz treffend ausgedrückt, morgen ist das kalter Kaffee. Wir sind kein Volk das sich an solchem Verhalten wirklich stört. Mehr als ein Kopfschütteln ist bein durchschnittsdeutschen meist nicht zu erwarten.

Spätestens seit Nokia ist doch klar das man die Deutschen auf jede erdenkliche Art verarschen kann. Soziale Verantwortung gibt es doch schon lange nicht mehr.

Mich würde mal interessieren wie die bei der Barmer auf diese wundervolle Idee gekommen sind. Wir sind keine Menschen, wir sind zahlende Zahlen.

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
11.09.2008 12:53 Uhr von Kingbee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Mann bei der BEK heißt: Vöcking.
Kommentar ansehen
11.09.2008 14:03 Uhr von immerganzruhig
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
grüübel Muss da knacknoob 1000%ig zustimmen..
Was passiert denn?
selbst bei grössten Schweinereien (EU-Vertrag,Bahnprivatisierung,Mannesmann usw..)
geht doch in diesem unsrem Lande allerhöchstens ein leichtes Brausen des Unmuts durch die endlose Forenwelt.Im Idealfall
läuft ein Häuflein Unentwegter mit Protestschildern rum..das wars.Und die Strippenzieher wissen das.
In Frankreich oder Italien würden da schon längst die Häuser brennen, der obrigkeitshörige deutsche Michel brummt höchstens mal kurz und verzieht sich dann leise weinend und mit der Ausrede "Ich kann ja eh nix ändern" in seine Höhle.
Kommentar ansehen
12.09.2008 03:08 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist: ein handfester Skandal.
Wie zynisch muss man sein, um das als Service verkaufen zu wollen. Wie wär´s, wenn man den Vorstandschef entlässt, weil er eben nicht schwanger werden kann.

Ach stimmt, geht ja nicht. Wäre zu teuer......
Gute Absicht pah, menschenverachtend und diskriminierend wäre die passendere Umschreibung.
Kommentar ansehen
12.09.2008 08:15 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado: Das mag ja alles so sein, wie Du es sagst.
Aber eine Barmer Ersatzkasse ist eine Gesetzliche Krankenversicherung und von daher für die soziale Sicherung der Versicherten zuständig und nicht für die Rechtsberatung kleiner Betriebe.

Für das Dilemma, das Du schilderst, gibt es Horden von Rechtsberatern und Consultingfirmen. Von einer Krankenkasse erwarte ich Vorschläge, wie man in Zukunft die Krankenkosten managt, welche Therapien bezahlt und welche Vorbeugung man betreiben kann. Es kann allerdings nicht angehen, dass die Barmer Kleinbetrieben nahelegt, hart an der Kante des Arbeitsrechts Unternehmensberatung zu betreiben. Der Skandal ist, dass die bei Ihr Versicherten von der Barmer mit einem solchen Service vor die Tür gesetzt werden können. Mit einfachen Worten: Es ist einfach nicht die Aufgabe, das bestehende Arbeitsrecht auf diesem Weg zu hintergehen, so gut ihre Absichten auch sind. Dies ist Aufgabe der Gesetzgebung und nicht einer Gesetzlichen Krankenkasse. Ich bleibe dabei: Es ist ein Skandal.
Kommentar ansehen
12.09.2008 08:20 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der "Service" spart den Unternehmen überhaupt nichts. Als ob man Menschen entlassen kann, nur weil eine Krankenkasse einen solchen Serienbrief ins Netz stellt. Die Arbeitnehmer haben trotzdem die Möglichkeit des Klagewegs und werden den auch nutzen. Wenn den Kleinbetrieben geholfen werden soll, muss das Arbeitsrecht geändert werden.

Die Rücknahme zeigt überdies, dass die Verantwortlichen sehr genau gemerkt haben, dass sie über ihr Ziel hinausgeschossen haben. Und ja: Ich bin selbständig und nein auch wenn andere SN-Nutzer bereits weas geschrieben haben, muss ich nicht stumm dahinter stehen und nicht wahrnehmbaren Beifall klatschen. Ich schreib es lieber selbst.
Kommentar ansehen
12.09.2008 11:19 Uhr von _BigFun_
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit sowas, und dann noch scheinheilig Lügen - das einzigste was die Interessiert ist die Kassen zu entlasten, damit sich die eigenen Manager noch mehr Geld in die Tasche stecken können.
Kommentar ansehen
12.09.2008 11:54 Uhr von anderschd
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
bonsaitornado: Und wie unrecht du hast.
"Das Versorgungsamt wird meist den Teufel tun..........."?
Es dauert halt länger, aber das Zauerwort heisst
"Umstrukturierung wegen Kokurenzfähigkeit".
Und schon kann selbst das VA nix mehr anrichten.
Da brauchst kein Diebstahl oder sonstiges.
Kommentar ansehen
12.09.2008 14:19 Uhr von buerger85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ein Wort: GESCHMACKLOS!
Kommentar ansehen
12.09.2008 20:16 Uhr von ivi01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado: Das ist so eine Unferschämtheit was sie hier rauslassen andere sollen vernagelt sein? dan möchte ich nicht wissen was sie sind.
Warscheinlich sind sie noch so eine die sich umsetzt wenn ein Behinderter sich neben sie setzt, diese Menschen haben genau so das Recht auf gesicherte Arbeit wie sie und ich auch.

Echt erbärmlich was sie hier ablassen.
Kommentar ansehen
14.09.2008 10:10 Uhr von fridaynight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@immerganzruhig: ja klar Häuser anzünden ist die Lösung und am besten noch Autos von Unbeteiligten anstecken, damit die ganzen Krawallmacher aus ihren Löchern kommen.

Als ob das die Lösung ist...
Kommentar ansehen
14.09.2008 17:24 Uhr von marshaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nennt man gute kundenwerbung....nach dem motto kommt ja nicht zu uns....wir haben nichts gutes mit ihnen vor

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Donald Trump scheitert mit Vorhaben: Transgender dürfen im US-Militär dienen
Über 24.000 Geldwäsche-Meldungen bei Zoll unbearbeitet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?