10.09.08 14:10 Uhr
 802
 

Gute Chancen für Einmonatsspritze gegen Diabetes

Bereits im April 2007 wurde durch Schweizer Wissenschaftler entdeckt, dass das sogenannte Interleukin-1beta-Molekül mit der verminderten Produktion von Insulin in Verbindung steht.

Auf Basis dieser Erkenntnis wurden weitere Praxis-Studien in den USA und der Schweiz mit 40 Testpersonen durchgeführt. Bei diesen Tests stellte sich heraus, dass durch eine künstliche Blockade des Interleukin-1beta-Moleküls eine deutliche Steigerung der Insulinproduktion erreicht werden kann.

Damit wurde das Ergebnis der Studie von 2007 bestätigt und die Hoffnung auf eine Einmonatsspritze für Menschen mit Diabetes-Typ-2-Erkrankung verstärkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lolonois
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Chance, Diabetes
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2008 14:13 Uhr von KingPR
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Entsteht Diabetes nicht fast immer aus Insulinresistenz und nicht aus Insulinmangel?
Aber auch sonst ist das irgendwie komisch: Wie wollen sie mit 40 Testpersonen zuverlässige Aussagen auf mögliche Nebenwirkungen machen?
Trotzdem, vielleicht hilft es ja einigen/vielen Menschen.
Kommentar ansehen
10.09.2008 16:55 Uhr von Leftfield
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Glaubt da jemand dass das wirklich auf den Markt kommt?

Dann können die Pharma - Mafiosi doch ihre überteuerten Medikamente nicht mehr an den Mann bringen.

Na mal abwarten...
Kommentar ansehen
10.09.2008 17:02 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Leftfield: Der freie Markt funktioniert aber anders: Wenn eine Firma es nicht auf den Markt bringt dann tut es eine andere
(die evtl. kein Insulin verkauft), sodass die Firmen eigentlich gezwungen sind ihre Erfindungen auf den Markt zu bringen (außer sie haben eine Monopolstellung was aber nicht der Fall ist)
Kommentar ansehen
10.09.2008 17:06 Uhr von Leftfield
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Solange es noch freier Markt ist.

Wenn die Pharmas beim Erfinder der Spritze vor der Tür stehen und dem ein entsprechendes Angebot machen...

OK..vlt spinne ich ja auch.

Aber ist ja schon öfters passiert...
Kommentar ansehen
14.09.2008 17:28 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch einmal wieder eine gute nachricht und fuer die menschen wirklich eine erleichterung

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?