10.09.08 12:02 Uhr
 475
 

Ukraines Premierministerin seit Monaten von Beschattern verfolgt?

Nach dem Vorwurf des Landesverrats, geäußert von Ukraines Präsidenten Viktor Juschtschenko, gegen Julia Timoschenko, geht diese nun in die Offensive und behauptet, seit geraumer Zeit überwacht zu werden.

Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft, die laut Timoschenko von der Regierung unter Druck gesetzt wurde damit diese ein Strafverfahren gegen sie einleite, hat die 47-Jährige für den morgigen Donnerstag zum Verhör geladen.

Ihr wird vorgeworfen, mit dem Kreml zu kollaborieren und Moskaus Verhalten im Kaukasus nicht zu kritisieren, weil sie sich dadurch Vorteile bei der nächsten Präsidentenwahl verspreche. Timoschenko hingegen stellte klar, dass sie das Blutbad in Georgien nicht als PR-Maßnahme missbrauchen wolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Second2None
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Monat, Premier, Ukraine, Premierminister
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2008 11:39 Uhr von Second2None
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also irgendwie hat diese Julia Timoschenko meine Sympathie. Das mag vielleicht nicht nur an ihrer Neutralität liegen, sondern auch daran, dass sie mit 47 immer noch aussieht als wäre sie Ende 20.. na gut, ich geb's ja zu, das spielt hier überhaupt keine Rolle ^^
Kommentar ansehen
10.09.2008 17:42 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wallpaper: Gibt es noch von anderen Politikern Wallpaper für den Desktop?

http://vogelblog.de/...

http://vogelblog.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?