10.09.08 09:56 Uhr
 258
 

Schweiz: Staatliche Invalidenversicherung stellt Migranten unter Generalverdacht

Die Schweizer Invalidenversicherung (IV) verspricht sich von einer neuen Checkliste Hinweise auf potenzielle Versicherungsbetrüger. In der seit Anfang August eingeführten Prüfvorlage fand auch das Kriterium "Migrationshintergrund" Berücksichtigung. Nach Meinung linker Politiker ist dies ein Skandal.

Die IV verteidigt ihr Vorgehen unter Hinweis auf den hohen finanziellen Aufwand, der mit der Recherche von Missbrauchsfällen verbunden sei. Das Papier optimiere die Suche durch Einbindung statistischer Erfahrungswerte, so der Direktor des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) Yves Rossier.

"Mit politischer Korrektheit kann kein Missbrauch verhindert werden", rechtfertigt Rolf Camenzin, Sprecher des BSV, die neue Strategie. Die Frage nach der Herkunft fließe jedoch nur mit drei von 100 möglichen Wertungspunkten in die Beurteilung ein, Hinweise auf Missbrauch oder Simulation hingegen mit 20 Punkten.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Sicherheit, Staat, General, Migrant
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?