09.09.08 19:18 Uhr
 363
 

Polen: Polizei auf der Suche nach den Kindern des Missbrauchsopfers

In Polen soll ein 45 Jahre alter Mann seine Tochter mehrere Jahre lang sexuell missbraucht haben (SN berichtete). Der Mann, der mit seiner Tochter zwei Kinder gezeugt haben soll, befindet sich in Untersuchungshaft. Jetzt ist die Polizei auf der Suche nach den Kindern der 21-jährigen Tochter.

Um die Kinder aufzufinden, sollen die Krankenhausakten verwendet werden. Dann sollen Vaterschaftstests die Herkunft der beiden Jungen beweisen. Die Kinder wurden in den Jahren 2005 und 2007 geboren. Die Mutter hatte einer Freigabe zur Adoption zugestimmt, da sie unter Druck des Vaters stand.

Ebenso wie die mögliche Vaterschaft des 45-Jährigen soll auch ermittelt werden, ob weitere Personen von den Umständen wussten. Trotz einer Todesdrohung gingen das Opfer und ihre Mutter vor einigen Tagen zur Polizei. Dem Täter droht bei Verurteilung eine Haftstrafe, die bis zu 15 Jahre dauern kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kind, Polen, Missbrauch, Suche
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2008 19:28 Uhr von jukado
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Abscheulich: 15 Jahre sind viel zu wenig! Was man mit solchen Leuten machen sollte, will ich lieber nicht aussprechen. Aber es ist traurig wie sich die Geschichte wieder holt. Nach Österreich nun auch in Polen und es gibt leider sicher auch noch weitere solcher tragischer Fälle im "feinen" Europa.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?