09.09.08 15:51 Uhr
 98
 

Technische Probleme: Start von Klimaforschungssatellit "Goce" verschoben

Das Europäische Raumfahrtkontrollzentrum (Esoc) in Darmstadt, welche die Expedition koordiniert, gab am Montag bekannt, dass die Reise des Satelliten "Goce" erst am 5. Oktober im russischen Plesetsk beginnen wird. Grund sei ein Defekt im Führungs- und Navigationssystem der Trägerraketen-Oberstufe.

Diese Störung mache es erforderlich, das entsprechende Teil unter Reinraum-Bedingungen auszutauschen, so das Deutsche Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR). "Goce" selbst weist jedoch keinerlei Störungen auf. Der Orbiter der ESA bleibt voraussichtlich 20 Monate in einer Erdumlaufbahn von 260 km Höhe.

Vom Einsatz des Forschungssatelliten erhoffen Forscher sich ein besseres Verständnis für das Klima der Erde. "Goce" ist in der Lage, den Stand des Meeresspiegels im Zentimeterbereich zu messen und soll ebenso helfen, neue Erkenntnisse über Erdbeben zu erlangen.


WebReporter: linkman4
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Start, Problem, Klima
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2008 15:36 Uhr von linkman4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin neugierig, ob "Goce" tatsächlich neue Erkenntnisse bringen wird oder nur das bestätigt, was wir bereits wissen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Todesstrafe für deutsche IS-Frau
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
Massaker von Las Vegas 2017 - Schütze handelte allein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?