09.09.08 12:12 Uhr
 692
 

USA: Baby-Mord in Mikrowelle - Lebenslänglich

Die Jury des Bezirksgerichts Montgomery (USA) hat die 28-jährige Mutter für schuldig befunden, ihre vier Wochen alte Tochter Paris im August 2005 kaltblütig in die Mikrowelle gesperrt und anschließend das Gerät eingeschaltet zu haben.

Das sie vor der Todesstrafe bewahrt wurde, hat sie nur dem Umstand zu verdanken, dass sich die Juroren nicht über das Strafmaß einigen konnten und somit Richterin Mary Wiseman selbst entscheiden musste.

Da ein einzelner Richter keine Todesstrafe aussprechen darf, wählte Richterin Wiseman das nächsthärteste Urteil: Lebenslange Haftstrafe ohne Möglichkeit der Begnadigung. Die Angeklagte Mutter hatte auf nicht schuldig plädiert und erwähnt, Berufung gegen das Urteil einzulegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Leben, Mord, Baby
Quelle: www.freenet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2008 12:03 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fehlen einem einfach die Worte, wenn man mit solchen Tatsachen konfrontiert wird.
So einem Menschen den Rest des Lebens zu finanzieren ist ein Hohn an jeden Steuerzahler.
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:15 Uhr von christi244
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Corazon: Bei uns wäre die nach spätest 15 Jahren wieder draußen, wenn sie überhaupt so lange eingebuchtet worden wäre.
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:16 Uhr von borgworld2
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Gut so! Todesstrafe ging ja leider nicht, also lebenslang innen Knast OHNE Möglichkeit auf Begandigung.
Wer sein Kind so ehlendich verrecken lässt hat nichts besseres verdient!
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:30 Uhr von VanillaIce
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Frage?! Heißt in den USA lebenslänglich wirklich ein leben lang? oder ist des nach 25 Jahren oder so abgesessen? Bitte klärt mich auf!

@Topic:
Ich hoff das das Wesen (Mensch kann man ja zu so jemandem nicht mehr sagen) ihr restliches Leben hinter Gittern sitzt und nie mehr das Gefängnis von aussen sieht!
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:30 Uhr von Szayel_Aporro_Granz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist mit Abstand das Schlimmste, was ich hier je gelesen habe.
Grauenvoll - mir fehlen die Worte.
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:42 Uhr von Cyanide108
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Psychologische Betreuung: Kann mir gut vorstellen, dass die Beamten der Polizei und der Spurensicherung psychologische Betreuung brauchten. Sowas verkraftet keiner, ohne dass die Bilder im Kopf bleiben.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie man so solch einer grausamen Tat am eigenen Kind überhaupt fähig ist...postnataler Stress kann wohl kaum der Grund sein.
Kommentar ansehen
09.09.2008 13:59 Uhr von grafvonrotz
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
USA: Typisch primitive USA da haben sie offentsichtlich eine kranke Frau auf der Anklagebank und anstatt sie zu heilen sperren sie sie einfach weg.Zum Glück ist es hier nicht so.
Hier versteht man die kranken und bemüht sich sie wieder in unsere schöne Gesellschaft aufzunehmen.
Kommentar ansehen
09.09.2008 16:15 Uhr von mustermann07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frantic_K. In den Usa werden zum Tode Verurteilte nicht sofort hingerichtet, sie sitzen noch Jahre in der Todeszelle und haben noch genügend Zeit um über ihre Tat nachzudenken.
Kommentar ansehen
11.09.2008 19:48 Uhr von Cherry1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich: Ich frag mich ,wie man zu so einer Tat in der Lage sein kann??
Mit solchen Menschen hab ich kein Mitleid,und ich finde,dass sie die Todesstrafe verdient hätte..Leider ist das nicht möglich..

Bei sowas kommt mir echt mein Mittagessen wieder hoch..Das arme kleine unschuldige Wesen =(

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?