09.09.08 08:36 Uhr
 3.920
 

Google wehrt sich gegen Kritiker des neuen Browsers "Chrome"

Aus Datenschutzgründen ist der neue Google-Browser Chrome scharf kritisiert worden. Der Browser würde Daten sammeln, welche die Ermittlung von Profilen der Nutzer ermöglichen würde. Google hat diese Vorwürfe nun zurückgewiesen.

Kay Oberbeck, Sprecher von Google, sagte, dass die Informationen, die von dem Browser gesammelt würden, keine Möglichkeit darstelle einzelne Nutzer zu identifizieren.

Darüber hinaus hatten Sicherheitsexperten darauf hingewiesen, dass die derzeit veröffentlichte Beta-Version des Programms Sicherheitsmängel aufweisen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kritik, Google, Browser, Kritiker, Chrome
Quelle: www.computerbild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2008 08:56 Uhr von Todtenhausen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Eindeutige Nutzeridentifikationsnummer: Wer wissen möchte, wie man die eindeutige Nutzeridentifikationsnummer "abschalten" kann: http://www.golem.de/...[]=chrome
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:02 Uhr von snake2006
 
+23 | -27
 
ANZEIGEN
Panikmache: Wie immer wenn etwas neues auf den Markt kommt herrscht Panik. Die Microwelle verursacht Krebs, das Handy führt zu Gehirntumoren, Coca Cola besteht nur aus Zucker ... und alle Amis sind dick.

Solange es das Internet gibt werden Märchen schnell und effizient verbreitet und die BILD Bevölkerung macht da natürlich wunderbar mit.

Meint wirklich jemand er wäre so wichtig, daß google seine persönlichen Daten ausspioniert und dann davon einen Nutzen zieht? Und wenn, ich finde es hervorragend wenn ich 10 mal auf der Lamborghini Seite war und mir Lamborghini dann einen Lambo zum Vorzugspreis anbietet.

Man sollte sich vielleicht ab und an mal nicht zu wichtig nehmen, nach einem Monat unter der Erde kräht kein Hahn mehr nach einem. Und wie sagte schon das Sprichwort richtig: "Das letzte Hemd hat keine Taschen".
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:29 Uhr von Nickel
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Was sonst sollte Google: machen? Alles zugeben?
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:43 Uhr von Joschi88
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@ snake2006: naja ganz so easy würde ich das jetzt nicht sehen:
beispiel:

du hast neben dem chrome dich noch googlemail angemeldet. Google sieht mit wem du was schreibst (scannt deine Mail auf bestimmte worte und an der seite werden dann entsprechende Werbebanner eingeblendet)..

"Google" weiß jetzt wer du bist (Name Adresse usw.) mit wem du schreibst, wo (evt. wenns in einer Mail steht sogar was) du online einkaufst. Jetzt lass diese Daten mal in falsche Hände geraten (passiert ja oft genug).

Es stört dich also nicht, das Irgendjemand (bei Google) ganz leicht rausfinden kann, wer du bist, auf was für 18+ Filmchen und welche politisch unkorrekten Seiten du zuletztbesucht hast usw... selbst wenn man nichts zu verbergen hat, sollte man nicht alles preisgebeben!
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:52 Uhr von needledoktor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
UnChrome: Gegen die eindeutige Nutzeridentifikationsnummer gibts doch Mittel, zB UnChrome von Abelssoft. Kann man kostenlos runterladen :-)
Kommentar ansehen
09.09.2008 10:01 Uhr von Webmamsel
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
google ist der größte datensammler: auf der welt.
einem browser von denen trauen?
mailaccount bei denen einrichten?

da kann ich doch nur lachen und zwar schallend.



NIEMALS
Kommentar ansehen
09.09.2008 10:16 Uhr von NGen
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@snake: du kannst deine daten gern von dritten sammeln, speichern und verwalten lassen. freiwillige blut und urinproben an google oder sonstwen schicken, weil du dir eh egal bist und es dich, der sich offenbar gern von google bücken lassen würde, nich interssiert was jemand damit treibt.
irgendwo fängt es ja an, und ich möchte schon aus prinzip nicht, dass jemand meine gewohnheiten dokumentiert, weil es einfach ne verdammte privatsache is und nichts mit wichtig nehmen zu tun hat.

meinen segen hast du jedenfalls
Kommentar ansehen
09.09.2008 10:25 Uhr von nightfly85
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Das ist der einzig richtige Weg von Google. Alle Nutzer die immer noch meinen, Chrome spioniert irgendetwas aus, die tun mir nur leid. Aber ist ja sowieso im Moment ein "IN-Thema".. Datenschutz (gestern in RTL Extra) - Panikmache deluxe.

Ich benutze ruhigen gewissen Chrome und selbst wenn Statistiken gespeichert werden wie oft welche Seite besucht wurde - who cares?
Kommentar ansehen
09.09.2008 10:46 Uhr von Azureon
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
...ob man sich jetzt bei Googlemail oder sonstwo anmeldet, überall da wo man persönliche Angaben machen muss werden diese irgendwo gespeichert und können von dritten eingesehen werden bzw. zweckentfremdet werden.

Ich mag den Browser auch nicht, aber es ist mal wieder wie so oft: Das Feindbild hat ein Gesicht gegen das man wettern kann, das was dieser Browser macht ist nichts anderes als das was täglich milliardenfach passiert, nur sieht das keiner.
Kommentar ansehen
09.09.2008 11:09 Uhr von ciller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hier ein video tutorial: hier mal ein video wo gezeigt wird wie man diese funktion ausschalten kann

http://de.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.09.2008 11:35 Uhr von 102033
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich benutz weiterhin IE6, und brauch mich nicht: über Google Chrome aufregen :-)
Kommentar ansehen
09.09.2008 11:37 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
grübel ja was denn nun @google

Erst hies es, die Daten würden gesammelt um einen gezielteren Einsatz von Werbung beim User zu ermöglichen, nun plötzlich sagt ihr, dass ihr Daten zwar sammelt - aber dann keinen Plan habt von wem die sind - wie soll der denn dann geziehlte Werbung bekommen ? Na da beist sich doch was - oder ?
CHrome selbst find ich nicht übel - und sobal ich SELBST entscheiden kann welche Plugins dadrinne laufen - schau ich mir das Teil nochmal an - davor - iss FF eime Nr.1 ;)
Kommentar ansehen
09.09.2008 11:58 Uhr von snake2006
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@joshi88: von mir aus kann jeder wissen, daß ich die Partei wählen würde, die die PKW Maut mit gleichzeitigem Wegfall der Kfz Steuer einführt, Rentenzahlungen nur an die zahlt, welche auch eingezahlt haben, Sozialschmarotzer entsprechend bestraft und Kinderschänder ein leben lang wegsperrt.

Auch kann google und auch jeder andere gerne erfahren, daß ich AC/DC höre und ab und an bei amazon was bestelle.

Wenn mir Google dann mitteilt, daß es die Partei gibt, AC/DC ein neues Album auf den Markt bringt und es ein neues Buch von Stephen King gibt: Danke Google für die Infos.
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:13 Uhr von _BigFun_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ joshi88: aber wenn dein neuer Arbeitgeber Daten bei google abrufen könnte - und der was gegen Metal hat - oder was dagegen wie oft und wann du im Web bist hat - und dir deswegen die Stelle nicht gibt - Wirst wohl auch du sagen - Wieso hab ich denen nur mein halbes Leben offenbart - oder ?

Auf der einen Seite frägt man sich - wieso es so schlimm ist, dass Google Daten über einen sammelt - auf der anderen Seite sollte man sehr vorsichtig sein, wer später diese Daten auswertet. Nehmen wir mal an, die Daten währen öffentlich zugänglich - oder würden an Regierungen usw verkauft, dann könnte man zB in´s Visier des Finanzamtes kommen, wenn man sich anschaut wie in Liechtenstein ein Konto eröffnet wird - oder der Zoll wird aufmerksam, wenn man des öfteren auf Ebay USA gegangen ist, oder eine Bank kündigt einen Kredit, weil man was weis ich gemacht hat, was den Herren in der Führungsetage der Bank nicht gefallen hatte usw usw

Also die Datensammlung ansich ist in meinen Augen nicht das Problem - aber das was damit Angestellt werden könnte, das find ich schon weitaus Problematischer.
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:14 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry @ snake nich joshi: menno baut mal endlich ne edit funktion hier ein ....
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:22 Uhr von snake2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BigFun: apropo Lichtenstein, hatte ich bei der Partei vergessen:

Ich lege 100000 Euro in Lichtenstein an. Dieses Geld habe ich mal angenommen in Deutschland legal verdient und damit auch Einkommensteuer gezahlt. Nunmehr will der deutsche Staat auf den Gewinn eine Steuer erheben. Warum und mit welchem Grund? Lichtenstein ok, aber was hat Deutschland damit zu tun? (Nur falls Google das mitliest, wäre mal ne Anregung :-) )
Kommentar ansehen
09.09.2008 12:27 Uhr von Joschi88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ _BigFun_: Da geb ich dir Recht!

Ich vermute das es eh nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Regierungen und Geheimdienste Zugriff auf Nutzerbezogene Daten fordern/bekommen - wenn es nicht schon längst der Fall ist!

OK dank Googlemail haben Sie deinen Namen, wissen wann du zuletzt nach den neusten MP3´s gesucht hast und in welchen Foren du dich über Illegales informierst hast.

Jo, ne EDIT-Funktion wäre Klasse.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?