08.09.08 19:03 Uhr
 12.586
 

Apple iPod - wahrer Erfinder nach fast 30 Jahren enthüllt

Der 52-jährige Brite Kane Kramer wurde von Apple offiziell als Erfinder des iPod anerkannt. Dies geht laut der "Daily Mail" aus einem aktuellen Gerichtsdokument hervor.

Kramer hatte bereits 1979 im Alter von 23 Jahren einen Musikspieler in Scheckkartengröße patentieren lassen. 1988 fehlte ihm aber das Geld zur Verlängerung seines Patents. Somit wurde seine Erfindung der Allgemeinheit freigegeben.

Kürzlich war Kramer von Apple nach Kalifornien eingeladen worden, um in einem Prozess vor Gericht auszusagen. Hierbei wurde er als wahrer Erfinder des iPod vorgestellt. Dafür bekam er zwar ein kleines Honorar, eine finanzielle Beteiligung am Erfolg des iPod steht aber noch aus.


WebReporter: polizistenduzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Jahr, Apple, Erfinder, iPod
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2008 18:54 Uhr von polizistenduzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erinnert mich ein wenig an die Geschichte des Tetris-Erfinders: Eine geniale Erfindung, aber keine Beteiligung am späteren Milliardenumsatz.
Kommentar ansehen
08.09.2008 19:23 Uhr von Webmaster01
 
+31 | -7
 
ANZEIGEN
Die Welt ist schlecht: Sobald ums Geld geht, ist keiner bereit zu teilen....traurig...
Kommentar ansehen
08.09.2008 19:43 Uhr von CHR.BEST
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Die Handskizze in der Quelle ist cool.
Rein technisch dürfte der 1979er-iPod aber kaum mehr als schlichte Melodien wie von elektronischen Glückwunschkarten abspielen können. Denn zu der Zeit gab es weder das MP3-Format noch Speicherchips, die mehr als ein paar Kilobyte speichern konnten.

Aber das ganze Design, einschließlich die Bedienung, wurde jedoch offensichtlich fast 1:1 abgekupfert.
Kommentar ansehen
08.09.2008 20:35 Uhr von ISd3d
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
War denn der iPod der allererste MP3Player der Welt? Komisch, hätte schwören können, dass es bereits Jahre vor diesem völlig überteuertem Gerät gleichwertige MP3-Player gab. Nur nich son Hype drum.

iPod stellt sich ja bis heute so dar, als wärs das erste Gerät, mit dem man Musik hören kann.
Genau wie das iPhone so tut, als könnte es irgendwas, was Handys nicht schon seit Ewigkeiten können. Mailen, Office etc.
Kommentar ansehen
08.09.2008 20:39 Uhr von hi.voltage
 
+20 | -13
 
ANZEIGEN
ich persönlich find den iPod ziemlich blöd. :)
Kommentar ansehen
08.09.2008 20:41 Uhr von User129
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
hää? ich verstehs nicht: bevor es den iPot gab, gab es doch schon viele mp3 Player. Oder was unterscheidet den iPot jetzt von anderen mp3 Playern?

Und wenn er nich für Apple gearbeitet hat wieso heiße es dann, dass er der erfinder des iPots sei.

Ich mein ich will ihm den Titel nicht streitig machen, wer mit 23 sowas baut... Daumen hoch!
ich verstehs trotzdem nicht..
Kommentar ansehen
08.09.2008 21:19 Uhr von TwonHa
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Erfolgsfaktor Apple: Apple hat eine geniale Strategie, welche Lifestyle, Technik und Design vereint. Normalerweise sind die Leute ja meistens auf das beste Preis/Leistungsverhältnis aus, doch IPod, IPhone etc.. gehen da wohl als Luxus- bzw. Lifestyle Objekt durch. Auch beim Iphone beobachte ich die durchwegs einheitliche Linie. Zb. kriegt man bei Apple viele Apps zum download. Bei den ganzen Windows Mobile Geräten muss man sich die Apps auf vielen verschiedenen Seiten zusammensuchen und es scheint mir als ob da gar kein Dritthersteller überhaupt Apps dafür entwickeln will.
Kommentar ansehen
08.09.2008 21:29 Uhr von smath
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
was soll das? es ist genauso wie gesagt, apple war nicht die erste firma die sich das patent zu nutze gemacht hat. ich glaube nicht, dass das was kramer 1979 erfunden hat mehr ähnlichkeiten mit der ersten generation des iPods hatte als mit irgendeinen anderen früher mp3-player.
Kommentar ansehen
08.09.2008 21:43 Uhr von Valmont1982
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Aus dem ehemals tollen Unternehmen namens "Apple" ist einfach nur noch ein Microsoft-ähnliches Unternehmen geworden, was ich einfach nur noch boykottiere....
Kommentar ansehen
08.09.2008 21:52 Uhr von fir3
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Apple kotzt an. Apple hat weder einen Vorspung in der Technik noch im Design. Bei einem selbstgebauten PC kannst du dein Gehäuse aus vielen tausend Produkten von vielen konkurrierenden Firmen auswählen. Und das Apple-Gehäuse soll besser als diese ganzen Gehäuse sein? Wer tief genug in die Tasche greift hat am Ende einen schöneren PC und trotzdem noch Geld gespart. Anderer Vergleich: Das Apple Cinema Display gibt es nur in einem Design. Vergleich mal das Apple 20" Gerät mit einem SyncMaster226BW von Samsung. Welche Vorteile hat der Apple außer dem USB-Hub? Veraltete Technik mit einem angefressenen Apfel drauf fällt bei mir nicht unter "Luxus".
Kommentar ansehen
08.09.2008 22:12 Uhr von denksport
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlihc mit dem Walkman? hat doch auch gewisse Ähnlichkeiten mit einem mp3-Player...
Kommentar ansehen
08.09.2008 22:14 Uhr von absolut_namenlos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich verstehe es auch nicht :(: 3,5 Minuten als WAV sind in etwa 35MB oder als MP3 etwa 3,5MB.

1979 gab es aber leider kein MP3. Auch gab es keine Speicherchips die annähernd gross genug waren.

Man hätte haufenweise Chips in Reihe schalten müssen. Das wäre kein tragbarer Player sondern ein Koffer gewesen. Nicht nur die Chips sondern auch die anderen Bauteile wären zu einem Problem geworden. SMD-Bauteile gab es damals noch nicht.

Erst 9 Jahre später gab es annähernd geeignete Hardware um so einen Player zu verwirklichen.
Ein durchschnittlicher PC von 1988 hatte 512KB - 1024KB RAM und eine 20/40MB Festplatte.

Es ist also fraglich was der sich überhaupt 1979 patentiert hatte.

Letztendlich wendet sich der Typ an die Leute die am meisten Erfolg mit dem portablem Player hatten. Hätte Sony einen S-POD entwickelt und 10x so viele Geräte wie Apple verkauft dann wäre er nach Sony gegangen.
Kommentar ansehen
08.09.2008 22:17 Uhr von absolut_namenlos
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@denksport: Da kannst du genausogut einen MP3 Player mit einem Tonbandgerät oder einen Plattenspieler vergleichen.

Es geht um die Funktionsweise:

Musik wird auf einen Chip gespeichert und von dort wiedergegeben. Also Erfindung=MP3-Player=IPod aber ungleich Walkman ;)
Kommentar ansehen
08.09.2008 23:11 Uhr von denksport
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@namenlos: Die Wahrheit sieht wohl eher so aus, dass Apple den ipod-Verkauf in GB ankurbeln will. Und nein, ein Plattenspieler ist kein mobiles Gerät, kommt aber darauf an, wie man denn nun die Definition gestaltet ;)
Kommentar ansehen
08.09.2008 23:11 Uhr von dasWombat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
An die ganzen Anti-Apple´r: Ich habe nen iPod, was mich stört ist der iTunes-Zwang. Ich komm mit dem Ding super klar, endlich habe ich alles an Musik bei mir was ich aufm Rechner bzw. auf unzähligen (original) CD´s hab. Nie mehr muss ich mich ärgern weil ich genau das was ich grad hören will nicht dabei habe. Die Oberfläche ist schnell und einfach bedienbar.


Das soll keine Lobeshymne auf Apple sein, aber die iPod ist einfach spitze und kein vergleichbares Produkt das mir bekannt ist vereint soviel Speicherplatz (Hab 80GB) mit einer so übersichtlichen Oberfläche. Das Äußere ist mir eigentlich relativ wurscht, aber ich finde da gibt´s eigentlich auch nix zu meckern.
Kommentar ansehen
08.09.2008 23:17 Uhr von KillerEngine
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ fir3: bin auch kein applefan, aber zu deinem comment:
und trotzdem verkaufen sie´s... obwohl sie auch noch teurer sind. gutes marketing, gute leute an board. sonst würde das nicht funktionieren.
Kommentar ansehen
08.09.2008 23:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die wirklich ersten portablen Player gab es schon 1930 als tragbare Koffergrammophone. z.B. den Ultraphon-Koffer.
Das war wirklich dafür gedacht um auf freier Wiese beim Picknick Musik zu hören. So gross wie ein kleiner Koffer und ohne Trichter.
Kommentar ansehen
09.09.2008 00:12 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bild eines ersten portablen Players von 1930 Ich hoffe es verstösst nicht gegen die Richtlinien von Shortnews diesen Link zu benennen, Seitenbetreiber ist ein eingetragener Verein.
http://www.grammophonclub.de/...
Kommentar ansehen
09.09.2008 00:43 Uhr von honso
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ach und ich dachte immer das teil wurde von eberhard gurkenfranz erfundet.
Kommentar ansehen
09.09.2008 06:59 Uhr von Valmont1982
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich muss nochmal was dazu sagen.
Ein Satz aus der Quelle
"But in 1988, after a boardroom split, he was unable to raise the £60,000 needed to renew patents across 120 countries and the technology became public property."

Was ist das für ein Beschi**. Woher soll bitte ein Normalsterblicher fast 90.000 Euro für ein Patent nehmen ?!
Da merkt man schon wieder, das alles den beschi**enen Lobbyisten zugespielt wird. Die grossen Firmen können denn nämlich schön nach den ganzen Entwicklungen der kleinen gucken und einfach kopieren.

Hat das Microsoft damals nicht auch so ähnlich mit DOS gemacht ?! Wie auch immer, es wäre das mindesteste von Apple, dem Mann ein ordentliches Leben zu ermöglichen. Apple brauch ja jetzt nicht zig Millionen abgeben...aber eine Million Pfund wäre schon nicht schlecht....
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:27 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das Ding sieht aus wie etwa 50% aller nicht-I-Pod Mp3-Player....
Und ein Patent auf "Musikabspielgeräte, Scheckkartengroß, mit mehr Speicher als heute möglich" Ist nicht gerade das, was ich als Patent bezeichnen würde....

(Microsoft hat sich ja auch ein Patent auf "Virenschutzsoftware, die am Verhalten den Virus erkennt" und versucht jetzt von allen die Verhaltensanalyse benutzen Geld zu bekommen, nur dass techniche details, WIE es funzt nicht drinstehen....)
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:31 Uhr von Pryos
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@dasWombat: *hust*

Die Oberfläche von ITunes ist lahm und es frisst resourcen, selbst wenn man es gerade nicht benutzt. Und davon nicht zu wenig!
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:32 Uhr von Pryos
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
hat dos meines Wissens gekauft, da Mr Gates zu dem Zeitpunkt auch kein Geld hatte.
Kommentar ansehen
09.09.2008 10:58 Uhr von bigpapa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zu info: einer der ersten tragbaren Mp3-Player die es in DE zu kaufen gab (ich hab ihn noch) war der RIO 300 von Diamonds.

Die Firma Vobis hat mir das Teil für schlappe 299 DM im Sonderangebot verkauft.

32 MB intern und 32 MB auf einer Speicherkarte. Stromversorgung : 1 Mignon-Batterie. (die Billigste Batt. (8 stk 1 Dm) hilt in den Teil ca 6 Std. bei voller Lautstärke)).

Ich erzähle das alles nur, wie zu der Zeit Apple nicht mal wuste wie mal mp3-player schreibt. :) Allerdings hab ich damals mit den Teil noch bei den Girls eindruck schindeln können. Heutzutage halten die mir ihre Kombis (Usb-mp3-Player mit eingebauten Lippenstift) vor die Nase den sie als Kette um den Hals tragen. Jaja so ändern sich die Zeiten :)

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Den Rio gibt es seit 1998 (also fast genau 10 Jahre)
Kommentar ansehen
09.09.2008 11:00 Uhr von honso
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@thomashambrecht: na dann möchte ich nicht die dazu passenden kopfhörer sehen.....löl

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?