08.09.08 15:16 Uhr
 9.613
 

Tommy Lee Jones verklagt Paramount Pictures auf zehn Millionen Dollar

Der Film "No Country for Old Men" spielte insgesamt 160 Millionen Dollar ein. Auch Tommy Lee Jones war bei dem Drama Darsteller. Wie bekannt wurde, verklagt der 61-jährige Schauspieler nun das Studio Paramount Pictures.

Grund für die Klage sollen nicht getätigte Zahlungen sein. In der Klage fordert Jones Ausgleichszahlungen für den "erheblicher Bonus aus den Kinokassen-Verkäufen". Insgesamt soll sich dieser Bonus auf zehn Millionen Dollar (sieben Millionen Euro) belaufen.

Das Drama, welches auf die Romanvorlage von Cormac McCarthy basiert, war 2007 auf der ganzen Welt ein Verkaufsschlager. Insgesamt gewann der Film von den Regie-Brüder Ethan und Joel Coen vier Oscars.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Curschti
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Million, Dollar, Paramount Pictures, Tommy Lee Jones
Quelle: www.filmstarts.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2008 15:12 Uhr von Curschti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn im Vorfeld diese Punkte in der Anklage in einem Vertrag festgeschrieben wurden, ist die Klage berechtigt. Über Tommy Lee Jones sein Verhalten, ob die 10 Millionen Dollar nun so wichtig wären, ist zu bezweifeln.
Kommentar ansehen
08.09.2008 15:56 Uhr von NGen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
toller film: "Das Drama, welches auf die Romanvorlage von Cormac McCarthy basiert" ieeeks!

aber wie gesagt.. toller film ;)
Kommentar ansehen
08.09.2008 16:00 Uhr von LanceLovepump
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wenn vertrag vorhanden ist: dann ist es korrekt seine rechte einzufordern. ich gehe davon aus, dass er vorgängig mit den vertragspartnern gesprochen hatte, aber die wahrscheinlich nichts davon wissen wollten.

wenn man sein recht hat und es nicht einfordert mit allen rechtlichen mitteln, dann machen es die anderen produzenten und filmstudios bald auch so.
Kommentar ansehen
08.09.2008 16:11 Uhr von Syro028
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Seh ich genauso Sehe ich auch so. Wenn die Vereinbarung im Vertrag steht und die trotz Aufforderung nicht Zahlung würde ich auch vor Gericht gehen. Schade dass man heutzutage das Recht so erkämpfen muss...
Kommentar ansehen
08.09.2008 19:18 Uhr von Sandkastengeneral
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zumindest: hatte der film ein komisches Ende, kennt jemand das Buch?
Kommentar ansehen
09.09.2008 09:57 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Ich verstehe den letzten Satz Deines Kommentars nicht. Und damit macht auch der gesamte Kommentar auf mich nicht wirklich Sinn.

Ansonsten ist der Artikel ja ganz ok.
Kommentar ansehen
09.09.2008 10:11 Uhr von seehoppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: Zu seinem bereits gezahlten Gehalt will einer der beteiligten 1500 Menschen (wenn man Maske, Technik usw mitzählt) also 1/16 (EIN SECHZEHNTEL) des Gesamtgewinns absahnen!
Kranke Welt...
Kommentar ansehen
09.09.2008 11:13 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@seehoppel: So krank ist das garnicht.

ER ist der Star, sie wollten ein Star. Viele Studios können oder wollen ein Star nicht "voll" bezahlen. Also bieten sie ihm ein "relativ" kleines Gehalt an, und eine Umsatzbeteiligung.

Ihr Argument ist : "Der Zuschauer geht ins Kino weil er den Star sehen will". Was mich persönlich angeht, so muss ich zugeben das Filme mit grossen Stars in der regel auch gute Filme sind. Es gibt Ausnahmen.

Der Star lockt die Kunden in die Kinos, schafft er das, gibts mehr Kohle, schaft er das nicht weil er ne schlechte Leistung gebracht hat, zerreist ihn die Kritik und er bekommt nix.

Meist haben diese Verträge auch eine "mind. xx Mio Umsatz" bevor du Kohle siehst Klausel.

2 Leute haben den Vertrag unterschrieben und damit eine Willenserklärung abgeben. FERTIG.

Gruß

BIGPAPA

p.s. : Ich mag Tommy Lee Jones, ist ein TOP Schauspieler.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?