08.09.08 11:42 Uhr
 2.674
 

Frankfurt: 15 Kirchen sollen abgerissen werden

Nachdem die Bevölkerungsstrukturen in manchen Stadtteilen Frankfurts sich sehr verändert haben, so dass es in einigen Vororten keine deutschen evangelischen Bürger mehr gibt, sollen etwa 15 Gotteshäuser womöglich abgerissen werden.

Die Vorstandsvorsitzende des Evangelischen Regionalverbandes, Pfarrerin Esther Gebhardt, sprach sich dafür aus. Bis 2010 soll die Finanzierung dieser Gebäude eingestellt werden. Gemeinden werden fusionieren müssen.

Man könne sich auch eine Nutzung der Gebäude als Jugendtreffs vorstellen. In Moscheen umwandeln sei für sie keine Option, betonte Gebhardt. Von einst 400.000 evangelischen Christen sankt die Zahl der Gläubigen auf inzwischen 135.000. Es leben inzwischen schätzungsweise 80.000 Muslime in Frankfurt


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: john5
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frankfurt, Kirche
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2008 11:52 Uhr von DerTuerke81
 
+29 | -12
 
ANZEIGEN
@News: Gotteshäuser abreißen finde ich nicht gut
Kommentar ansehen
08.09.2008 11:58 Uhr von Oberhenne1980
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Aber was willst Du dann damit machen?

In England ist es ja gang un gebe, dass man in alte Gotteshäuser Kneipen und Clubs baut.

Rein faktisch sind es ja aber nur solange Gotteshäuser, solange sie geweiht sind, oder so. Das kann man auch wieer rückgängig machen und somit würden nur Gebäude abgerissen, die aussehen wie Gotteshäuser.

Alles in allem kommt es darauf an, WIE diese Kirchen aussehen und was welcher Zeit sie sind. Wenn ich sehe, was in meiner Heimatstadt im Zeichen des Wirtschaftswunders und des enormen Bevölkerungszuwachses da teilweise hingeklatscht wurde! Deprimierende Betonklötze, bei denen sich jeder gläubige Mensch schämen sollte, sie seinem Gott als Haus anzubieten.
Kommentar ansehen
08.09.2008 12:00 Uhr von Kyoryoku
 
+11 | -13
 
ANZEIGEN
Positiv: wirkt sich das meiner Meinung nach auf die Gleichberechtigung der Atheisten und Gläubigen anderer Religionen aus. Weiter so! Max. 3 Kirchen sollten ja wohl pro Stadt ausreichen.
Kommentar ansehen
08.09.2008 12:03 Uhr von Yuggoth
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Frankfurt /was? In der ganzen News steht nicht drin um welches Frankfurt es sich handelt, ich musste erst die Quelle bemühen um zu erfahren das das F und nicht FF ist.
Kommentar ansehen
08.09.2008 12:29 Uhr von Bokaj
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ Yuggoth: Du hast recht, es wurde vergessen, um welches Frankfurt es sich handelt. Aber in Frankfurt/Oder wird es wohl nicht soviele Kirchen geben. ;-)
Deswegen habe ich gleich angenommen, dass es sich um frankfurt am Main handelt.
Kommentar ansehen
08.09.2008 12:35 Uhr von grafvonrotz
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.09.2008 12:46 Uhr von anderschd
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
Ja immer weg: damit. Ist sowieso nur Lug und Trug.
Kommentar ansehen
08.09.2008 13:21 Uhr von Pryos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Kyoryoku: Kirchen sind Grundbesitz der Kirche, soweit ich weiß. Und die können von mir aus soviele Bauen wie Sie wollen. Solange nur Mittel von Gläubigen und Freiwilligen verwendet wird.
Kommentar ansehen
08.09.2008 13:29 Uhr von Noseman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wird aber nicht: selbst wenn es gar keine Zuschüse vom Staat gäbe für solche Bauten: die Kirchensteuer ist als Spende steuerlich absetzbar, das heisst bis zu 50% zahlt nicht der konkrete, sondern der ganz allgemeine Steuerzahler.
Kommentar ansehen
08.09.2008 13:56 Uhr von linkman4
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Dagegen: Kirchen gehören größtenteils zur Kultur eine Stadt und sind Zeugnisse ihrer Zeit, Ich finde es falsch, sie abzureißen - stattdessen sollte man sich über einen Verkauf oder anderweitige Nutzung Gedanken machen. Das wäre in meinen Augen sinnvoller.
Die Umwandlung in Moschees ist auch nicht gerade ein tolle Idee - das ist ja wie die Geschenkidee für die Ex für die nächste Freundin zu recyceln -.-
Kommentar ansehen
08.09.2008 14:10 Uhr von ciller
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.09.2008 14:23 Uhr von LowBob
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ist zwar ethisch schwer zu vertreten, doch wenn noch kaum einer hingeht sollten sie auch im endeffekt nicht leer rumstehen. Eine Kneipe oder eine Club sollte man nicht draus machen, aber ein Jugendzentrum wäre eine sehr gemeinnützige Einrichtung die ebenfalls seine Vorzüge der betroffenen Gemeinden bringen würde.
Kommentar ansehen
08.09.2008 14:32 Uhr von Noseman
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Was ist denn: gegen Kneipen und Clubs einzuwenden?

Außer im eigenen Schlafzimmer oder der Küche dürften das ja wohl die Orte sein, wo Menschen der "Nächstenliebe" am meisten frönen.

Und zwar deutlich vor deur Heuchelveranstaltung Gottesdienst, die in den (Amts-)Kirchen stattfindet (Freikirchen sind lebendiger, die will ich hinsichtlich dieses Punktes nicht kritisieren).
Kommentar ansehen
08.09.2008 16:43 Uhr von ciller
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
nicht labern sondern was machen: haha immerhin glauben wir an unsere religon, sprich wir gehen auch in die moscheen, und da sie immer VOLL sind, werden auch neue gebaut...

sag blos das du in die kirche gehts ?!
Kommentar ansehen
08.09.2008 17:01 Uhr von Loxy
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@ Dualis: Dann tu doch was dagegen :o) ...so zwei Dutzend eigene Kinder sollten für den Start schonmal reichen...

Was die Moscheen angeht ist mir das total Latte, denn damals waren wir ja auch froh als uns im dunklen Mittelalter der Islam einen Hauch von Zivilisation gebracht hat und den Wienern ihren Kaffee ^^

Ich sage "Radikale raus!" Offenherzige Moslems sind mir da auch allemal lieber als gröhlende Glatzköppe.
Kommentar ansehen
08.09.2008 17:24 Uhr von high-da
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
dualis: jaja , die bösen moslems sind wieder schuld daran das die kirchen abgerissen werden.haben bestimmt die 365000 menschen gedoht damit sie nicht mehr in die kirche gehen.

ich finde auch das sie die kirchen nicht abreißen soll, man sollte daraus jugendtreffs errichten davon haben unsere kiddies auch was davon und lungern nicht auf der straße rum.
Kommentar ansehen
08.09.2008 21:03 Uhr von Der Erleuchter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Heiden-Deutschland: soll verdammt sein. Die Apokalypse kommt... in Form schwarzer Löcher aus dem CERN!
Kommentar ansehen
09.09.2008 00:51 Uhr von JackIT
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wieso: nicht einfach stehen lassen. Gab es früher auch, das ein gebaude einfach dicht gemacht wurde. nach jahrzehnten fand sich dann wieder ein neuer nutzten.
diese immer alles schnell abreiss methode, weil man kann ja geld raus schlagen ist ekelhaft.
Kommentar ansehen
09.09.2008 08:07 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ist es keine sünde chr. gotteshäuser abzureisen? lol*
Kommentar ansehen
09.09.2008 10:22 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Deniz1008, die Kirchen werden vorher vom Bischof entweiht und sind dann ganz normale Gebäude, die abgerissen werden können.
Kommentar ansehen
10.09.2008 04:16 Uhr von Surfacing
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
weg damit! kirchen sind überflüßig.
wer son schrott braucht, gehört auch den zeugen jehovas an.
weg mit dem müll!
und 80.000 muslime leben dort mittlerweile? VIEL zu viele.
auch gleich weg damit!
Kommentar ansehen
10.09.2008 11:59 Uhr von Springbok
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jawoll! Reissen wir alle Kirchen ab und bauen dafür Moscheen und Synagogen! That´s Germany!
Kommentar ansehen
10.09.2008 12:06 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "...Nachdem die Bevölkerungsstrukturen in manchen Stadtteilen Frankfurts sich sehr verändert haben, so dass es in einigen Vororten keine deutschen evangelischen Bürger mehr gibt, sollen etwa 15 Gotteshäuser womöglich abgerissen werden....."

Boah, was für ein grauenhaftes Deutsch.
Kommentar ansehen
10.09.2008 20:54 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum abreissen, hier werden daraus eigentmswohnungen gemacht oder treffpunkte fuer die jugend. es gibt viele moeglichkeiten die kirchen zu nutzen.
Kommentar ansehen
10.09.2008 21:01 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@John5: Durch die Absetzbarkeit der Kirchensteuern entgehen dem Staat Einnahmen, die für Ausgaben dann eben von der Allgemeinheit getrageb werden müssen.

Obendrein kostet das Einsammeln der Kirchensteuern den Staat Millionen. die Kirche zahlt zwar zugegebenermassen dafür einen Obulus, der diese kosten aber nach eigenen Kirchenangaben bei weitem nicht deckt.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?