08.09.08 09:27 Uhr
 1.641
 

US-Wahlkampf: Probleme für McCain wegen eigener Frau Cindy

Nach einem Bericht der Zeitschrift "Politico" ist McCains Frau Cindy Teilinhaberin zweier Ärztehäuser im Bundesstaat Arizona, in denen Abtreibungen von genetisch defekten Embryos vorgenommen werden. Diese Praxis steht im krassen Gegensatz zu den Grundwerten der Republikaner.

Nach Meinung der sogenannten "Pro Leben"-Bewegung ist jedes Abtreiben, egal wie deformiert der Embryo ist, eine Verletzung der Menschenrechte. Auch John McCain hatte deutlich gemacht, dass er auf dem selben Standpunkt stehe.

Barack Obama drückt sich in Bezug auf dieses Thema um eine klare Aussage. Dem TV-Sender ABC sagte er, dass er es sich niemals herausnehmen würde, auf eine derart komplexe theologische Frage zu antworten.


WebReporter: lolonois
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Frau, Problem, Wahlkampf, John McCain
Quelle: www.tt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Republikaner John McCain wirft US-Regierung "halbgaren Nationalismus" vor
USA: Kurz nach Hirntumor-OP stimmt John McCain persönlich für Gesundheitsreform
Hirntumor bei Ex-US-Präsidentschaftskandidat John McCain in OP entfernt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2008 09:42 Uhr von soadillusion
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auf Druck der Partei trennt er sich sofort von seiner Frau. Sowas unmögliches nein nein nein.
Ist schon ein Brisantes Thema.
Kommentar ansehen
08.09.2008 09:46 Uhr von christi244
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja sowas sollte auch von Fall zu Fall entschieden werden und kann nicht grundsätzlich mit ja/nein beantwortet werden. Von daher ist Obamas Aussage keineswegs "Kaugummi" und endlos dehnbar.

Zwar bin ich "für" Abtreibungen, denke aber auch, dass sich jede Frau diesen Akt gründlich überlegen sollte, bevor sie sich "für" oder "gegen" entscheidet.
Kommentar ansehen
08.09.2008 10:03 Uhr von borgworld2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Weiter so Cindy! Ich kann der Ansicht seiner Frau nicht zustimmen.
Weiter so, vielleicht hätte man SIE aufstellen sollen und nicht ihn.
Kommentar ansehen
08.09.2008 10:21 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kay: Die Amerikaner sind nicht anders drauf als wir ... man beachte nur die Geschichte mit der Wahlbeteiligung, die eher rückläufig ist. So gingen anlässlich der Bush-Wahl nur rund 50 % der Amerikaner zur Wahlurne. D.h. im Klartext, nur 25 % der US-Wähler haben Bush tatsächlich gewählt.

Einzig jetzt könnte (vorsichtig ausgedrückt) es eine Erhöhung der Wahlbeteiligung geben durch Obama, einseits aufgrund seiner Hautfarbe und andererseits aufgrund der gegenwärtigen Wirtschaftslage in den USA für den US-Normalo. Ob es so kommt, wage ich aber nicht zu prognostizieren.
Kommentar ansehen
08.09.2008 12:56 Uhr von Loxy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hüben wie drüben Wasser predigen und selber Wein saufen. Bei Geld und Macht hört die Moral auf... auch bei der feinen Mrs. McCain.

Wenn ich die Plastikmadonna schon sehe kräuselt sich bei mir alles was sich kräuseln kann und ihr Mann will sich doch eh nur nochmal beweisen bevor es ab in die Holzkiste geht.

Von wegen "Vaterland zuerst..." dass ich nicht lache... wie kann man nur so unverschämt lügen ohne rot zu werden...
Kommentar ansehen
08.09.2008 12:59 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Loxy: Plastikmadonna?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Republikaner John McCain wirft US-Regierung "halbgaren Nationalismus" vor
USA: Kurz nach Hirntumor-OP stimmt John McCain persönlich für Gesundheitsreform
Hirntumor bei Ex-US-Präsidentschaftskandidat John McCain in OP entfernt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?