07.09.08 20:21 Uhr
 910
 

Kairo/Ägypten: Zahl der Todesopfer steigt - Kritik an Behörden (Update)

Nach einem Felsrutsch wurden in einem Armenviertel der ägyptischen Metropole Kairo mindestens 35 Häuser unter tonnenschweren Gesteinsbrocken begraben (SN berichtete). Bis zum Sonntagmorgen zählten die Gesundheitsbehörden 31 Tote und 47 Verletzte. Weitere 150 werden derzeit noch vermisst.

Betroffene selbst schätzen die Zahl der Todesopfer auf bis zu 500. Auf 60 Meter Breite stürzte der "Mokattam-Felsen" auf das dicht besiedelte Viertel. Die zögerliche Reaktion der Behörden sorgte nun für heftige Kritik und gewaltsame Auseinandersetzungen.

So wurden Polizei und Zivilschutz am heutigen Sonntag mit Steinen beworfen, die Wut der Bevölkerung wächst. Viele der Häuser wurden allerdings ohne Genehmigung errichtet. Die Regierung kündigte nun eine Untersuchung weiterer "wilder Siedlungen" an. Die exakte Ursache steht noch nicht fest.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Kritik, Ägypten, Zahl, Behörde, Todesopfer, Kairo
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2008 19:44 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es steht nur am Rande in der Quelle, wurde aber in den Nachrichten gezeigt. Auf dem Rand des Hügels oberhalb der Abbruchkante wurde und wird fleißig gebaut. Ob das der Grund für den Absturz war, steht allerdings nicht fest. Es würde mich aber nicht wundern, wenn auch dies zur Katastrophe beigetragen hat.

Die Regierung muss sich aber vorwerfen lassen, dass sie zu lange untätig geblieben ist, immerhin war ihr die Gefahr bewusst.
Kommentar ansehen
07.09.2008 20:56 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@kuemmel monster: so weit ich das recherchieren konnte, arbeitet man dort an einem Industriegebiet.
Kommentar ansehen
07.09.2008 21:56 Uhr von scuba1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kairo: Das Problem in dieser Stadt ist die med.Versorgung.Wenn du einen Unfall hast und versuchst einen Krankenwagen zu rufen so ist es normal wenn der Krankenwagen erst 2 Stunden später eintrifft oder zu Patienten fährt die finanziell besser gestellt sind.
Habe vor Jahren Hilfe bei einem Unfall geleistet , 2 Einheimische (Radfahrer) sind brutal von einem Pickup umgenietet worden.Der Pickup begann Fahrerflucht und niemand wollte die Unfallopfer in ein Krankenhaus fahren , nur gegen Bargeld.
Darum, sehr vorsichtig in diesem Land bei Unfällen oder anderen gesund. Problemen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?