07.09.08 17:11 Uhr
 1.048
 

Innsbruck/Österreich: Angebliche Stammzellentherapie ist teuer und wirkungslos

Manfred Enzensperger ist einer von schätzungsweise rund 400 Patienten, die an der Urologischen Klinik in Innsbruck an ihrer Harnblase operiert wurden. Dabei sollte zuvor gezüchtetes Stammzellenmaterial in den Schließmuskel der Harnblase implantiert werden.

Angeblich sollten die Heilungschancen der Behandlungsmethode für männliche Patienten mit Harninkontinenz bei 70 Prozent liegen, wie der Innsbrucker Mediziner Hannes Strasser ihm versicherte. Doch trotz Operation im August 2006 hat sich am Leiden von Enzensperger bislang nichts geändert.

Für die Kosten der Behandlung - 16.582 Euro - musste der Patient selbst aufkommen. Stutzig wurde Enzensperger allerdings erst, als die Mediziner ihm zum zweiten Mal Kollagen (ein Eiweiß) in die Harnblase spritzen wollte. Enzensperger wechselte den Arzt und wurde geheilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Österreich, Stammzelle, Innsbruck
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2008 16:49 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein handfester Skandal. Das Einzige, was die Innsbrucker Mediziner offenbar gut beherrschen ist das "Selbstmarketing". Zum Glück scheint bislang kein Fall bekannt, bei dem sich der Zustand des Operierten nach der OP noch verschlechterte. Aber auch so bleibt es ein dickes Ding. Immerhin müssen die Behandlungskosten aus der eigenen Tasche finanziert werden. Und für 16.500 Euro bekommt man ein Stadtauto und eine ordentliche medizinische Behandlung. Hinterher ist man halt immer klüger.
Kommentar ansehen
07.09.2008 17:15 Uhr von KingPR
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wie ist die Allgemeinaussage? hier geht es um einen Einzelfall, im Titel steht das die Therapie an sich nicht funktioniert.
Kommentar ansehen
07.09.2008 17:29 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kingPR: Danke für den Hinweis:
Die Aussage bezieht sich lediglich auf die in Innsbruck angewandte Therapie, daher der Zusatz am Anfang der Überschrift.

Grundsätzlich sind Behandlungen mit Stammzellen nicht generell wirkungslos, sonst würde daran nicht geforscht. Insofern hast Du selbstverständlich Recht!
Kommentar ansehen
08.09.2008 00:57 Uhr von raterZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht wirkungslos: auch diese therapie ist nicht wirkungslos, aber halt nicht so wirkungsvoll, wie angepriesen, aber dafür mit womöglichen ernsthaften komplikationen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?