06.09.08 16:50 Uhr
 2.146
 

Neue Ultraschalltechnologie: Computerbilder zum Anfassen

Die Universität von Tokio macht es möglich: 3-D Objekte schweben fühlbar im Raum. Die Cyberillusion funktioniert ohne Hilfsmittel, wie etwa Cyberhandschuhe. Der Nutzer muss auch keine speziellen Greiftechniken anwenden. Sich überlagernde Ultraschallwellen erzeugen die fühlbare Form.

Kameras verfolgen die Bewegung des Nutzers. Zusammen mit den Druckwellen des Ultraschalls spielen diese beiden Technologien dem Nutzer die Form buchstäblich "in die Hände."

Nun wird an der Qualität der Fühlbarkeit gearbeitet und die Objekte sollen zur Form auch eine Textur erhalten. Doch wer glaubt, jetzt bald seine Cyberlady anfassen zu können, wird enttäuscht. Der Einsatz ist vorerst nur für wissenschaftliche und industrielle Zwecke vorgesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Ultraschall
Quelle: www.pressetext.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2008 17:11 Uhr von weg_isser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant! Allerdings kann ich mir das "...schweben fühlbar im Raum..." nicht so ganz vorstellen. Soll man das dann richtig mit der Hand ertasten können!? Kann ich mir nicht vorstellen...
Kommentar ansehen
06.09.2008 18:43 Uhr von YannikB
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Fett is ja wie bei Star Wars
Kommentar ansehen
06.09.2008 19:08 Uhr von sarazen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@- vorredner - kein Aprilscherz: allerdings kann ich mir das "...schweben fühlbar im Raum..." nicht so ganz vorstellen. Soll man das dann richtig mit der Hand ertasten können!? Kann ich mir nicht vorstellen...

schwer zu glauben, aber scheinbar wahr. ich wusste auch nicht dass ultraschallwellen Druckwellen aussenden, die man dann so übereinanderlagern kann, dass erstmal ein räumlicher Widerstand ensteht. Dass dieser Widerstand auch in Form gebracht werden kann ist für mich auch an der Grenze des Vorstellbaren. Aber da scheint es jemanden in Japan zu geben, der sich da sicher reinhängen wird. Sowas hätte ja eigentlich vonBIll gats kommen müssen. Aber vielleicht kauft er die Universität dann auf.
PS - Deinen nickname kann ich leider nicht entziffern, solange hier neue MinimalSchriftgrößen - wie ich hoffe - nur getestet werden.
Kommentar ansehen
07.09.2008 03:10 Uhr von chinthu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso nicht fühlbar? Wieso soll Schall nicht fühlbar sein? Habt ihr schon mal eure Hand vor einen Subwoofer gehalten? Das Prinzip dürfte das Gleiche sein.
Das Trommelfell reagiert bei 16 Hz bis 20 kHz. Man müsste nur feststellen welche Frequenz die Haut auf der Innenseite der Hände zum vibrieren bringen. Eigentlich ne ziemlich einfache aber geniale Idee. Darauf muss man mal kommen ;)
Kommentar ansehen
07.09.2008 05:27 Uhr von wildmieze
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
holodeck: na, das wäre doch vielleicht eine mögliche technik für ein holodeck :)
Kommentar ansehen
07.09.2008 12:29 Uhr von [email protected]
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@wildmietze: Das war auch mein allererster Gedanke, alles andere ließe sich ja bereits technisch verwirklichen, aber die Konversion von digitalem Material hin zum "Anfassen", daran hats bisher ja noch gescheitert :)

Wie darf man sich das dann eigentlich vorstellen? Spürt man wirklich einen Widerstand, wenn man da hingreift, oder ist das dann eher ein "kribbeln", wenn man in das frei schwebende Objekt "hineintaucht"? Weil zweiteres wäre dann ja immernoch weit entfernt von plastisch, taktilem Erfassbaren.
Kommentar ansehen
07.09.2008 18:02 Uhr von Mediacontroll
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@blue: Tut mir leid aber leider ist dies einfach so :

Die Welt hat die Pest und andere Krankheiten überstanden allerdings die Krankheit "Amerika" leider noch nicht und es würde mich nicht WUNDERN wenn durch diese Krankheit bald die Welt untergeht...
Kommentar ansehen
08.09.2008 09:23 Uhr von Hippiesimi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr interessant: Das wäre ja auch ein toller Entwicklungsschritt in der Früherkennung bei Schwangeren.
Hätt ich toll gefunden meine Babies schon mal "anfassen" zu können.
Und das elende verrechnen mit Größe und Gewicht wär dann doch sicher auch erledigt?!

Wobei, Ultraschall an sich soll ja völlig ungefährlich sein.
In der Form auch?
Kommentar ansehen
09.09.2008 15:25 Uhr von flexibell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow Das muß man sich wirklich mal vorstellen!
Das könnte wirklich ein wichtiger Sprung in der Technologie sein.
Würde ich wirklich gern mal ausprobieren!
Holografische 3D-Bilder + Ultraschall-Oberfläche... Wow!
Spätestens wenn die pornografische Industrie das mitmacht, wird das ganze zur massentauglichen Unterhaltungselektronik.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?