06.09.08 12:24 Uhr
 2.184
 

Olympia: Weitere Dopingfälle in Peking aufgedeckt

Zwei Hammerwerfer aus Weißrussland waren in Peking gedopt. Das berichtete Lamine Diack, Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF einer Nachrichtenagentur.

Bei den beiden Weißrussen Wadim Dewjatowski und Iwan Tichon waren die Tests positiv.

Wahrscheinlich erhalten die hinter den Russen platzierten Werfer dann Silber und Bronze. Nach Angaben des weißrussischen Leichtathletik-Verbandes bestreiten die beiden Hammerwerfer die Dopingvorwürfe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Olympia, Olymp, Doping, Weite, Peking
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2008 11:57 Uhr von mcbeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nur die Spitze des Eisberges. E werden noch mehr positive Dopingtest an die Öffentlichkeit kommen.
Kommentar ansehen
06.09.2008 12:38 Uhr von kleofas
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
...waren Weißrussen, nicht Russen. (im News-Text falsch)
Kommentar ansehen
06.09.2008 13:08 Uhr von huehnerhugo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Doping: im Sport?
Hätte ich nie gedacht- bin völlig überrascht.
Kommentar ansehen
06.09.2008 14:01 Uhr von RupertBieber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie werde ich: das Gefühl nicht los, dass man schon während der laufenden Olympiade reihenweise Dopingsünder entlarft hat...aber mit der "Aufdeckung" bis nach den Spielen wartet und die Sache so peu a peu an die Öffentlichkeit trägt...
wie sieht denn das aus...? Ein gigantisches Werbe- und Medienspektakel und beim 100, -200, -400m Sprint fehlt mindestens die Hälfte...

;)
Kommentar ansehen
06.09.2008 14:48 Uhr von lolonois
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
doping für alle, dann herrscht wenigstens chancengleichheit.
Kommentar ansehen
06.09.2008 15:54 Uhr von Niebi...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
völlig sinnlos sich noch drüber aufzuregen oder zu diskutieren. Ich würde vorschlagen wir ignorieren die sportler die dopen ab sofort einfach und warten darauf bis der erste daran stirb oder irgendwelche missbildungen bekommt denn anscheinend ist da tier mensch nicht anders zu belehren, total naiv und ohne jeden verstand!
Kommentar ansehen
06.09.2008 18:15 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niebi, was meinst du mit "der erste"?
Am Doping sind schon einige Sportler gestorben.
Die prominenteste war wohl Florence Griffith-Joyner, und die starb schon vor 10 Jahren im Alter von 38 Jahren.
Kommentar ansehen
07.09.2008 11:00 Uhr von LH738
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaund Wir wissen doch alle , dass mind. 50 % der Sprtler dort schon mal was genommen hat .. =)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?