05.09.08 21:12 Uhr
 168
 

Drei Unternehmen mit dem Kulturförderpreis der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet

Den deutschen Unternehmen Montblanc International (Hamburg), der Deutschen Bank (Frankfurt a. M.) und der Künstlerpinselfabrik da Vinci (Nürnberg) wurde am gestrigen Donnerstag, der Deutsche Kulturförderkreis der Wirtschaft in Berlin überreicht.

Damit soll die Förderung der Künstler gewürdigt und der Einsatz für Kultur und Kunst dieser Unternehmen besonders anerkannt werden.

Man will dadurch auch Firmen ermuntern, die sich noch nicht als Kunstmäzene und Förderer betätigen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, Wirtschaft, Kultur, Unternehmen
Quelle: www.kn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100 Jahre Finnland: Livestream von Supermarktkassen-Förderband
Papst Franziskus kritisiert Vaterunser-Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung"
Wort des Jahres 2017: "Jamaika-Aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2008 21:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In meinen Meinungen vertrete ich immer den Standpunkt, dass ohne Sponsoren viele Veranstaltungen nicht stattfinden könnten. Sicher sind es Betriebsausgaben, die von den Firmen steuerlich abgesetzt werden können. Aber von staatlicher Seite fließen ja die Gelder auch immer spärlicher...
Kommentar ansehen
05.09.2008 21:39 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich vertrete folgende Meinung: der "Kulturförderpreis der deutschen Wirtschaft " ist reiner Lobbyismus.

Denen geht es nicht um Kunst und Kultur, sondern rein um Außendarstellung.

Vielleicht kann mich ja jemand widerlegen, indem er mir beispielsweise einen kapitalismuskritischen Preisträger benennt.
Kommentar ansehen
05.09.2008 21:46 Uhr von ko.ok
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte davon gar nichts: die Förderung wird als Aufwand verbucht, vermindert die Steuerzahlungen und erhöht die Preise der Produkte.

Sollen lieber mehr Eintritt für die einzelnen Veranstaltungen verlangen, dann bezahlen nur die, die das ganze auch interessiert. So muss ich und jeder andere für Veranstaltungen aufkommen, die mir am Arsch vorbeigehen.

Wenn ein Künstler von seiner Kunst nicht leben kann, hat er Pech gehabt. Soll er andere machen oder es ganz bleiben lassen.
Kommentar ansehen
05.09.2008 22:02 Uhr von Valmont1982
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mich meinen beiden Vorrednern nur anschliessen !!!
Vor allem die "Deutsche Bank" als Preisträger.... echt witzig
Kommentar ansehen
05.09.2008 22:34 Uhr von Noseman
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Nein: ich denke da an Naturkatastrophe".. ne Moment an "Kulturkatastrophe"

Also an kleine braune Spinner mit richtig kleinem Schwanz, die so tun, als ob sie was besseres wären, um ihre Defizite zu kompensieren.

Und einer davon hat auch in diesem Strang auch schon bereits gepostet.
Kommentar ansehen
05.09.2008 22:40 Uhr von ko.ok
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich: rassistische Aussage, einen Afrikaner so zu bezeichnen.

Ist sowas überhaupt legal?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?