05.09.08 16:28 Uhr
 6.719
 

Eröffnung der Insolvenz des eBay-Powersellers Selectronica

Das Insolvenzverfahren über die Selectronica GmbH, einer der bisher größten deutschen Powerseller bei eBay, ist diese Woche eröffnet worden.

Insolvenzverwalterin Hövel hat den zugrundeliegenden Eröffnungsbeschluss und das Gutachten über die Selectronica veröffentlicht.

Gläubiger müssen jetzt ihre Forderungen gegen die Selectronica bei der Insolvenzverwalterin anmelden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jdec
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: eBay, Insolvenz, Power, Eröffnung
Quelle: www.insolvenz-ratgeber.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2008 16:51 Uhr von pigfukker
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
vom powerseller zum powerloser: tja... so kanns gehen :)
Kommentar ansehen
05.09.2008 17:02 Uhr von StaTiC2206
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
bisschen ausführlicher hätte es schon sein können: was hat er verkauft, warum ging er pleite? wie stehts mit bereits angemeldeten forderungen? sowas wäre interessant gewesen.

ansonsten sinds nur drei absätze ohne richtigen informativen mehrwert
Kommentar ansehen
05.09.2008 17:30 Uhr von CHR.BEST
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Gesellt" bis zum Untergang: Ich bezweifle, daß man in bzw. mit eBay auf ehrliche Art und Weise noch einen guten Gewinn machen kann. Die Zeiten sind wohl längst vorbei.
Kommentar ansehen
05.09.2008 18:23 Uhr von fridaynight
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
haha kenn ich ;): die haben sogar Türsteher vor Ihrem Eingang ... wegen geprellten Kunden. Fakt ist, Ware in China einkaufen .. besser verticken und wenn dann eben nicht geliefert wird haben Verkäufer und Käufer ein Problem. Ist ärgerlich für alle Beteiligten.
Kommentar ansehen
05.09.2008 19:25 Uhr von lopad
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wer seine Kunden prellt hat es auch nicht anders verdient :=)
Kommentar ansehen
05.09.2008 19:33 Uhr von Valmont1982
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
eBay: Das ist doch sowieso der letzte Mist bei eBay. Habe knapp 50 Bewertungen. Alles Verkäufe. Habe zwei Mal neutrale Bewertungen bekommen, weil der Versand etwas dauerte. Jetzt hat eBay für vier Wochen meine Verkäufe eingeschränkt. Und als wenn das noch nicht genug wäre, nein, man MUSS auch Paypal anbieten. So ein Zufall, dass Paypal Gebühren verlangt die dann auch noch zufällig in die Kassen von eBay gespült werden. Aber naja...von dem Verein kann man auch nichts anderes erwarten als Lug & Betrug
Kommentar ansehen
05.09.2008 23:29 Uhr von der_westen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
politisch korekt ! geschieht dem bastad zu recht zumal die firma ihr kunden des öffteren im stich ließ oder die bestellten artikel (artikel x) monate bzw. garnicht an kam .
Kommentar ansehen
06.09.2008 09:44 Uhr von i.kant
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ebay - auch nur kapitalismus 1. @sunshine ... was hatnd as mit deutschem neud zu tun, der werdegang is doch koreckt wiedergegeben
2. @valmont ... mal im ernst, das is doch nix neues, das firmen auf der welle der hysterie und des erfolgseifers vieler groß werden um dann hintevotzige züge anzunehmen um dem kleinen mann nochmehr von seinem erwirtschafteten aus der tasche zu ziehen ...

onNews: was ne schlechte news ^^ vielw engier hätt man auch nicht schreiben können ... aber bei mir hundertmal rummheulen weil ich jemanden zitiere ... SN is au net besser *gg*
onTopic ... wieso bei ebay verkaufen ?? geht doch auch wo anderst ...
Kommentar ansehen
06.09.2008 10:17 Uhr von Shiftleader
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also: hier was genaueres zu der Truppe.

Zum Konsortium der Chefin Frau D. Kaufold gehör(t)en die Ebay-Firmen SELECTRONICA sowie DANIKS-WORLD (über 244000 !!! Verkäufe). Auch PLAYTRA war, so glaube ich, im Spiel.

Diese Firma verkaufte en gros Geräte aus der TV/Multimedia/Haushaltgerät- Branche. War ein Unternehmensbereich aus Offenbach, so glaube ich, mit Hinterhofbüro (wie einige bereits im Jahr 2003/04 recherchierten); Versand erfolgte über eine Transportfirma, die auch ihr hat gehören können.

Bei diesen Firmen gab es laufende Probleme bei Rücksendungen defekter oder nicht das versprechender Ware, was es sein sollte. Man wollte generell die Porto- und auch die Rücksendekosten nicht erstatten, die Käufer sollten diese generell tragen oder einen Teil davon, je nach seinem Wunsch, tragen.

Verkaufte im Prinzip billigen Schrott aus China, auf deren Homepage, aber waren das alles eigene Entwicklungen. Sah alles bunt und schön aus, mehr war da aber nicht. Und alle haben sich auf Teufel komm raus überboten. Ist halt jeder ein Jäger und Sammler.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß um diese Zeit rum mal in der BILD am Sonntag ein großer doppelseitiger Artikel geschrieben wurde, wo diese Frau Kaufold in hohen Tönen gelobt wurde und als das Unternehmen gefeiert wurde. Hätten die Redakteure richtig recherchiert, so hätten diese zum damaligen Zeitpunkt die Bewertungen mit einbeziehen sollen und dort gab es ja auch schon sehr viele Negativbewertungen. Angeblich hatte sie auch Lehrlinge ausgebildet...

Im Prinzip ging es der Frau Kaufold auch nur darum, die Kunden abzuzocken, viel Geld für billige Geräte zu erhaschen (die Bieter haben dies ja unterstützt). Jede Reklamation wurde dann generell über selctronica und playtra abgewickelt, auch wenn über daniks-world gekauft. Ich habe glücklicherweise für meine damaligen gekauften Autoradios das Geld zurück erhalten, auch meine Portokosten. Viele aber hatten bei der Truppe das Nachsehen.

Wirklich verdiente Ebay bei allen Geschäften zu Genüge. Ebay hatte damals nichts getan, um auf das unseriöse Geschäftsgebahren zu reagieren; heute ist es ja nicht viel anders.

Ich kann nur allen potentiellen Kaufinteressenten bei Ebay raten, genau auf Bewertungen zu achten, im Zweifelsfall lieber die Finger von solchen Verkäufern zu lassen und etwas mehr Geld ausgeben, um Ärger zu vermeiden.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch kurz die Verkäufer mit Sitz in Hong Kong und Umgebung ansprechen. Viele vermeintliche Schnäppchen entpuppen sich im Nachhinein als Kostenfalle, weil an den Zoll keiner denkt. Und kaufpreise von 1€ und 10-15€ Portokosten rechnen sich nicht
Kommentar ansehen
07.09.2008 09:00 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hah! ich befürchte, Häme und Freude ist hier wenig angebracht, denn einerseits wird jene Dame ihre Schäfchen schon unpfändbar im Trockenen haben und andererseits wird die Insolvenz auch schon in die Taktik eingeplant worden sein und ebenfalls ein paar Vorteile für die nette Besitzerin bieten.
Das nächste eBay-Geschäft läuft dann höchstwahrscheinlich über irgendwelche Strohmänner, wenn sie nicht sogar selber einer war, und so einige Kunden bleiben nun auf dem Schaden sitzen.
Ich schätze mal, daß die Frau nur Vorteile von dieser Entwicklung hat.

Und daß eBay daraus etwas lernt bzw. davon nichts gewußt hat, glaubt sicher auch niemand.
Und daß die BLÖD nicht wußte,was Sache ist, kann ich mir auch nicht vorstellen- Artikel wie der von Shiftleader erwähnte Lobgesang sind Schleichwerbung und irreführend, und das weiß auch der Herr Dieckmann.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?