05.09.08 12:25 Uhr
 708
 

Solarbranche in Angst: Spanien plant Streichung der Subventionen

Spanien plant, seine großzügigen Solarsubventionen zu kürzen, da vor allem ausländische Firmen davon profitiert haben und Spaniens Strompreise dadurch explodierten. Den Herstellern droht 2009 ein Umsatzeinbruch von ca. 60 % im Vergleich zu 2008.

Die Unternehmen behaupten zwar, dass es einen Massenmarkt gebe, der diesen Einbruch abfängt, dieser existiere aber nicht und andere Märkte blieben hinter den Erwartungen zurück, sagt Zank, ein WestLB Analyst.

USB-Analyst Hummel geht davon aus, dass die Hersteller versuchen, die BRD als "Abladehalde für Solarmodule" zu verwenden, was für den Stromkunden teuer werden könnte. Denn laut EEG werden die Vergütungssätze auf 20 Jahre festgeschrieben und verursachen solange Kosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flipper242
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spanien, Angst, Solar, Streich, Subvention, Streichung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2008 12:17 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kritik an den Geschäftsgebaren vieler Solarkonzerne besteht ja nun schon seit längerem. Da unter anderem viel zu offensichtlich einfach Subventionen abkassiert werden. Auch werden in Deutschland die Module teurer als an anderen Märkten verkauft, was durch die hiesige hohe Subvention, aber möglich ist da es sich für den Installierenden immer noch lohnt. Leider steigen dadurch für die Allgemeinheit die Kosten. Und einige wenige werden reich.
Kommentar ansehen
05.09.2008 14:30 Uhr von FlatFlow
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin der Meinung, dass zu viele Subventionen, den "Markt" kaputt machen und einpaar Wenige auf kosten der Mehrheit dicke Gewinne machen.
Subventionen sind zwar nötig um eine neue Technologie beim Start zuhelfen, aber dies sollte dann, so schnell wie möglich abgeschaft werden, oder auf ein min. zu reduzieren.

Strom aus Fotovoltaik-Anlage kostet je kwh 35,49 Cent und das 20 Jahre lang ;)
Kommentar ansehen
05.09.2008 15:22 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja leider @ Brd
Kommentar ansehen
05.09.2008 18:42 Uhr von Reginald_Prooster
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Konkret in Zahlen: Jeder Haushalt zahlt ca 160 Euro im Jahr für diese Subvention, für nicht einmal 1 % Anteil der Photovoltaik. Wenn dieser Anteil auf 10 % steigt, zahlt jeder Haushalt 1600 Euro zusätzlich dafür. Ich hoffe, dann geht jedem auf, wie teuer das ist.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?