05.09.08 09:44 Uhr
 736
 

Ausgetretene Katholiken sollen durch Werbespots zum Wiedereintritt bewegt werden

Mit einer auf 52 Werbespots angelegten Aktion, wollen verschiedene südwestdeutsche Bistümer, unter anderem Mainz und Fulda, um den Wiedereintritt von ausgetretenen Kirchenmitgliedern werben. Der 30 Sekunden lange Spot soll im Privatsender "HIT Radio FFH" bis zum 14. September 52 Mal ausgestrahlt werden.

Von den Trägern der Aktion wird darauf hingewiesen, dass ein Austritt aus der Kirche nicht endgültig ist. In letzter Zeit haben immer mehr Menschen den Weg in die Kirchengemeinschaft zurück gefunden. Dabei kann der Wunsch für eine kirchliche Heirat oder einem kirchlichen Begräbnis, der Grund sein.

Unterstützt wird diese Aktion durch eine Website im Internet, wo entsprechende Fragen angeklickt werden können. Verschiedene Themen stehen hier zur Verfügung u.a.: "Ich bin aus der Kirche ausgetreten und möchte jetzt wieder zurück in die Kirche".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Werbespot, Katholik
Quelle: www.zenit.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2008 09:39 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da mir keine Informationen zur Verfügung stehen, hätte mich schon interessiert, wie das Verhältnis zu Kirchenaustritten ./. Kircheneintritten ist.
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:55 Uhr von Blitzeis
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
also: naja, ob mich ein werbespot dazu bringt wieder der kirche beizutreten mag ich doch ernsthaft bezweifeln.
entweder glaub ich an die ganze sache und verhalte mich dementsprechend oder ich lass es eben.
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:13 Uhr von RecDC
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten die erstmal ihre verbliebenen Mitglieder animieren die Kirchen wieder zu besuchen. Wie? Ach ja! Kirchensteuer, da war doch was.
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:26 Uhr von Sven_
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
schon schlimm: diese Christisierung Deutschlands.... nun auch noch Werbespots.... nicht mehr lang dann dürfen Sie hier anfangen Hexen zu verbrennen.

Erinnert mich bei Zeiten bitte daran die Anti-Christisierungs-Konferenz zu beginnen - natürlich nicht gegen die Christen, nur gegen die 40.000 Kirchen in Deutschland. Parkplätze statt Kirchen in der Innenstadt!
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:35 Uhr von Margez
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
@Sven_, dem Heuchler: Du bist so ein Heuchler.
Ständig hier Toleranz gegenüber dem Islam predigen und selbst solche dummen Kommentare liefern.

Oder gefällt es dir, wenn ich deinen Satz auf die Moscheen anwende in:
"Erinnert mich bei Zeiten bitte daran die Anti-Islam-Konferenz zu beginnen - natürlich nicht gegen die Muslime, nur gegen die 1263 Moscheen (http://www.moscheesuche.de/...) in Deutschland. Parkplätze statt Moscheen in der Innenstadt!"

Heuchler!
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:37 Uhr von Sven_
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
@minusgeber: ja ich versteh euch, ich glaubt "alle moslems sind terroristen *mimimi*" aber ruft euch mal kurz ins Gedächtnis:

Die katholische Kirche ist für die schlimmsten Zeitalter unserer Geschichte verantwortlich, "dunkles Mittelalter" genannt, besonders aufgefallen durch Enteignungen, Mord, Folter, Raub usw. - und trotzdem bis heute ungestraft und sogar "Staatsreligion".

Nicht zu vergessen, dass die Republikaner im Amiland den Irakkrieg als "Auftrag Gottes" halten (und nein das ist kein dummer Witz, das ist deren Ernst).

Denkt mal ernsthaft drüber nach und fragt euch ob das Christentum wirklich soviel besser ist als alle anderen ;)
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:39 Uhr von Sven_
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@MArgez: Einen Eimer Hirn für den Herrn bitte!

Du hast es erfasst worauf mein Kommentar abgezielt hat aber nicht verstanden was ich damit Ausdrücken will.

Ich will nicht den Kölner Dom abreißen, ich habe nur aus "Islam" "Christentum" gemacht und schon hat das alles genausogut gepasst. Mein Kommentar war schlicht Kritik an dem üblichen islamophoben Gehetze hier.

Aber wie gesagt, Herr gib Hirn.
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:44 Uhr von Sven_
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@sunshine35: Genau, das macht es besser.

Das Mittelalter ist lang her, die erbeuteten Milliarden liegen immernoch im Vatikan.

Und wie gesagt: Bush sagt "Der Irak Krieg ist Gottes Auftrag"... Militante Christen soweit das Auge reicht.

Aber wenn man es nicht erkennen will, dann geht das nicht... das Christentum ist genauso schlecht wie alle anderen Religionen auch, da Religionen IMMER von Menschen praktiziert werden. Und Menschen sind nunmal schlecht ;)
Kommentar ansehen
05.09.2008 11:05 Uhr von skargil
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Weltliche Methode fürs Seelenheil: Tja, solange die Katholische (Evangelische, Jüdische, Islamische, etc.) Kirche sich neue Mitglieder in Form von wehrlosen Babies und Kindern einverleibt, werden die wenn sie Aufwachsen auch (hoffentlich) mit aufgeklärtem Gedankengut in Kontakt kommen.

Und einige verstehen dann sogar wie menschenverachtend die oben genannten Religionen allesamt sind. Diese Menschen werden sich mit Sicherheit nicht durch einen dämlichen Werbespot bekehren lassen.

Die "Steuerflüchtlinge" (sowieso ein Unding, daß es sowas wieder mal nur in DE gibt) werden wohl auch kaum daraufhin ein schlechtes Gewissen bei sich entdecken.

Ergo, nichts weiter als eine weitere Verschwendung von Kirchensteuer.
Kommentar ansehen
05.09.2008 11:15 Uhr von skargil
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: Ich bin nicht so geistig minderbemittelt, um ins Mittelalter zurück gehen zu müssen oder die Nazikeule auszupacken.

Deine Beispiele zu den carititären Aufgaben sind ein perfektes Beispiel für das Unwissen vieler Deutsche wie diese finanziert werden.

Ein Beispiel: Ein typischer, kirchlicher (unerheblich ob ev oder kat) Kindergarten, wird zum einen duch die monatlichen Gebühren und zum anderen über die Finanzen der Gemeinde finanziert. Die Kirche bezahlt meistens nur das Gehalt des Leiters!

Krankenhäuser und Pflegedienste sind allesamt gewinnorientiert und führen diese Gewinne an die Kirche oder den passenden Orden ab. Das ist ein knallhartes Geschäft und hat mit Nächstenliebe nichts aber auch gar nichts zu tun.

Die Gründe für die Kirche diese Werbespots zu schalten sind einzig und alleine wirtschaftlicher Natur.

Steuerpflicht für alle Kirchen - jetzt.

...und jetzt kannst Du mich gerne einen Nazi (oder Kommunisten, Atheisten, Ungläubigen, Ketzer, Hexer, etc.) nennen.
Kommentar ansehen
05.09.2008 11:53 Uhr von TrancemasterB
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Muhaaaa: Ich brauch keine Kirche um an Gott zu glauben.

Die Bibel ist eh der grösste Fantasy Roman den es gibt.

Dazu empfehle ich immer den Doku Film Zeitgeist

http://video.google.de/...
Kommentar ansehen
05.09.2008 12:48 Uhr von Falkone
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
http://www.kirchenopfer.de: Was gibts da sonst noch zu sagen.....

Egal welche Konfession, alles Kacke.

Ein Pool für Leute, die der Realität nicht gewachsen sind....
Kommentar ansehen
05.09.2008 12:56 Uhr von Styleen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ach Sven: Wenn du schon mit der Geschichte des Christentums anfängst dann befasse dich auch mit der Geschichte des Islams ... Dort rollten Köpfe wenn man sich nicht zum Islam bekannte. Bewege dich mal in Richtung Kosovo dort wird dir jeder erzählen können wie es vor hunderten Jahren ablief, als die Türken dieses GEbiet überranten und jeden zum Islam bekehrten oder köpften, von daher hinkt dein Vergleich.

So fast jede Religion hat schwere Verbrechen an der Menschheit begangen, das ist nicht abzustreiten, doch sicher fragst du dich warum so viele Leute den Islam in Europa nicht wollen.

Schau dich doch um, eine christlich geprägte Region mit ihrer entsprechenden Kultur und gepflogenheiten wie sie der Großteil Europas nunmal ist oder war, wird nun zunehmend umgekrempelt. Wenn ich in ein anderes Land gehe oder mich zu einer anderen Kultur begebe, verhalte ich mich dort nach deren Regeln und Gesetzen und dieses Verhalten ist für uns Europäer vollkommen normal.

Jetzt beobachte aber doch mal was so in den letzten Jahren der Islam bzw die Zuwanderer aus den Islamisch geprägten Ländern hier getan haben ? Richtig, sie haben sich nicht unserer Kultur und unseren Gesetzen angepasst. Nein, sie möchten unsere Kultur und unsere Gesetze durch ihre ersetzen ( Siehe GB ). Und ehrlich gesagt haben der großteil der Europäer keine Lust darauf auf öffentlichen Plätzen Enthauptungen zu erleben oder andere Undinge.

Meiner Meinung nach können alle ihren Glauben ausleben wie und wo sie wollen, nur sollen sie ihn nicht anderen aufzwingen.

Wir lassen die Kirche im Dorf und die Moschee in Istanbul.

Ein sehr schöner Wahlspruch der REP ....

Danke und auf Wiedersehen.
Kommentar ansehen
05.09.2008 13:52 Uhr von Noseman
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@jsbach: 2006 gab es knapp 200 000 Taufen, davon allerdings nur ein paar Tausend an Personen über 7 Jahren. Die meisten Taufen sind Säuglingstaufen.

Kirchenaustritte waren rund 85000.

Die Zahl der Katholiken bundesweit steigt also, aber nicht , weil mehr Leute ein- als austreten (hier ist das Verhaltnis wohl ca. 1:10-20), sondern weil Katholiken sehr geburtenstark sind.
Kommentar ansehen
05.09.2008 14:18 Uhr von Noseman
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Welcher Hirni: muss mir denn jetzt schon wieder ein Minus reindrücken, nur weil ich Fakten widergebe?

Welcher Teil meines Beitrages ist denn sachlich falsch?

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?