05.09.08 09:18 Uhr
 15.331
 

England: Sohn erkannte im TV seinen angeblich toten Vater nach Jahren wieder

Als sein Vater im Jahr 2000 vermisst wurde und die Leiche eines Mannes, die bereits verwest war im Jahr 2003 entdeckt wurde, erklärten die Behörden den Vater von John Renehan für tot. Der Tote war ähnlich gekleidet wie sein Vater und wies Frakturen wie sein Vater auf. Die Leiche wurde eingeäschert.

Doch der 71-Jährige war, nachdem man ihn in verwirrtem Zustand aufgefunden hatte, in einem Pflegeheim nahe seines Wohnortes untergebracht worden. Seinen Namen konnte der Mann nicht sagen. In einer TV-Show, die Angehörige von vermissten Personen sucht, erkannte der Sohn den Vater wieder.

Nachdem DNA-Analysen die Identität des 71-Jährigen bestätigte, versucht die Polizei nun herauszufinden, wer anstatt des Vaters der Tote sei, der seinerzeit verbrannt wurde. Dass die Ermittlungen damals unzureichend waren, wurde seitens der Polizei bestätigt.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Jahr, TV, England, Vater, Sohn
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2008 09:42 Uhr von TimPossible
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Unglaublich aber wahr "Dass die Ermittlungen damals unzureichend waren, wurde seitens der Polizei bestätigt." Einen noch Lebendigen als tot zu erklären nennen die "unzureichend"? :)
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:56 Uhr von jsbach
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Sachen gibt es, da: fragt man sich schon, wie schlampig da gearbeitet wurde. In Zeiten von DNA und Profiler-Maßnahmen mir unverständlich.
Wollten die Beamten den Mehraufwand sparen oder schnell nach Hause? Selbst bei der Tsunami-Katastrophe wurde sehr lange geforscht, bis man die Identität der Menschen festgestellt hat. War nicht immer möglich aber man hat es versucht.
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:19 Uhr von TimPossible
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Also um ehrlich zu sein bemerkt man immer wieder, das selbst die Polizei einfach kein Bock mehr hat zu arbeiten... die nehmen ja heute nicht mal mehr Unfälle richtig auf, sondern versuchen die Leute immer mit nem einfachen Austausch der Vers.-Karten abzuwimmeln, und hinterher treten Unklarheiten auf und nichts wurde geklärt...
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:51 Uhr von TremoSepp
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
der arme Vater: Was wohl passiert wäre, wenn die Polizei richtig ermittelt hätte? Man hätte früh rausfinden können, dass es nicht der Vater ist... eventuell Suchmaßnahmen einleiten...
Hätte bestimmt viel Trauer erspart.
Kommentar ansehen
05.09.2008 11:44 Uhr von Pryos
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
errinert mich an ein Film: wo jemand sein Tod vortäuscht, das würde auch mit ner falschen leiche laufen^^
Kommentar ansehen
05.09.2008 12:31 Uhr von Pinocio75
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich ein gutes Bespiel: Denn wie viele glauben, ist alles was die heutige Justiz feststellt unfehlbar. Es gibt ja Geneanalyse (die wohl nicht genutzt wurde?), Frakturen die übereinstimmten und eine Leiche die trotz unserer modernsten Methoden jemand anders war. Gut das es noch ein Happy End gab und es hier nicht um einen Mordfall ging, wo jemand falsches hingerichtet wurde... Fehler passieren halt immer und überall...
Kommentar ansehen
05.09.2008 13:34 Uhr von StYxXx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was passiert wenn sie jetzt schon ein Erbe oder eine Lebensversicherung bekommen haben? Hmhmhmm...
Kommentar ansehen
05.09.2008 16:55 Uhr von Konfuz_d
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in england gibt es bekanntlicherweise keine todesstrafe! @bleissy
Kommentar ansehen
05.09.2008 17:58 Uhr von mauseteddy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
da fällt mir nur ein: totgeglaubte leben länger...

aber ob das eine wirkliche freude nach so vielen jahren ist, ich weiß nicht... gibts da ne entschädigung? wegen der beerdigung und schmerzensgeld?
Kommentar ansehen
05.09.2008 19:39 Uhr von Scherz
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde das, so typisch für England...was nicht heissen soll das es nicht auch wo anders passieren könnte!

Vieleicht war es an einem Grauen Abend, der Nebel stand tief,und Scotland yard hatte seine Brille nicht auf!
Die Ermittler konten alle nix sehen!

Ob Alfred Hitchcock alle beweise wirklich gesichert hat!?
Kommentar ansehen
05.09.2008 20:25 Uhr von dkb2k6
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ja echt mal unglaublich.
Kommentar ansehen
05.09.2008 22:35 Uhr von Firehedgehog
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt kann er: seinen eigenes Grab besuchen :)
Kommentar ansehen
05.09.2008 23:24 Uhr von breitmaulfrosch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie gut das es heute: die DNA Proben gibt! Wie wäre es wenn die Situation vor 100 Jahren , geschweige vor 500 Jahren passiert wäre ?
Kommentar ansehen
06.09.2008 14:27 Uhr von Firehedgehog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2hox: Geh mit deinem Klickdieb-Scheißdreck wo anders hin!
Kommentar ansehen
08.09.2008 11:00 Uhr von K2daK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da stell ich aber auch das besagte Pflegeheim in Frage!
Nehmen die jeden auf ohne die persönlichen Daten des Mannes zu haben?
Der Mann hatte doch sicherlich Personalausweis etc. dabei!?

Dass auch die Polizei da Mist gebaut hat ist unumstritten!

Wie schon Jsbach gesagt hat...im Zeitalter von DNA-Überprüfung eigentlich eine Frechheit!

Freut mich aber, dass solche Talkshows doch noch einen Sinn aufzeigen und ab und zu Menschen wirklich helfen!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?