05.09.08 08:41 Uhr
 3.662
 

NRW: Moschee schottet sich ab - Trotz Einladung keine Gesprächsbereitschaft

Der Integrationsbeirat der Stadt Bergisch Gladbach äußerte schwere Vorwürfe gegen den Betreiber der ortsansässigen Moschee, den "Verband islamischer Kulturzentren" (VIKZ). Sowohl die Kontaktaufnahme mit der Ortsgruppe, wie auch mit der Zentrale des VIKZ blieben bisher ohne Erfolg.

Es wird beklagt, dass man nicht wisse, was tatsächlich in der Moschee geschieht. Man hätte das Gotteshaus zwar einmal besichtigt und im Anschluss Tee getrunken, aber das wäre es dann gewesen, so Ratsmitglieder. Dem VIKZ wird vorgeworfen, die gepredigte Integration nicht zu leben. Man schotte sich ab.

Der Vorstand der Moschee-Gemeinde beteuert, das man an einem Dialog interessiert sei. Aus Köln ist zu hören, dass es sich in Bergisch Gladbach um "individuelle Fehler" handeln würde. Der VIKZ wolle sich an der Integrationsarbeit beteiligen. In Gladbach will sich der Rat weiterhin um Kontakt bemühen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Gespräch, Moschee, Einladung
Quelle: www.rhein-berg-online.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

67 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2008 09:09 Uhr von StaTiC2206
 
+69 | -15
 
ANZEIGEN
tja selbst dran schuld: nrw hat denen eine burg geliefert und jetzt wundern die sich, dass sie sich vor der "christlichen belagerung" in den burgfried zurück ziehen.

das ist hier nur eine bestätigung und ein weiteres argument gegen die moschee in kölkn. da wird es genauso ablaufen. und irgendwann haben wir kleine islamstaaten im staat.
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:27 Uhr von Knochenmann2.0
 
+39 | -11
 
ANZEIGEN
Aber wehe: eine Kirche würde so in einem islamischen Land handeln. Dann sind plötzlich wieder alle Rassisten.
Ich verstehe diese Religion einfach nicht *Kopfschüttel*
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:42 Uhr von Major_Sepp
 
+24 | -9
 
ANZEIGEN
n0n0: Gar nicht, die haben sich die rosaroten Integrationsbrillen hinter den Ohren festgetackert.
Kommentar ansehen
05.09.2008 09:59 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Ich denke, dies wird zügig von "pro Köln": aufgegriffen und auf der bevorstehenden Konferenz zum Thema gebracht.

Ich finde es gut, dass sich der gesamte Integrationsrat dazu geäußert hat und nicht nur wieder die bösen Deutschen.
Kommentar ansehen
05.09.2008 10:08 Uhr von tutnix
 
+11 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.09.2008 11:11 Uhr von Hier kommt die M...
 
+25 | -10
 
ANZEIGEN
warum wundert mich das nicht? Vielleicht, weil ist in den allermeisten Fällen so ist und mit Sicherheit auch in Köln Ehrenfeld so kommen wird?

Zuerst versprechen sie das Blaue vom Himmel runter wie offen und tolerant sie doch sein wollen und sobald das Ding dann steht, ist es eine islamische Festung für einen islamischen Staat im deutschen Staat.

Islam ist keine Religion, sondern eine Ideologie mit politischen, wirtschaftlichen und religiösen Schwerpunkten, die sich keinem fremden Gesetz unterwirft und sich auf Kosten aller anderen ausbreiten will.

http://www.focus.de/...

http://www.welt.de/...

Guten Morgen, Deutschland. Es wird höchste Zeit, endlich aufzuwachen.
Kommentar ansehen
05.09.2008 11:12 Uhr von Copykill*
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Besser den Koran lesen Zu aller erst, ich bin Ateist.

[Ironie an]
Die Christen hier Deutschland sollten besser mal zügig den Koran lesen und auswendig lernen.
Damit sie, in einigen Dekaden, noch schnell die Religion wechseln können.
Denn wenn der Christliche Glaube in Deutschland erst mal verboten wird, weil er Wahrscheinlich die Integration der Muslime hindert, ihr ganz alt aussehen werdet
[Ironie aus]
Kommentar ansehen
05.09.2008 11:56 Uhr von ShadowDriver
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
Super ich lebe in NRW: Und kann das nur bestätigen Die moscheen werden so gebaut das niemand was sehen oder hören kann und auch die normalen gemeindezentren über den kaffee´s sind zwielichtig : abgedunkelte scheiben, misstrauische wen nicht sogar hasserfüllte blicke auf alle die nicht zum islam gehören.

Ich für meinen teil trauen den islamisten auch nicht
ich bin atheist und zufrieden damit.

Ich kann die Islamisten so oder so nicht verstehen
Wen ich mal richtig gehört habe ruft der koran zum töten der ungläubigen auf. Also meiner meinung nach hat sich mohammed der sandmann anscheind irgendwas zusammen gereimt oder wie kommt man auf so eine faschistische idee jeden der nicht den glauben teilt zu töten?

Und diese ganzen moscheen hier sind eine beleidigung...Abgeschottet von ihrer umwelt preisen sie ihre hasserfüllte religion...
Wen die Christen allerdings ne kirche im iran,irak,türkei,afgahnistan usw. bauen brennt diese nach kurzer zeit ein "unfall" und christen werden umgebracht natürlich auch ein "unfall"...
Diese Faschistische Ideologie wiedert mich an und man kann an keiner einzigen stelle behaupten das diese religion gut ist.

Natürlich wird es auch die gegenverfechter geben das die christen im mittelalter nicht besser waren damals konnten die menschen die bibel auch noch nicht umbedingt selber lesen. UND was dazu kommt das war im "Mittelalter" das was der islam hier abieht geht von angeschichte des islam bis heute! Und das kann keiner leugnen
Kommentar ansehen
05.09.2008 12:02 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das Bittere daran: ist die Tatsache, dass der VIKZ als Religionsgemeinschaft staatlich anerkannt ist und sich mit seinem Verhalten selbst schadet.

Zwar gilt die Organisation als "unpolitisch". Doch trotzdem muss man ihnen den Vorwurf machen, das Gegenteil von Integration erreichen zu wollen. Die Ausrede, es handele sich um einen individuellen Fehler, ist m.E. nicht stichhaltig. Zu häufig schon fiel der VIKZ durch Intransparenz und eine mangelhafte Informationspolitik auf. Hier muss ein Generationenwechsel her, gerade wenn es den Verantwortlichen nur um Glaubensfragen gehe.

Und doch schneiden sich die orthodoxen Muslime sprichwörtlich ins eigene Fleisch. Als anerkannte Religionsgemeinschaft hätten sie die Möglichkeit, konfessionelle Schulen einzurichten. Doch wer nicht sagt, was genau er dort lehren wird, wird eine Zulassung auch nicht erhalten. Keine Schulbehörde der Welt würde das erlauben.

Fazit: Selbst Schuld und bei allem Respekt für Religionsfragen kein Mitleid von meiner Seite.

PS: Ich halte es trotzdem für richtig, dass der deutsche Staat weiterhin seine Gesprächsbereitschaft aufrecht erhält. Schließlich sitzt der VIKZ als Mitglied des Koordinationsrates der Muslime bei den Islamgipfeln des Innenministeriums mit am Tisch.
Kommentar ansehen
05.09.2008 12:26 Uhr von ShadowDriver
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Corazon: Und bringt des menschen tot.

Es traut sich halt niemand etwas zu sagen weil es eine sache der toleranz ist. Nungut von mir aus soll jeder glauben was er will nur ich finde nicht das es dermaßen ausarten muss ..aber naja die meinung ist unterschiedlich und nicht jeder kann das normal ausdiskutieren...das endet dann in "heiligen"kriegen

Ich weiß nicht wo aber ich hab mal gelesen Ein Glaubenskrieg ist ein sehr brutaler streit indem es darum geht wer den cooleren imagineren freund hat
Kommentar ansehen
05.09.2008 12:55 Uhr von Tomoko
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Also wenn ich hier so ein paar Kommentare lese und auch die anderen News die sich mit dem Thema Islamisierung beschäftigen .. wie das mit den Moscheen und den Bulldozern, stellt sich die Frage ob einige nichts aus der Geschichte gelernt haben.

Ein paar Funken noch und es könnte das brennen anfangen und dann ...... ? was kommt dann?


Sollte sich davon jemand angegriffen fühlen oder meinen er müsste ein Minus geben, kann er das ruhig machen. Noch ist es ein freies Land hier. ;-)
Kommentar ansehen
05.09.2008 13:07 Uhr von Hier kommt die M...
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Corazon: Sag mal, du kennst hoffentlich schon den Unterschied zwischen "Moslem" und "Islamist"?

Kein Mensch sagt, dass alle Muslime Islamisten sind..tses.

Falls das für dich das Selbe ist, erklärt das allerdings deine kruden posts hier.

http://de.wikipedia.org/...

Und vermutlich bekommst du deine Minusse genau deswegen, weil es für dich da offensichtlich keinen Bedeutungsunterschied gibt,
Kommentar ansehen
05.09.2008 14:50 Uhr von mischmasch
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man es objektiv betrachtet, gibt es unterschiede zwischen "Muslimen" und "Islamisten"... doch Tatsache ist auch beide haben den >selben Ursprung< somit sind sie garnicht so verschieden...
Kommentar ansehen
05.09.2008 15:03 Uhr von mischmasch
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Sein oder Nicht sein Islamisten neigen "eher" zur Gewalt.. um ihre politischen und religiösen Ziele umzusetzen.. , Muslime "eher" nicht.. :)

Und genauso wenig wie ein Nazi muss auch ein Islamist nicht erst offiziell einem Verein beigetretten sein um... islamisisch gesinnt zu sein... also so naiv sollte man nicht denken :)
Kommentar ansehen
05.09.2008 17:05 Uhr von LoneZealot
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@ Corazon: Islam ist die Religion, Moslems oder Muslime sind die Anhänger dieser Religion.

Die Frage bleibt ob sog. Islamisten diejenigen Moslems sind die den Islam authentisch leben und dementsprechend so handeln.

Die Mehrzahl der Moslems ist eindeutig friedlich, eine Vielzahl lehnt den Terror (noch) ab.
Kommentar ansehen
05.09.2008 17:50 Uhr von mueppl
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ Corazon: Dieter Nuhr erklärt Dir das Problem mit dem Islam

http://de.youtube.com/...
Kommentar ansehen
05.09.2008 18:30 Uhr von fridaynight
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
ich frage mich immer: wer unsere Politiker eigentlich steuert, dass wir alles und jedem nachgeben, solange bis wir alle unsere westlichen Werte aufgegeben haben.
Kommentar ansehen
05.09.2008 18:38 Uhr von Hier kommt die M...
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Corazon: Du hast es anscheinend wirklich nicht verstanden?

Du sagtest: "Es leben hier einige Millionen Islamisten, da kann man doch nicht ALLE vorverurteilen!"

Das ist falsch, es leben hier einige Millionen Muslime oder Moslems, aber ganz sicher nicht so viele Islamisten.

Islamisten sind diejenigen Muslime, die ihre Religion fanatisch/radikal/streng shariakonform praktizieren und das sind dann u.a. El Kaida und solche Spinner.

Ich hoffe nicht, dass du alle Muslime denen zuordnen möchtest?

Das ist genau die Unterscheidung, die du selbst da forderst:

Muslime = alle

Islamisten = die Radikalen/Bösen

Du solltest hier niemandem Verallgemeinerungen vorwerfen, solange du das selbst nicht richtig zuordnen kannst.

Ich hoffe nämlich nicht, dass du wirklich meinst, wir sollten hier freudig alle ISLAMISTEN in Deutschland aufnehmen..^^
Kommentar ansehen
05.09.2008 19:06 Uhr von kjlnik
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
vergiss es maus: bei den ganzen Bezeichnungen Moslems, Muslime, islamische Fundamentalisten, Islamisten da blickt eh keiner durch
Kommentar ansehen
05.09.2008 19:10 Uhr von Hier kommt die M...
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Corazon: Ich gebs auf..du raffst es einfach nicht.

Das ist mir zu doof, aber du wirst den Unterschied sicher dann kennen, wenn du eine Gruppe Muslime mal direkt als Islamisten bezeichnest.
Kommentar ansehen
05.09.2008 19:50 Uhr von kjlnik
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Islamisten: sind die Typen mit dem bombigen Auftritt.
ich persönlich finde, man sollte der pc wegen islamistische Terroristen sagen.
soviel zeit muss sein
Kommentar ansehen
05.09.2008 20:09 Uhr von Ossi35
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Der normale Mitbürger hat normalerweise die Fahigkeit zu sehen, ob ein hinzugewanderter den Willen besitzt, sich zu integrieren oder eben nicht. Ausprechen, tut es trotzdem niemand denn am alle sind wir ja alle bloß Nazis und überlassen unser Land lieber komplett fremden Kulturen.

So Rechts und Rassistisch das jetzt klingen mag: Wer in Deutschland leben will muss Deutsch können. Er sollte auch auf die Kultur und Verhaltensweisen Deutscher Bürger acht nehmen (d.h. meckern wie teuer doch alles ist) und nicht nur auf seine Eigenen. Dabei geht es mir garnicht um die Religion, aber es ist ein unding sich aufgrund Dieser von Deutschland abschotten und einen Staat im Staat führen zu wollen. Wer zahlt gerade solchen Leuten ihr ALG2?
Kommentar ansehen
05.09.2008 20:37 Uhr von Ossi35
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Und schon läutet die Naziglocke wieder. Ich sag es doch, wir werden leider nie davon wegkommen.

Wo sagte ich denn bitte, dass sie Deutsch vor der Einreise können müssen? Das Problem ist, dass es viele selbst in Deutschland nicht lernen. Die Deutschen die ins Ausland wandern ohne irgendeine Ahnung vom Land/Sprache zu haben, halte ich generell für etwas naiv.


Ausserdem sagte ich nicht, sie sollten ihre Sitten ablegen. Sie können die gerne behalten, denn sie sind letztendlich eine Bereicherung für uns alle. Aber damit das geschehen kann, müssen sie auch Land und Leute respektieren. Wenn man sich dort abgeschottet hinter abgedunkelten Scheiben trifft, hilft das keinem was.
Kommentar ansehen
05.09.2008 20:48 Uhr von Ossi35
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Jo, ich hatte den Eindruck.

Mein Fehler, sorry.
Kommentar ansehen
05.09.2008 20:56 Uhr von Birjand
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Knochemann 2.0 "Ich verstehe diese Religion nicht": Da gibt es nichts zu verstehen!

Der Islam ist keine Religion!

Barinino hat es sehr schön ausgedrückt:

"Ich suchte eine Religion und fand eine Politideologie!"

Deshalb kann keiner die "Religion" Islam verstehen....

Refresh |<-- <-   1-25/67   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?